Ankündigungen oder Taten? Putins China-Reise.

Der russische Präsident Putin gab anlässlich seines unmittelbar bevorstehenden China-Besuchs den chinesischen Medien ein Interview. Aus dessen englischen Transkript stammen die folgenden Auszüge:

…Russia and China have actively advocated establishing a new security and sustainable development architecture in the Asia-Pacific. It should be based on the principles of equality, respect for international law, indivisibility of security, non-use of force or threat of force. Today this task is becoming increasingly important. The forthcoming Summit of the Conference on Interaction and Confidence Building Measures in Asia (CICA) serves to contribute to addressing this task.

CICA is a well-established cooperation mechanism. It has been successfully working in such spheres as security, new challenges and threats, economy, environmental protection and humanitarian issues, all of which are important for the region.

Russia has taken an active part in CICA’s activities. In mid-April 2014, members of the Conference approved the Statute of the CICA Business Council sponsored by Russia. I am confident that the launch of the Council will enhance practical ties between business communities of the Asian countries.
At the upcoming summit, the Secretariats of CICA and SCO are expected to sign a Memorandum of Understanding. That would serve as another step towards shaping a framework of partnerships between this region’s organisations and forums….

Die politische Verzahnung zumindest von Teilen Asiens* schreitet also weiter fort und es scheint als könne es zu einer Verknüpfung, einer Verbindung von CICA und SCO kommen?

…In 2013, the volume of bilateral trade was close to $90 billion, which is far from being the limit. We will try to increase trade turnover to $100 billion by 2015 and up to $200 billion by 2020…

Was nicht ist, das kann noch werden? Mutige Zuwachsraten jedenfalls…

Our countries successfully cooperate in the energy sector. We steadily move towards the establishment of a strategic energy alliance. A large‑scale project worth over $60 billion is underway to supply China with crude oil via the Skovorodino-Mohe pipeline.
The arrangements on export of Russian natural gas to China have been nearly finalised. Their implementation will help Russia to diversify pipeline routes for natural gas supply, and our Chinese partners to alleviate the concerns related to energy deficit and environmental security through the use of „clean“ fuel…

Die geplante und angekündigte Umleitung von russischen Energieressourcen im großen Stil von West nach Ost scheint also noch nicht in trockenen Tüchern zu sein?

…At the same time, we are working actively to reduce dependence of bilateral trade on external market conditions…

Zählt dazu auch die Abkehr vom US-Dollar im Geschäft dieser beider Nachbarländer?

_____
* unter den 25(?) CICA-Mitgliedern befinden sich u.a. auch Israel und die Türkei, die derzeit den Vorsitz hat. Gül hat wegen dem Grubenunglück abgesagt und wird von Davutoglu vertreten. Die USA haben einen Beobachter-Status.

Advertisements

5 Responses to Ankündigungen oder Taten? Putins China-Reise.

  1. almabu sagt:

    Am ersten Tag von Putins Besuch in China gab es keine keine unterschriftsreifen Entscheidungen bezüglich russischer Gaslieferungen an China.

    Der seit zehn Jahren verhandelte Vertrag hakt jetzt vermutlich am Preis. Es ist von einem Jahresvolumen an Gas die Rede, das etwa 20% der Lieferungen an Europa ausmachen würde. Die Russen stellen sich dafür wohl europäische Gaspreise vor, was für sie also kostenneutral wäre, während die Chinesen an niedrigere zentralasische Preise denken. Dann würde Putin durch eine Umleitung seines Gases nach Asien richtig Geld verlieren, was er natürlich nicht will, wozu er aber durch eventuelle Boykotte der EU in Folge der Ukraine-Krise getrieben werden könnte.

    Eine geradezu absurde Situation für Putin, aber die Chinesen sind als gnadenlos gute Kaufleute bekannt, die ihn sicher nicht „für umsonst“ aus seiner Bredouille holen werden…

    Gefällt mir

  2. almabu sagt:

    Mega-Gas-Deal zwischen Gazprom und CNPC unterschrieben!

