Irak 2.0 Reloaded: US-Beweise gegen Russland schon wieder gefälscht?

11. April 2014

Der Standard.at berichtet, dass Russland die von den USA/NATO übermittelten Satellitenaufklärungsfotos der angeblich bis zu 40.000 russischen Soldaten, die es frecherweise gewagt hätten sich ihrer eigenen Landesgrenze bis zu 40km zu nähern ohne vorher die USA/NATO um Erlaubnis zu bitten, gefälscht seien!
Das heisst, genau genommen sind die Fotos nicht gefälscht, sie sind sogar selbst nach Aussagen der Russen durchaus echt. Sie sind nur nicht aktuell und haben mit der Ukraine-Krise absolut nichts zu tun.
Sie stammen nämlich nach Auskunft der Russen von einem Manöver in diesem Gebiet aus dem Vorjahr und die USA wüssten natürlich dies natürlich genau!
Sie, die USA verarschen uns halt gewohnheitsmäßig, weil wir uns ohne viel Widerstand halt gewohnheitsmäßig von ihnen verarschen lassen…


Wird Türkei zur Erdogan-Erbfolge-Dynastie?

10. April 2014

Durch die Telefon-Mitschnitte vor den Wahlen wurde erstmals klar wie eng Erdogans Sohn Bilal in die Geschäfte seines Vaters eingebunden ist. Die Türkei ist demnach quasi so etwas wie ein Familienunternehmen! Nicht nur in Größe, Macht und Bedeutung eifert Erdogan den Osmanen nach, sondern auch in der Vererbung der Türkei an seinen Sohn.

Die Wähler hat es jedoch nicht im Geringsten gestört und kaum sind ein paar Tage vergangen wird offiziell bestätigt dass die Summe von 100 Millionen* Dollar aus anonymer Quelle aus dem Ausland als Spende an Bilals Stiftung in die Türkei (zurück?) geflossen sind, in den vergangenen vier Jahren!

Sollten die Türken diesen Weg nicht konsequent weiter gehen?
Der Vater wird Präsident und zieht sich ein wenig aus dem Tagesgeschäft zurück und der Sohn wird sein Nachfolger als Premierminister. Die Mutter könnte Gesundheitsministerin werden, die privaten Krankenhäuser sollen ihr ja schon teilweise gehören?

Es gäbe reibungsfreies Regieren im Rahmen einer glücklichen Familie zum Wohle aller Türken und reich werden sie auch noch dabei, die Erdogans…
Die Türken bekommen eine Vorabend-Soap “Die Erdogans”, in der eine ehrenwerte Familie sich gegen allerhand böser Anfeindungen und Intrigen aus aller Welt erfolgreich zur Wehr setzt…
_____
Danke, dem aufmerksamen Leser, dem auffiel, dass ich mich bei der seltsamen Spende um den Faktor Tausend vertan habe, sorry;-))


UN-Blauhelme statt Blackwater-Söldner in die Ukraine!

7. April 2014

Eine russische Site will aus ukrainischen Geheimdienstquellen erfahren haben, dass Kiew u.A. Söldner der US-Firma Blackwater in den Osten des Landes geschickt habe um die “Russische Revolution” dort schnell, massiv und wirksam zu beenden.

Keine Ahnung, ob diese Information stimmt!

Sicher dürfte aber sein, dass Extreme aller Lager und Seiten derzeit in der Ukraine ihr Süppchen kochen können und selbst der kleinste Radikale eine beträchtliche Hebelwirkung entfalten kann, wenn er nur im richtigen Moment das Falsche tut!

Das ist ein brandgefährlicher und darum inakzeptabler Zustand, der zum Dauerzustand zu werden droht.

Die russischen Minderheiten im Lande Ukraine werden nach Putin und der Krim als 5. Kolonne wahrgenommen. Sie werden eher ihrer Rechte beraubt, als diese in föderalen Strukturen bestätigt oder gar erweitert zu bekommen. Kiew ist weder legal noch objektiv sondern ein Teil des Problems. Unter solchen Umständen sollten eigentlich keine fairen und freien Wahlen erwartet werden können? Aber der Westen kann es kaum erwarten, seine gepushten Putsch-Zöglinge durch Wahlen legalisiert zu bekommen.

Sollte man in einer solchen Situation nicht an die zeitlich begrenzte Entsendung von UN-Blauhelmen in die Ukraine denken?

Sie sollten beauftrag werden, die kämpfenden Parteien in den verschiedenen Landesteilen voneinander zu trennen und sie sollten freie Wahlen gewährleisten helfen. Kiew könnte sich dann überlegen – ohne dabei parallel direkte Partei in Straßenkämpfen zu sein – wie man die Ukraine föderal gestalten könnte (und müsste!) um die russische Minderheit einzubinden und fair zu behandeln.

