Ray Mc Govern: Faschismus-light in den USA?

Im folgenden Auszüge eines sehr lesenswerten Textes von Ray Mc Govern im Gespräch mit John Pilger, veröffentlicht in truthout unter CC Attribution-Noncommercial 3.0 United States Licence

Behind the Arab Revolt Is a Word We Dare Not Speak
Thursday 24 February 2011
by: John Pilger, t r u t h o u t | News Analysis


JP: „Norman Mailer has written that he believes America has entered a pre-fascist state. What’s your view of that?“

JP: „Norman mailer schrieb dass er glaubte, die USA wären in einen vor-faschistischen Zustand eingetreten. Was ist Ihre Ansicht dazu?“

McG: “Well … I hope he’s right, because there are others saying we are already in a fascist mode…Way back when George and Tony decided it might be fun to attack Iraq,“ he wrote, „I said something to the effect that fascism had already begun here. I have to admit I did not think it would get this bad this quickly.“

McG: „Nun, ich hoffe er hat recht, denn es gibt Andere die sagen, wir seien bereits im Faschismus.Modus… Damals als George (Bush) und Tony (Bliar) entschieden, es könnte lustig sein, den Irak anzugreifen, schrieb er, sagte ich so etwas wie, der Faschismus hätte bereits begonnen hier. Ich muss zugeben, ich hätte nicht geglaubt dass es so schnell so schlecht werden würde!“

On February 16, Secretary of State Hillary Clinton gave a speech at George Washington University in which she condemned governments that arrested protestors and crushed free expression. She lauded the liberating power of the Internet, while failing to mention that her government was planning to close down those parts of the Internet that encouraged dissent and truth-telling. It was a speech of spectacular hypocrisy, and McGovern was in the audience. Outraged, he rose from his chair and silently turned his back on Clinton. He was immediately seized by police and a security goon and beaten to the floor, dragged out and thrown into jail, bleeding. He has sent me photographs of his injuries. He is 71. During the assault, which was clearly visible to Clinton, she did not pause in her remarks.

Am 16. Februar hielt Aussenministerin Hillary Clinton eine Rede an der George Washington Universität in der sie Regierungen verurteilte, die Demonstranten verhafteten und freie Meinungen unterdrückten. Sie lobte die befreiende Kraft des Internet, ohne zu erwähnen dass ihre Regierung plant die Teile des Internet zu schließen die abweichende Meinungen und die Wahrheit begünstigen. Diese Rede war ein unglaublicher Vorgang und Mc Govern sass im Publikum. Empört erhob er sich von seinem Sitz, drehte sich herum und wandte Hillary Clinton still den Rücken zu. Er wurde sofort von Polzisten und Sicherheitsleuten überwältigt, zu Boden geschlagen, hinaus geschleppt und blutend ins Gefängnis geworfen. Er sandte mir Fotos seiner Verletzungen. Er ist 71 Jahre alt. Während des Angriffs, der sich vor Clintons Augen abspielte, setzte die ungerührt ihre Rede fort.

http://www.youtube.com/watch?v=yzPZcIzDWjg

…As the Washington historian William Blum has documented, since 1945, the US has destroyed or subverted more than 50 governments, many of them democracies, and used mass murderers like Suharto, Mobutu and Pinochet to dominate by proxy. In the Middle East, every dictatorship and pseudo-monarchy has been sustained by America. …

…Wie der Washingtoner Historiker William Blum dokumentierte, haben die USA seit 1945 mehr als fünfzig (50!) Regierungen gestürzt oder untergraben, viele davon Demokratien und benutzten Massenmörder wie Suharto, Mobuto und Pinochet um durch Proxys zu herrschen. Im Mittleren Osten ist jeder Diktator oder Pseudo-Monarch von den USA eingesetzt worden…

…The revolt in the Arab world is not merely against a resident dictator, but against a worldwide economic tyranny designed by the US Treasury and imposed by the US Agency for International Development (USAID), the International Monetary Fund (IMF) and the World Bank, which have ensured that rich countries like Egypt are reduced to vast sweatshops, with half the population earning less than $2 a day. The people’s triumph in Cairo was the first blow against what Benito Mussolini called corporatism, a word that appears in his definition of fascism…

… Der Aufstand in der arabischen Welt ist nicht nur gegen den örtlichen Diktator gerichtet, sondern gleichzeitig gegen die Tyrannei des US Schatzamtes, durchgesetzt von Organisationen wie USAID, dem IMF und der Welt Bank, die reiche Länder wie Ägypten zu „Sweatshops“ degradierten in denen die Hälfte der Bevölkerung weniger als zwei Dollar pro Tag verdient. Der Sieg der Bevölkerung in Kairo war auch der erste Schlag gegen den Coorporationismus, wie der italienische Faschist Benito Mussolini den Faschismus definierte…

This work by Truthout is licensed under a Creative Commons Attribution-Noncommercial 3.0 United States License.

Advertisements

One Response to Ray Mc Govern: Faschismus-light in den USA?

  1. Peter sagt:

    alert(“ „)

    Gefällt mir

Was denkst Du?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: