10.000 NATO-Soldaten sollen Putin stoppen!

30. August 2014

Die türkische aydinlikdaily.com berichtet unter Bezug auf einen Bezahlartikel der britischen Financial Times, daß die NATO eine Expeditionsarmee von 10.000 Soldaten aus sieben Mitgliedstaaten unter britischer Führung aufstellen wolle.

Außer den Briten sollen sich Dänen, Letten, Esten, Litauer, Norweger und Niederländer beteiligen. Kanada denke auch über eine Beteiligung nach. Der Möchtegern-Kriegsherr David Cameron soll diese Entscheidung auf dem NATO-Gipfel in Wales am 4. September verkünden. Ob er mit diesem “äusseren Bedrohungsszenario durch die Russen” auch innenpolitisch beim zeitnahen schottischen Unabhängigkeitsreferendum punkten möchte, das darf getrost angenommen werden?

Neben Bodentruppen sollen auch Luftwaffe und Marine beteiligt sein. Es soll als Ziel eine Schnelleingreiftruppe in Divisionsstärke entstehen, die beweglich und in ständigem Training sein soll.

Das Ziel sei aber nicht unmittelbar eine direkte Bedrohung Russlands, etwa in der Ukraine-Krise, sondern eine glaubwürdige Verteidigungsmöglichkeit der osteuropäischen NATO-Mitglieder. Es dürfen keine unterschiedlichen Sicherheitszonen in Europa geben.

http://www.aydinlikdaily.com/Detail/NATO-Planning-Force-Of-10000-To-Counter-Russia/4380#.VAGZrUhwQWg

_____
ANMERKUNGEN:
Interessant an der Auswahl dieser Länder ist es, dass es der Bogen um Deutschland herum ist, der bei einem Zerbrechen der EU wohl die nordatlantische Karte ziehen dürfte?

Deutsche, Franzosen und Südeuropäer finden keine Erwähnung. Sollte diese von den Briten geführte Truppe jedoch in Kämpfe mit Russland verwickelt werden, so wäre in dieser Konstellation wohl vollkommen ausgeschlossen, dass Deutschland seinen Nachbarn Niederlande und Dänemark nicht zu Hilfe kommen würde. Es hätte aber kaum Einfluß auf die Aktion dieser “Krisen-Division”?

Bei einem Erfolg dieses Modells wäre später wohl auch eine südöstliche Variante mit den Südeuropäern, den Griechen und der Türkei denkbar, die im Nahen Osten oder mit Spanien und Portugal auch in Nordafrika eingesetzt werden könnte?

Es ist offenkundig, dass damit der deutsche und französische Einfluss in der NATO weiter gemindert würde und damit auch die Möglichkeit bremsend auf die nordatlantischen Bellizisten in der NATO einzuwirken. Als mit Sicherheit anzunehmen dürfte die Finanzierung dieser Truppe durch Deutschland sein.


Minsk: Hochspannung vor dem Händedruck Putin Poroschenko!

26. August 2014

In der Weissrussischen Hauptstadt Minsk kam es zu einer hoch spannenden Begegnung zweier Krieg führender Politiker.
Das Bild zeigt die versammelten Diktatoren, die gespannt darauf warten, dass Putin zu einem Schulterwurf ansetzt. Aber der geschätzt doppelt so schwere Schoko-Oligarch hatte entweder Glück oder Wladi, der Schwarz-Gurt-Träger im Judo, hatte es gerade an der Bandscheibe. Der erwartete spektakuläre Wurf unterblieb jedenfalls…

Beim anschließenden Gespräch warf der Ukrainer dem Russen vor, mit 10 russischen Fallschirmjägern den D-Day nachspielen zu wollen, an dessen 70. Jubiläum sich die Beiden zuletzt getroffen hatten.

_____
http://de.ria.ru/politics/20140826/269394763.html


USA bekämpfen die IS-Terroristen des Irak.. in Syrien!

24. August 2014

Bei einer Pressekonferenz am Donnerstag hat der Vorsitzende der Vereinigten Stabschefs der USA, der Armeegeneral Martin Dempsey seine Überzeugung geäussert, dass der einzige Weg die IS im Irak zu bekämpfen sei Syrien zu bombardieren!

„Können sie geschlagen werden, ohne sie in Syrien zu schlagen? Die Antwort lautet Nein!“

US-Verteidigungsminister Chuck “Norris” Hagel kündigte an, das US-Engagement im Irak würde zu- und nicht abnehmen! Er faselte schon wieder von einer Langzeitstrategie á la „Wir machen einen Parkplatz aus Vietnam, pardon, dem Irak!“ Das sei noch nicht vorbei! Präsident Obama sei (ausnahmsweise mal) sehr klar gewesen in diesem Punkt!

Auf konkrete Fragen von Journalisten sahen sie sich aber trotzdem nicht als Verbündete, als faktische Waffenbrüder von Assad sondern, der sei im Gegenteil sozusagen an allem schuld, aber zumindest Teil des Problems.. und überhaupt!


Gibt die NATO künftig zu, dass Raketenabwehrschirm gegen Russland gerichtet ist?

24. August 2014

Jeder weiss, dass dies von Anfang an der Fall war. Die Abwehr iranischer Raketen war nur eine lächerliche Ausrede. Die Russen haben diese nie geschluckt. Seitdem klemmte es auch in der Zusammenarbeit von NATO und Russland. Es war schlicht eine Beleidigung der russischen Intelligenz.

Des Weiteren sollen künftig permanente Manöver der NATO direkt an der russischen Grenze stattfinden. Dazu sollen feste logistische Installationen, sprich Stützpunkte und Materialdepots, in den osteuropäischen Ländern, die nichts gegen eine US-Besetzung einzuwenden haben, eingerichtet werden. Also nicht in der Tschechei z.B., bravo Tschechen!

Die Pleite Ukraine, mit ihrer kriminellen Putschregierung unter dem Schoko-Oligarchen, verspricht an ihrem heutigen “Unabhängigkeitstag” massive Aufrüstung für ihr Militär. Natürlich müssen diese Waffen künftig im Westen gekauft werden. Eine ukrainische “Unabhängigkeit” wird also auch weiterhin eine Chimäre bleiben. Sie tauschen nur die eine mit der anderen Abhängigkeit! Die Pleite Ukraine wird auch weiterhin in Abhängigkeit gehalten werden, sind doch verfügbare sklavenähnliche Unterschichten ein geeignetes Mittel um Druck auf mitteleuropäische Arbeitnehmer und Gewerkschaften auszuüben.

 


US-Airforce versteckt sich über dem „neutralen“ Schweden!

5. August 2014

Am 18. Juli, einen Tag nach dem mutmaßlichen Abschuss der MH17 der Malaysia Airlines durch die Bordkanone/n eines ukrainischen Kampfflugzeuges*, beschnüffelte eine RC-135 der US-Airforce das russische Militär angeblich in internationalem Luftraum über der Ostsee.

Die Russen hatten die Frechheit dem Spionage-Jet mit Bodenradar zu folgen. Dann stieg auch noch ein Abfangjäger auf, vermutlich zum Zweck den Ami abzudrängen?

Die Amis kriegten mächtig das Flattern und hauten so schnell sie konnten ab, mitten durch den Luftraum des „neutralen“ Schwedens ihres Einflußagenten Carl Bildt und dies ganz ohne Erlaubnis der schwedischen Behörden! Die Lufträume einiger weiterer Staaten könnten dabei ebenfalls verletzt worden sein, räumten sie zusätzlich ein?

Das macht aber nix, das können ja eigentlich nur NATO-Vasallen gewesen sein?

Obendrein versicherten sie, sie würden es bei Bedarf wieder tun. Soviel zur hochgelobten schwedischen Neutralität…

Interessant auch die Philosphie, die hinter diesem Agieren steckt: Ich breche internationales Recht, in der Hoffnung und Zuversicht, dass mein Verfolger dies nicht tut und sich an diese Normen hält, denn sonst könnte die Flucht auf diesem Wege ja nicht gelingen. Natürlich bleibt dies für mich ohne Folgen, stehen wir doch über jeglichem Recht und Gesetz, sind wir doch das “one and only” Imperium…

Was für ein Geschrei hätte es eigentlich gegeben, wären die Amis bei ihrer Flucht durch fremde Lufträume von dem Russen verfolgt worden?

http://www.svd.se/nyheter/inrikes/utlandskt-flyg-krankte-svenskt-luftrum_3790876.svd?sidan=1

_____
* „seriöse nordatlantische Kampfpresse“, wie z.B. SPON, schreibt beharrlich vom „mutmaßlichen Abschuss“ der MH17 durch ukrainische Terroristen mit russischen Hightec-Raketen, ohne jeglichen Beweis für diese Theorie. Sie bleibt damit keinen Deut glaubwürdiger, als meine o.g. Theorie, für die es ebenfalls nur wenig Indizien gibt. Bis zum Beweis des Gegenteils steht also Aussage gegen Aussage. Nur, welchen Nutzen die Russen davon hätten, die Welt gegen sich aufzubringen, das erschließt sich mir nicht. Welchen Nutzen hingegen die ukrainische Ganovenregierung davon hätte, die Welt gegen die Russen aufzubringen, das erschließt sich sofort…

NACHTRAG:
Ein sehr besonnen-zurückhaltender kanadischer OSZE-Mitarbeiter mit ukrainischen Wurzeln interpretiert die Zeichen an den Trümmern von MH17 als Beschuss mit einem sehr schweren MG (wie es Bordkanonen darstellen?). Ca. ab 6:20m des Interviews:

http://www.cbc.ca/player/Ne… 478615393/


400 russische Marinesoldaten in Frankreich? Hollandes stiller, zäher Kampf gegen Obama!

2. Juli 2014

Die ausufernde Sanktionitis gegen Russland wegen des US-Putsches in der Ukraine und dessen unvorhersehbaren Folgen auf der Krim, haben als Kollateralschaden zu Spannungen zwischen den Verbündeten Frankreich und USA geführt.

Bekanntlich hat Frankreich mit Russland einen 1,2 Miliarden-Deal laufen über die Lieferung zweier Hubschrauberträger des Typs Mistral an den Leibhaftigen Putin.

Die USA haben auf allen Kanälen davor gewarnt, doch der von Umfragen und der französischen Wirtschaftskrise gezeichnete Präsident Hollande stellt sich taub für Obamas dringliche Bitten!

Das erste Schiff, die “Wladiwostok”, soll bereits im Oktober ausgeliefert werden und deshalb steht jetzt die Ausbildung der russischen Marinesoldaten an dem neuen Gerät an.

Während die NATO und deren offenbar “durchgeknallter” Generalsekretär und Krawalldäne AFR, Russland in den grellsten Tönen als den neuen “alten Feind” dämonisieren, werden am kommenden Montag, den 7. Juli rund 400 russische Marinesoldaten auf der “Les Chantiers de l’Atlantique” Werft in Saint-Nazaire erwartet. Militärische Ehren dürfen sie wohl nicht erwarten? Reizvoller Gedanke: Ob Merkel wohl käme, würde Hollande sie dazu einladen?

Das sind die Fakten! Frankreich will den Ruf seiner Rüstungsindustrie bei deren Kunden nicht durch “Unzuverlässigkeit” gefährden. Wenn das Land abgeschlossene Verträge, die meist eine mehrjährige Laufzeit haben, nicht einhalten kann oder will, dann hätte die französische Rüstungsindustrie ein Problem…

Die Hubschrauberträger des Typs Mistral haben militärisch eher einen limitierten, aber offensiven Charakter, sind sie doch für eine kleine, überschaubare Landungsoperation an irgendeinem Strand optimiert. Mit ihren 16 Hubschraubern, 13 Panzern, 100 Fahrzeugen und 450 Marineinfantristen könnte der böse Russe vielleicht gerade mal die Nordseeinseln Helgoland oder Norderney erobern?

Wie es der Zufall(?) will, haben die USA gerade der französischen Bank BNP PARIBAS eine Milliardenstrafe von knapp 9 Milliarden US-Dollar oktroiert! Da könnte man doch bei Wohlverhalten der Franzosen, bzw. des starrköpfigen Hollande, diese Strafe großzügigerweise etwas reduzieren?

Sagt Obama etwa (rein virtuell natürlich) zu Hollande: “Wenn du den 1,2 Milliarden-Deal mit Putin cancelst, dann darfst du die 1,2 Milliarden von der Bankenstrafe abziehen!”

Die BNP PARIBAS hatte, wie andere Banken auch, Sanktionen gegen Cuba, den Iran und den Sudan nicht eingehalten.

Gegen die französischen Banken SOCIETE GENERALE und CREDIT AGRICOLE wird derzeit noch wegen ähnlicher Vorwürfe ermittelt. Da bleibt Obama noch reichlich Spielraum nach oben für weitere willkürliche Milliardenstrafen…

Freuen wir uns doch alle auf TTIP (Ironie aus!). Dann können nicht nur Staaten uns Milliardenstrafen auferlegen, sondern auch Privatfirmen im stillen Kämmerlein mit anonymen, dienstbaren Schöffen-Gerichten, denn Sanktionitis-Bestrafung ist die höchste Form des kapitalistischen Wirtschaftssystems mit gigantischen Gewinnmargen und vollkommen ohne Umweltverschmutzung wie noch beim gegenwärtigen Hit, dem dreckigen Fracking…


Kann die EU David Cameron mit dem TTIP-Abkommen halten?

30. Juni 2014

Meine Antwort auf diese rhetorische Frage lautet schlicht: “Ich denke nicht!”
Die unterschiedlichen Vorstellungen über die Richtung der EU gibt es nicht erst seit gestern. Im Grunde genommen existieren sie seit dem bedingten Beitritt der Briten. Charles de Gaulle sah das damals ganz klar. Die Deutschen haben sich damals schon durch gewurstelt, genau wie heute…

Die EU hat sich nach dem Prinzip des Wildwuchses entwickelt. Sie wucherte in alle Richtungen und wenn sie nicht auf Widerstand stieß, dann machte sie einfach weiter und das Erreichte galt dann als Ausgangspunkt für den nächsten Schritt.

Der Grundkonflikt zwischen einer Freihandelszone und einer politischen Einigung der EU zu einer Art supranationalem Staat wurde letztlich nie aufgelöst.

Der konservative David Cameron wird auch nur scheinbar durch die radikalere UKIP vor sich her getrieben, denn es gibt im UK beinahe so etwas wie einen parteiübergreifenden Konsens gegen eine weitere Vertiefung der EU.

David Cameron weiss genau, dass er nicht auf Dauer in der Art eines beleidigten Kindes mit dem Fuß stampfen und mit hochrotem Kopf mit Austritt drohen kann. Immer mehr seiner Kollegen rollen mit den Augen und sagen mehr oder weniger offen “na, dann geh’ doch endlich”!

Wenn man ihm also nicht unterstellt vollkommen bescheuert zu sein, dann verfolgt er mit seiner Attitude einzig und allein das Ziel, den Boden zu bereiten für die letzte große Herausforderung der EU, des TTIP-Abkommens mit den USA, bei dessen Zustandekommen sie sich letztlich selbst überflüssig machen würde.

Camerons augenblickliche Funktion ist das Erpressen maximaler neoliberaler Zugeständnisse von innen heraus im Hinblick auf TTIP. Glaubt eigentlich jemand ernsthaft, er macht diesen widerlichen Zirkus um Jean-Claude Juncker und dessen möglichen persönlichen Schwächen wegen der ihm unterstellten Trinkgewohnheiten? Apropos, wie steht’s eigentlich mit der Londoner Politiker-Kaste und dem Alkohol? Eben!

Obama beschwört wie zufällig, er sähe das UK lieber drin’ in der EU als draussen. Natürlich, in diesem einen Punkt stimme ich mit Obama sogar überein! Draussen wären Cameron oder dessen Nachfolger weitgehend unkontrollierbar und darum unkalkulierbar.

Aber wenn TTIP zu Stande kommt und unsere geheimen Unterhändler und die von niemand autorisierten Lobbyisten dafür sorgen, dass die US-Form des Kapitalismus, US-Recht und US-Sozial- und -Umweltstandards darin verankert werden, was zu befürchten ist, dann hätte die EU ihren Sinn verloren und könnte aufgelöst werden. Wir würden dann auf den Status nahezu rechtloser Kolonien der USA reduziert. Dann bräuchte es keinen UK-Premierminister diesseits des Ärmelkanals und schon gar nicht in Brüssel, wo dann die Lichter ausgehen würden.

Die scheinbar wie zufällig, aber nahezu parallel, entstehenden EU-feindlichen Parteien und Gruppen sind kein Zufall. Der “große Bruder” über dem Teich, der kein Bruder ist, sieht sie mit Wohlgefallen. Ob er sie auch finanziell fördert, das wissen wir derzeit nicht, werden es vielleicht irgendwann erfahren, wenn es keinen mehr interessiert? Wir wollen es hier also auch nicht behaupten.

Wenn man aber gleichzeitig in NATO-Kreisen durch den verrückten Dänen AFR streuen lässt, dass Fracking-Gegner von Putin instrumentalisiert und womöglich finanziert und gesteuert würden, dann drückt sich darin womöglich nur der “American-Way-Of-Politics” aus, der vom eigenen Handeln ausgehend, der anderen Seite die gleichen üblen Machenschaften unterstellt?

“Für’s Grobe”, also gegen Russen und Chinesen, gibt es ja noch die NATO. Für die Wirtschaft gibt es dann TTIP. Was braucht man mehr um Europa zu regieren?

Wie lange aber in einem Europa ohne EU Frieden herrschen würde, darauf möchte ich lieber nicht wetten…