Gleichzeitig könnte man den westlichen Scharfmachern, die ständig nach der NATO schreien, die Argumente nehmen…


USA erwägen mehr Truppen in Europa zu stationieren, auch in Deutschland?

6. April 2014

US-Verteidigungsminister Chuck Hagel habe den NATO-Oberbefehlshaber in Europa, Philip M. Breedlove gebeten zu prüfen, ob die NATO-Mitglieder ausreichend geschützt sind, oder ob zusätzliche Truppen benötigt würden. Dies sei durch die Schuld Russlands notwendig geworden und deshalb keine Eskalation von Seiten der USA, erklärte Hagel. Nun ist eine so formulierte Prüfung quasi ein Freibrief für jegliche militärische Absicht, denn auch eine “gefühlte Bedrohung” ist schließlich eine Bedrohung!

An anderer Stelle haben die USA argumentiert, die Ausdehnung der NATO nach Osteuropa hinein, sei keine Gefährdung Russlands, da die “schweren US-Truppen für einen potentiellen Angriff” sich nach wie vor auf deutschem Boden befänden.

Liegt es da nicht nahe, sich vorzustellen, dass auch eine Aufrüstung mit schwerem Gerät oder Luftstreitkräften nicht vorne an der potentiellen Kampflinie, sondern weiter hinten, in der deutschen Etappe mit ihrer hochentwickelten Infrastruktur, wie Häfen, Kanäle und Bahnlinien, erfolgen würde?

Wie würden wohl die Bundesregierung, die deutschen Medien und die deutsche Öffentlichkeit reagieren, wenn die USA (und oder das UK) ihre Truppen in Deutschland erhöhen würden?

Hätte Frau Merkel in einer solchen Ausgangslage überhaupt ein Mitspracherecht?

Wie ist die Rechtslage bei Belegung oder gar Ausweitung bestehender US-, UK-, oder NATO-Installationen in Deutschland?

–––––
Das UK will bis 2019 seine Truppen vollständig aus Deutschland abgezogen haben. Ein hoher Ex-Soldat des UK argumentierte aber kürzlich öffentlich, dass dieser Abzug nicht nur gestoppt werden solle, sondern dass im Gegenteil mehr Truppen und schweres Gerät nach Deutschland gebracht werden sollten!

Schon vor zwei Jahren gab es den Vorschlag von Seiten des britischen Militärs, britische Panzer (ich glaube mich zu erinnern, dass von 6.000 die Rede war?) in Deutschland, am Niederrhein in den Ayrshire Barracks in Gladbach einzulagern, für den Fall dass sie in Europa benötigt würden!


Will NATO ständige Präsenz im Schwarzen Meer?

4. April 2014

Der Vertrag von Montreux regelt die Art und Dauer des Zugangs von Schiffen im Allgemeinen und Kriegschiffen im Besonderen zum Schwarzen Meer. Hüter von Bosporus und Dardanellen ist vertragsgemäß die Türkei. Diese hat ihre Rechten und Pflichten über die Jahrzehnte sehr genau genommen und den Vertrag korrekt eingehalten. So auch im Zweiten Weltkrieg oder im Georgien-Krieg.

Der russische Aussenminister Lawrov hat nun den USA vorgeworfen in letzter Zeit systematische Überschreitungen des Vertrages von Montreux vorgenommen zu haben. Zum Beispiel blieben Schiffe zu lange im Schwarzen Meer oder die Anmeldefristen wurden nicht eingehalten. Russland begehrt Auskunft über die Pläne und Absichten der USA und NATO im Schwarzen Meer.

Die NATO denkt offenbar an eine ständige Marine-Präsenz, die nach dem Vertrag von Montreux verboten wäre. Nur Anrainerstaaten dürfen dort ständig präsent sein, also z.B. auch die NATO-Staaten, Türkei, Bulgarien und Rumänien, nicht aber andere NATO-Länder wie z.B. die USA.

Diese wechselt zur Zeit ständig Lenkwaffenzerstörer im Schwarzen Meer aus, so daß diese beträchtliche Angriffskapazität ständig vor Ort vorhanden ist. So haben die USA seit der Olympiade von Sotchi Kriegsschiffe im Schwarzen Meer präsent. Angeblich müssen die ständig Manöver mit Rumänen und Bulgaren machen? Dies entspricht sicher nicht dem Vertrag von Montreux?

Aber der NATO-Befehlshaber denkt auch an die Stationierung von rund 5.000 Kampftruppen mit schwerem Gerät in Osteuropa.

Balten und Polen schreien danach, obwohl gerade ihnen als NATO-Staaten offensichtlich keinerlei Gefahr von Russland droht.

http://www.nytimes.com/2014/04/03/world/europe/nato-general-says-russian-force-poised-to-invade-ukraine.html?_r=1


Rituelles Säberrasseln der NATO, doch Russland bedroht keinen NATO-Staat!

1. April 2014

Die Polen und Teile der Balten, in ihrem Bemühen besonders eifrige Musterschüler der USA zu sein, fordern mehr NATO-Waffen und -Truppen an der russischen Grenze. Ein aggressiver Akt, denn keiner dieser Staaten wird in irgend einer Weise von Russland bedroht!

Nur die USA haben ein Interesse daran, ihren Einfluss in Europa zu erhöhen, den der EU zu schmälern und die Geschäfte des Konkurrenten Deutschland zu begrenzen.

Obama sieht die Russen nach eigener Aussage als ängstliche Regionalmacht und er könnte damit nicht einmal falsch liegen? Aber wieso handeln die USA denn dann in der von ihnen selbst verursachten Ukraine-Krise als stünde der russische Überfall auf Westeuropa unmittelbar zuvor? Sie haben ihre eigene Agenda und die hat mit dem Wohle Europas nichts zu tun!

Weil Putin sich beim US-initiierten Ukraine-Putsch in Kiev auch ein kleines Stück vom Kuchen abschneiden wollte? Haben die USA wirklich geglaubt, die Russen schauen bei diesem Schurkenstück vor ihrer Haustür tatenlos zu?

Ich kann nicht genug betonen, dass die Besetzung der Krim durch die kleinen, grünen Männchen unbekannter Nationalität ein illegaler Akt war, auch wenn er militärisch brilliant durchgeführt worden ist. Die USA hätten die Krim um sie zu besetzen erst in Trümmer gebombt und ein paar tausend Tote gemetzelt. Zweifel?
Schaut euch die Kriege der USA an, an Toten mangelt es da nie. So etwas wie die Besetzung der Krim gibt es in der ganzen US-Militärgeschichte nicht! Es wurden einfach zu wenig Werte vernichtet, damit es sich für die Rüstungsindustrie gelohnt hätte!

Nun also will die NATO die rituelle Zusammenarbeit mit den Russen beenden. Gut so! Es war sowieso ein verlogenes Schmierenstück. Da sollen zwei Militärsysteme zusammenarbeiten, dessen eine Seite ein weltweit willkürlich agierendes Aggressionsbündnis zur Sicherung wirtschaftlicher Interessen ist und dessen andere Seite eine nationale Verteidigungsarmee, die niemanden bedroht. Russland muss prinzipiell immer damit rechnen, Morgen oder Übermorgen von der NATO unter irgend einem Vorwand in einem (natürlich) gerechten, oder zumindest gerechtfertigten Krieg angegriffen zu werden.

Die NATO, und nicht einmal ihre kleinstes Mitgliedsland, muss hingegen nicht damit rechnen von Russland angegriffen zu werden. Die ganze finstere russische Bedrohung ist pure US-Propaganda…


Panzer-Uschi von der Leine hat Männer-Mangel!

29. März 2014

Nicht genug Männer, ein Albtraum! So hat sie schon die Aufnahmehürden für ihre Truppe gesenkt.Nicht mehr rank und schlank, gesund und fit, nein auch dick und krumm und schlapp dürfen die Kerle künftig sein. Für irgendwas sind sie immer zu gebrauchen und wenn es nur zum Bier holen ist…

Die Bundeswehr soll womöglich wieder zur Wehrpflichtarmee gemacht werden, nur damit wieder knackige Jungmänner zu Uschi kommen? Wat mut, dat mut…


NYT: Putin rief Obama an und will wieder lieb sein!

28. März 2014

Obama weilte gerade bei den Demokraten in Saudi Arabien als das rote Telefon schellte: Es war dieser Putin!

Er suchte nach einer diplomatischen Lösung für die Ukraine-Krise.

Kannst Du haben, sagte Obama, Du musst nur folgendes tun:

1. Ziehe Deine Truppen von der Krim zurück!
2. Falle in keine weiteren Teile der Ukraine ein!
3. Vermeide weitere Provokationen!
4. Ziehe keine Truppen an der ukrainischen Grenze zusammen!
5. Schiess’ Dir eine Kugel in den Kopf oder lass’ dir das von Timoschenko besorgen!
6. Das Ganze will ich schriftlich von Dir haben und zwar in lesbarem Englisch..

 

Putin läuft jetzt in seinem Büro Kreise, denn Obama war so nett ihm Zeit bis Morgen früh zu lassen…

_____
Geil: Merkel, oben ohne, auf Titanic-Cover.


Deutschland Kollateralschaden der US-Politik?

28. März 2014

Die von den USA inszenierte Krise um die Ukraine zielt zwar zunächst vordergründig gegen Russland, sie muss aber auch im Zusammenhang mit ihren geopolitschen Plänen und Aktivitäten gesehen werden.

Obama macht der EU mit Hilfe seines Counterparts Putin Angst. Die USA machen durch erhöhten verbalen Druck auf Russland indirekt ihren europäischen Bündnispartnern Angst. Diese Angst zwingt sie brav und zuverlässig unter den Schutz der US-gesteuerten NATO. Wenn die Schafe wissen, dass um sie der Wolf kreist, dann beginnen sie ihren Schäferhund zu lieben…

Sanktionen der Europäer sollen Russland, aber auch ihnen selbst Schaden zufügen und die USA wollen der politisch und wirtschaftlich lachende Dritte in diesem bösen Spiel sein. Willfähige US-Statthalter wie die Frau Merkel schneiden sich artig ins eigene Fleisch…

Die heimlich verhandelte TTIP, die Transatlantische Handels- und Investitions-Partnerschaft, soll alle Handelshemmnisse zwischen Europa und den USA auf das niedrigere US-Niveau absenken um die hoffnungslos ins Hintertreffen geratene US-Wirtschaft überhaupt erst wieder zu einem wettbewerbsfähigen Partner zu machen.

Dazu ist die flächendeckende Absenkung aller Qualitätsstandards auf US-Niveau bedingende Voraussetzung! Das gilt für technische wie wirtschaftliche, medizinische, ernährungsbiologische und Gentechnische Normen. Sie alle würden auf einen Schlag auf US-Niveau gesenkt.

Der in Jahrzehnten innovativer und kostspieliger Forschungsarbeit erworbene Vorsprung der deutschen und europäischen Wirtschaft wäre über Nacht eliminiert. Ein extremer Schaden, besonders für die deutsche Wirtschaft!

Gleichzeitig verfolgen die USA in Asien eine ganz ähnliche Politik unter dem TTP-Zeichen, der Transpazifischen Handels-Partnerschaft. Hier wird China ausgeklammert, genauso wie bei TTIP in Europa Russland ausgeklammert wird.

Welches europäische Land ist derzeit im Handel mit den beiden künftigen Paria-Staaten Russland und China die erste Adresse?
Richtig, es ist Deutschland!

Was die USA wollen ist bildlich ausgedrückt die Handelsströme zwischen Europa und Eurasien zu kappen, und durch TTIP und TTP die Richtung der Handelsströme umzukehren.
Die Waren sollen nicht aus Europa und Asien in die USA fliessen und schon gar nicht zwischen Europa und Eurasien fliessen, sondern aus den USA nach Europa UND Asien.

Man kann sich das bildlich wie ein “V”, wie in Victory vorstellen, an dessen unterem Winkel die USA sitzen und von dort aus separaten Handel treiben mit Europa und Asien, die wiederum bedingt durch Zollschranken, wenig oder kein direktes Geschäft hätten. Wir dürfen getrost annehmen, dass eine solche Konstellation auch das Überleben des US-Dollars auf absehbare Zukunft sichern würde.

Diese heimlich ausgehandelten Pläne hätten Folgen deren Tragweite für unsere Wirtschaften in Europa, speziell in Deutschland, überhaupt nicht abgeschätzt werden können! Da alles unter strenger Geheimhaltung ausgeheckt wird, dürfen wir wohl getrost annehmen, dass die Europäer über die TTP-Verhandlungsinhalte der USA mit den Asiaten nicht informiert sind. Diese sind aber in allen Fällen relevant für Europa. Das Gleiche gilt umgekehrt für die Relevanz von TTIP für die Asiaten. Nur einer hat stets den vollen Überblick, die USA.

In diesem Sinne ist die Headline dieses Beitrags “Deutschland Kollateralschaden der US-Politik?” noch nicht einmal eine meiner üblichen Übertreibungen…


Brüssel: Obama belügt Öffentlichkeit über Kosovo!

28. März 2014

Bei einer Rede in Brüssel am vergangenen Mittwoch log Obama, dass sich die Balken bogen:

Obama sagte: “And Kosovo only left Serbia after a referendum was organized not outside the boundaries of international law, but in careful cooperation with the United Nations and with Kosovo’s neighbors. None of that even came close to happening in Crimea.”

In der Tat, auch im Kosovo geschah dies nicht im Entferntesten:
Es gab kein Referendum im Kosovo. Es gab keine Kooperation mit Serbien.
Es war eine einseitige USA / NATO-Entscheidung und sonst gar nichts!
–––––
Es ist ja traurig genug, dass der US-Präsident die Fakten nicht kennt, aber dass offenbar niemand seine Redemanuskripte checkt, dass keiner dies für ihn tut ist schlicht unverantwortlich.

Es sei denn, es war Absicht das Auditorium zu belügen?