    Seit zehn Jahren wurde verhandelt, so hört man, und jetzt wurde passend zu den Sanktionsdrohungen der EU und der USA, dieser Deal unterzeichnet der über die nächsten dreissig Jahre gerechnet ein Volumen von 400 Milliarden US-Dollar haben soll.

    Sind die Länder Russland und China dabei beim Dollar geblieben? Im Vorfeld wurden Putin-Äußerungen so interpretiert, als könne es im bilateralen Geschäft zwischen Russland und China künftig eine Berechnung in Yen geben?

    Die Umsetzung wird Zeit brauchen. Aber den Europäern dürfte der Drang nach neuen Sanktionen für Russland für’s Erste vergangen sein?

    Es kann allerdings sein, dass die USA noch mehr Ärger und Lieferboykotte benötigen um ihr Fracking-Gas als teures Flüssig-gas im Kühltanker nach Europa zu liefern. Für uns wird’s in jedem Fall teurer werden, fürchte ich?

    Andererseits soll der Umfang des neuen Geschäftes maximal 25% des Volumens der Gaslieferung nach Europa entsprechen. Es wäre sehr ärgerlich, aber kein Totalausfall, sollten die Lieferungen an Europa um 25% gekürzt werden.

    Verlagern wir einfach die Energie-intensive Industrie, deren Engergiepreis momentan der Verbraucher subventioniert, in’s Ausland und dann reicht das Gas für den Rest der bleibt …und tschüss!

    Der Preis, den die Chinesen an die Russen zahlen, soll geheim bleiben…

    Gefällt mir

  3. almabu sagt:

    Ankündigungen? Nein Taten!
    Korrektur meiner Artikel-Headline;-)

    Gefällt mir

  4. almabu sagt:

    Einen interessanten Artikel zu diesem Deal bringt das nordatlantische Propaganda-Onlineportal SPON, dessen Schreiberling exemplarisch aufzeigt, wie man den missgönnten Erfolg eines politischen Gegners propagandistisch klein schreibt…

    Argumente null, zero, nada, riente und so tiefschürfende Erkenntnisse, dass vor dem Fluss von Gas erst einmal in Pipelines investiert werden müsse. Gut, dass der Mann das einmal sagt!

    Da soll er mal seinen neoliberalen Natogrünen Kumpel, den feisten Fischer aus Berlin fragen, der sich seit Jahren als Klinkenputzer für die BTC-Pipeline betätigt. Wie weit ist die inzwischen und kassiert Fischer immer noch?

    Zusammengefasst:
    Putin hat Schnaps getrunken, bäh! Das Gas fliesst noch lange nicht!
    Der Preis ist voll Scheisse! Die Chinesen haben den Loser über den Tisch gezogen! Wir kriegen bald das super-coole und seinen sauteuren Preis werte Flüssiggas aus den USA, aber nur wenn wir TTIP unterschreiben….

    Trotzdem sollte jeder dieses Elaborat mit klarem Kopf in Ruhe durchlesen, damit er weiss, wie’s gemacht wird, gell?

    Gefällt mir

  5. almabu sagt:

    Wirtschaftsnahe US- und UK-Medien berichten wesentlich sportlicher über den russisch-chinesischen Gasdeal und Putin als unsere Propaganda-Portale. Sie zitieren sogar die Anspielungen auf den Westen und die Ukraine-Krise:

    „…The parties stress the necessity of respecting nations‘ historic heritage, their cultural traditions and their independent choice of sociopolitical system, value system and development path, of counteracting interference in other countries‘ domestic affairs, of rejecting the language of unilateral sanctions, or organizing, aiding, financing or encouraging activity aimed at changing the constitutional system of another country or drawing it into any multilateral bloc or union…“

    Bei uns dagegen wird nur gegeifert und Merkel hat es wohl die Sprache verschlagen?

    Gefällt mir

Was denkst Du?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: