Endstation: GroKo für Spanien?

21. Februar 2019

Es deutete sich schon eine ganze Weile an, daß das politische Lager Spaniens in zwei annähernd gleich große Hälften geteilt ist. Zwar scheint momentan das rechte Lager der absoluten Mehrheit etwas näher zu sein, aber 176 Stimmen, oder „ein paar drüber“ sind keine sichere Regierungsbasis, böten keine Stabilität für Spanien und letztlich auch für die EU.

Die linke Hälfte steht den Umfragen zu Folge sogar noch etwa schlechter da. PSOE und Podemos kämen gerade auf (108+39=)147 Stimmen im Parlament. Selbst mit den 23 Stimmen ALLER katalanischen und baskischen Separatisten würde Sánchez-84 dann zwar zu Sánchez-170 heranwachsen, was zur absoluten Mehrheit von 176 Stimmen noch immer nicht reichen würde.

Es schleicht sich der für Spanier schreckliche Gedanke von politischen Koalitionen in die Köpfe, denn es dürfte aus heutiger Sicht keine klare Regierungsmehrheit geben.

Aus linker Sicht könnte die erträglichste deshalb PSOE+Podemos+Ciudadanos, oder in Stimmen bzw. Sitzen 108+39+60= 207 heissen. Sánchez könnte darin Podemos und C’s gegeneinander ausspielen. Es müssten dann allerdings sozialopportunistische, neoliberale und bolivarische Aspekte unter einen Hut gebracht werden, wozu eigentlich meine Phantasie nicht ausreicht? Dieser Dreier sorgte für Dauerzoff!

Nun zur verteufelten GroKo aus PSOE und PP: Sie brächte 198 Stimmen und damit 22 Stimmen über die absolute Mehrheit zusammen, was eine gewisse Stabilität verspricht. Beide Parteien waren jahrelang in der Regierung und kennen den Unterschied zwischen Theorie und Praxis. Sie sollte in der Praxis deshalb besser funktionieren als der Links-Neoliberale Dreier?

Ich selbst bin absolut kein Freund von GroKo’s und bin mir sicher, daß wir den Politikverdruss und den Anstieg von Rechtspopulisten in Deutschland genau dieser ewigen GroKo verdanken. Sie kann im konkreten Ausnahmefall einmal eingegangen werden, muss aber Ausnahme bleiben und darf kein Dauerzustand werden, weder in Deutschland, noch in Spanien, noch sonstwo, weil sonst die Demokratie nach der Wahl ausgehebelt wird und so Schaden nimmt. Man könnte sie deshalb auch Regierung per „Wählerverarsche“ nennen…

______
https://www.elperiodico.com/es/politica/20190221/encuestas-elecciones-generales-2019-7315136

 

Werbeanzeigen

KARL, AUCH GANZ TOT!

20. Februar 2019

Bin echt mal gespannt wie lange es im Himmel jetzt dauert, bis all die süßen Engel anstatt in weissen Nachthemdchen in geilen, schwarzen Chanel-Fummeln herumflattern und Petrus Pferdeschwanz und Sonnenbrille trägt?

Jesus lehnte ähnliche Ansinnen ab: „Lass‘ mich bloß in Ruhe, Alter, sonst fällt mir am Ende doch noch dein wahres Geburtsjahr ein!“


Die Anarcho-Bürgermeisterin von Barcelona, Ada Colau,unterdrückt das Castellano, gesprochen von der überwältigenden Mehrheit in Spanien, zum Tag der Muttersprache am 21. Februar, kein Witz!

19. Februar 2019

Die lächerlichen Bemühungen dieser vollkommen unfähigen Person, IRGENDWIE die nächsten Kommunalwahlen zu überstehen, haben neue Blüten geschlagen. Jetzt schmeisst sie sich hemmungslos den katalanischen Separatisten an den Hals, denn Umfragen sehen die ERC als möglichen Wahlsieger in Barcelona. Colau jedoch hat außer steigender Kriminalität und Rechtslosigkeit und einem übersteigerten Minderheiten-Kult „aber so rein gar nichts“ aufzuweisen.

So kam das folgene Plakat zu Stande, das übrigens nicht das erste dieser Art ist, denn Colau informiert grundsätzlich in jeder Minderheitensprache, zu denen auch rein zahlenmäßig das zwangsweise, automatisch verordnete Katalán gehört und unterdrückt gleichzeitig die meistgesprochene Sprache Kataloniens, die Hauptsprache des Staates Spanien, die Weltsprache Spanisch, das Castellano!

Das ist der erneute Beweis, daß Ada Colau intelektuell auf dem Stande eines Höhlenmenschen stehen geblieben ist, ohne mit diesem Vergleich den Höhlenmenschen Unrecht tun zu wollen…

DiaLenguaMaterna

Armes Barcelona, womit hast du dir das verdient?

______

https://www.dolcacatalunya.com/2019/02/para-ada-colau-todos-tienen-lengua-materna-menos-los-que-hablan-espanol/


7 langjährige Labour-Abgeordnete treten gerade LIVE aus der Partei aus!

18. Februar 2019

Labour sei zu einer rassistischen antisemitischen Partei geworden aus der Mann/Frau nach bis zu über 50-jähriger Parteizugehörigkeit jetzt austreten und als unabhängige Abgeordnete weiter im Parlament arbeiten werde:

______

https://www.conservativehome.com/parliament/2019/02/we-are-leaving-the-labour-party-to-sit-as-the-independent-group-of-members-of-parliament-launch-statement-full-text.html


Spaniens Wähler haben „die Qual der Wahl“!

17. Februar 2019

Sánchez-84, in seiner Ohnmacht und Bedrängnis, hat gepokert und in seiner Not den für ihn am Günstigsten erscheinenden Wahltermin, den 28-A (=28. April 2019) gewählt und hofft nun so „seinen Hals zu retten“!

Er hat damit den Superwahltag des 26. Mai vermieden, wo der Wähler sonst Kommunal-, Autonomie-, National- und Europawahlen „in einem Aufwasch, das volle Programm“ hätte wählen können. Davor hatten seine PSOE-Regionalbarone zu sehr „die Hosen voll“, denn in seinem unmittelbaren Umfeld ist der Wähler normalerweise am Ehesten dazu in der Lage, Realität und Propaganda zu trennen! Man darf allerdings auch annehmen, daß auch die Links- und Rechtsextremen Parteien sowie die Separatistensekten diesen Umstand hätten nutzen können. Der Superwahltag 26-M wäre wohl hauptsächlich zu Lasten der großen traditionelle Regierungsparteien PSOE und PP gegangen?

Der erste mögliche Wahltermin, der 14-A (=14. April 2019) war keine wirkliche Option. Um ihn zu realisieren hätte alles in höchster Eile, mehr oder weniger improvisiert, „Hals über Kopf“ durchgepeitscht werden müssen und hätte Sánchez-84 als den Getriebenen dargestellt, der er wirklich auch ist und diesen Eindruck er deshalb unbedingt vermeiden musste!

Nun also den 28-A (=28. April 2019) und einen Wahlkampf der zur Hälfte in die „Semana Santa“ (die Karwoche) fällt, in der die eine Hälfte Spaniens die andere Hälfte Spaniens besucht und der deshalb schön kurz ist. Dann läuft das auch noch der „frankistische Unterdrücker-Prozess gegen die separatistischen katalanischen Unschuldslämmer“ vor dem Obersten Gericht TS in Madrid. Was hat das mit Sánchez-84 zu tun, fragen Sie? Nun, vermutlich leider eine ganze Menge?

Denn wenn man eine GroKo á la Merkel- und Nahles-Deutschland einmal ausschließt, was der Spanische Wähler und Politiker zu 100% tut, wird es zwei annähernd gleich große Lager geben um die PSOE und die PP herum und den Extremisten und Separatisten wird besondere Bedeutung und Gewicht zukommen. Sànchez-84 weiss also, daß er die Separatisten spätestens ab Ende Mai wieder brauchen wird, wenn er erneut regieren will.

Die CAT-SEP’s und die Basken wissen dies natürlich auch und so wird das ganze Theater wohl in eine neue Runde gehen?

______
https://www.abc.es/espana/abci-15-claves-28-a-201902170153_noticia.html


BRUNO GANZ TOT!

16. Februar 2019

https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/schauspieler-bruno-ganz-ist-tot-16044461.html

https://www.merkur.de/boulevard/schauspieler-bruno-ganz-ist-tot-er-wurde-77-jahre-alt-zr-11772315.html?utm_source=pushwoosh&utm_medium=push&utm_campaign=pushtest1

https://www.theguardian.com/film/2019/feb/16/bruno-ganz-actor-who-played-hitler-in-downfall-dies-aged-77

http://www.lefigaro.fr/cinema/2019/02/18/03002-20190218ARTFIG00086-bruno-ganz-disparition-d-un-tresor-de-l-art-dramatique-europeen.php


Puigdemont und Torra von EU ausgeladen, sein Glück?

15. Februar 2019

Kaum zu verstehen, aber der Psycho aus Waterloo genießt auch nach über einem Jahr noch ein gewisses Interesse in gewissen Kreisen. Seine Anhänger versuchen ihn immer noch in jede Veranstaltung zu drücken, selbst wenn dort Staubsauger oder Küchenmaschinen an Hausfrauen verhökert werden sollen!

So verlieh er in Berlin unerwünscht(!) Filmpreise, welche die überrumpelten Preisträger am nächsten Tag aus Protest und Prinzip zurück gaben.

Dann trat er in der nord-niederländischen Stadt Groningen in der gleichnamigen Provinz auf.

Am kommenden Montag um 18:30 Uhr sollte es dann das EU-Parlament, bzw. dessen Gebäudekomplex sein. Seine separatistische Vorfeld-Organisiation mit dem scheinbar neutralen Namen „Plattform für den Dialog zwischen der EU und Katalonien“, gebildet von dem Rechten flämischen NV-A Separatisten und EU-Abgeordneten Ralph Packet und dem slowenischen Ex-Aussenminister und EU-Abgeordneten Ivo Vajgl hatte diesen Termin eingefädelt.

Der Termin wurde bekannt. Es gab Proteste durch spanische Politiker, die Führer der EU-Abgeordneten von PSOE, PP und den C’s aber auch durch das Netz beim EU-Parlamentspräsidenten, dem Italiener Antonio Tajani. Die EU-Sicherheitsbehörde sahen den inneren Frieden gefährdet, hatten die „friedliebenden katalanischen Separatisten“ von der ANC doch erst kürzlich in Barcelona die Immobilien der EU-Kommission und des EU-Parlamentes „besetzt“ und dann läuft da ja auch dieser Prozess gegen die CAT-SEP’s beim TS in Madrid…

Es wurde fehlende Information durch die Veranstalter bemängelt. Neben dem Putschdämon sollte auch sein Strohmann, der Rassist Torra an der Veranstaltung teilnehmen. Sie werden bestimmt irgendwo in Brüssel ein Hinterzimmer in einer der zahlreichen Bierkneipen finden, in dem sie tagen und aufklären, sprich agitieren können?

Zahlreiche spanische EU-Abgeordnete von der PSOE, den C’s und der PP protestierten bei Tajani und drohten an, auch vor Ort bei der geplanten Veranstaltung zu protestieren.
Theoretisch hätte der Putschdämon aber auch im Ex-territorialen EU-Gebäude durch spanische Policia Nacional oder Guardia-Civil auf Grund existierender Haftbefehle in Spanien festgenommen, in ein Diplomatenfahrzeug verfrachtet und als Diplomatengepäck nach Madrid gefolgen werden können? Wer in einen Kofferraum passt, der passt ja vielleich sogar in einen Koffer? Die EU-Gebäude gelten nicht als belgisches Territorium und spanische Polizei soll sich tatsächlich regulär darin aufhalten, so war zu lesen? Dann hätte Tajani dem Putschdämon sogar noch einen Gefallen getan? Aber wer weiss, ihn neben Junqueras auf der Anklagebank in Madrid zu sehen und mit diesem um den Titel des obersten CAT-SEP zu streiten, das hätte doch auch was?