Fährt Merkel Deutschland vor die Wand?

Sie steht in Deutschland nahezu außerhalb jeder parlamentarischen oder wirtschaftlichen Kritik. Wie ein menschgewordener Tranquilizer sediert die Kanzlerin – unterstützt von DEN Medien – die Deutschen und vermittelt ihnen ein Gefühl, dass bei ihr alles in guten Händen sei. Doch wie stehen die Dinge wirklich?

Wie haben sich unsere Beziehungen zu den Nachbarstaaten der EU und den Global-Playern entwickelt unter Merkel?

Frankreich:
Die deutsch-französischen Beziehungen haben sich wegen tiefer Differenzen in der Wirtschaftspolitik deutlich verschlechtert.

UK:
Die Beziehungen zum UK haben sich wegen fundamentaler Unterschiede in der Betrachtung der zukünftigen EU verschlechtert. Merkel schlägt sich mit Putin die Nächte um die Ohren und zu Camerons neoliberalen Erpressungen sagt sie nur spitz, „na, dann geh‘ doch!“ Dabei geht es hier um die Zukunft oder gar die Existenz der EU! Ist Merkel mit der von der ihr selbst mit zu verantwortenden Ukraine-Krise überfordert? Fällt ihr außer Sanktionen gegen die deutsche Wirtschaft nichts mehr ein? Ein Austritt des UK aus der EU wäre der Anfang vom Ende dieses Friedensprojektes der Nachkriegszeit, also der Beginn der Vorkriegszeit…

Italien:
Als Mitglied der EU-Südschiene lehnt Italien Deutschlands strikte Sparpolitik ab. Die EU-Südschiene möchte nicht von Merkel gegängelt werden.

Griechenland:
Als Mitglied der EU-Südschiene lehnt Griechenland Deutschlands strikte Sparpolitik ab. Die EU-Südschiene möchte nicht von Merkel gegängelt werden.

Spanien:
Als Mitglied der EU-Südschiene lehnt Spanien Deutschlands strikte Sparpolitik ab. Die EU-Südschiene möchte nicht von Merkel gegängelt werden.

Portugal:
Als Mitglied der EU-Südschiene lehnt Portugal Deutschlands strikte Sparpolitik ab. Die EU-Südschiene möchte nicht von Merkel gegängelt werden.

Türkei:
Die Türkei Erdogans verdächtigt Deutschland, bzw. die Lufthansa(!) der Einmischung in ihre Inneren Angelegenheiten und zugleich der latenten Verhinderung ihres EU-Beitritts, sowie der Diskriminierung ihrer Landsleute in Deutschland.

Russland:
Russland sieht in Merkel zunehmend ein willenloses Werkzeug Obamas, bzw. der USA, das deren Direktiven bedingungslos vor deutsche Wirtschaftsinteressen stellt.

USA:
Die USA haben an einer deutschen Dominanz in der EU kein Interesse und werden diese zu verhindern wissen, gerade auch im Falle, dass das UK die EU verlassen sollte. Überdies wird man auch die Eurasische Alternative zu verhindern wissen.

Dies sind nur ein paar Stichworte gewesen. Da Frau Merkel bekanntlich Millionenscharen von Fans in Deutschland hat, wird es diesen bestimmt nicht schwer fallen aufzuzählen, wo und zu welchem Land sich die Beziehungen Deutschlands unter Merkel zumindest  nicht verschlechtert oder gar verbessert haben?

Dann mal ran, Leute!

Advertisements

7 Responses to Fährt Merkel Deutschland vor die Wand?

  1. almabu sagt:

    Die US-Plaudertasche Vice-President Joe Biden erzählt stolz vor der Harvard Kennedy School in Boston, Massachusetts, wie Merkel von Obama zu Russland-Sanktionen gezwungen wurde, die sie uns jetzt als „VOLLKOMMEN ALTERNATIVLOS“ verkauft.

    „…Throughout we’ve given Putin a simple choice: Respect Ukraine’s sovereignty or face increasing consequences. That has allowed us to rally the world’s major developed countries to impose real cost on Russia. It is true they did not want to do that. But again, it was America’s leadership and the President of the United States insisting, oft times almost having to embarrass Europe to stand up and take economic hits to impose costs. And the results have been massive capital flight from Russia, a virtual freeze on foreign direct investment, a ruble at an all-time low against the dollar, and the Russian economy teetering on the brink of recession…“

    http://www.whitehouse.gov/the-press-office/2014/10/03/remarks-vice-president-john-f-kennedy-forum

    Gefällt mir

  2. almabu sagt:

    „…Jeder, der nicht bei Drei den russischen Präsidenten einen Weltverbrecher nennt, gerät in Mithaftung für Krim-Anschluss und Schwulengesetze. Eine neue Form öffentlicher Gesinnungsprüfung…“ (Jakob Augstein, in SPON)

    Gefällt mir

  3. Antonio sagt:

    Excellente Beitrag, Ja Merkel hat bereits Deutschland gegen die Wand gefahren. Sie befindet sich im absteigenden Ast, nächsten Wahl wird Sie abgewählt.

    Gefällt mir

  4. almabu sagt:

    Mit drumm-dreistem Nachplappern von antirussischer US-Propaganda fährt Merkel die deutsch-russischen Beziehungen in den Graben und riskiert bewusst einen heissen Krieg. Wo wird sie in dem Falle ihren Hintern in Sicherheit bringen:

    A) im UK?
    B) in Frankreich?
    C) in den USA?
    _____
    Antwort C ist richtig! Im UK und in Frankreich kann sie sich nicht mehr sehen lassen…

    Gefällt mir

  5. almabu sagt:

    Merkel widerspricht Obama!

    Der US-Präsident hatte den Wechsel in seiner Cuba-Politik mit der Unwirksamkeit des US-Embargos und der Sanktionen gegen die Castro-Insel während der vergangenen 50 Jahre begründet.

    Merkel hingegen tut als Deutsche, „eine Sache um ihrer selbst Willen“, d.h. sie würde auch ein drittes Mal mit dem Kopf durch die Wand wollen, wenn es die ersten beiden Male nicht geklappt hat:

    „Sanktionen sind aus bestimmten Gründen erlassen worden, und sie können nur aufgehoben werden, wenn diese Gründe wegfallen.“

    Kein Wort also, von der Bedingung der Wirksamkeit von Sanktionen bei Merkel! Das wird Obama gerne hören, wenn die Kolonien spuren!

    Gefällt mir

  6. PR sagt:

    Schweden steht vor kurz vor dem Asylkollaps.
    Es wir mit Hilfe von Medien gelogen und verharmlost was das Zeug so hergibt.
    Das böse Erwachen wird kommen und unserer naive Bevölkerungteil wird spätestens dann dumm aus der Wäsche gucken, wenn wir in die Finanzpleite rasseln und dann noch fast 1000.000 Araber am Hals haben.

    Gefällt mir

  7. almabu sagt:

    Mehr als eine Million Menschen können nicht mal eben zu Fuß und unentdeckt durch die Türkei, Griechenland, verschiedene Balkanstaaten an die Bayrische Grenze laufen und dort vollkommen überraschend ein humanitäres Problem darstellen!
    Die betreffenden Staaten haben alle eine Diplomatie, Geheimdienste und Medien und alle kommunizieren mehr oder weniger offen miteinander und die haben das seit Monaten kommen sehen. Eine Million Männer, Frauen und Kinder durch einen Kontinent und über Grenzen hinweg zu bewegen, das bedarf erheblicher Logistik. Wenn diese Menschen tatsächlich zu Fuß gegangen wären, dann wären sie jetzt noch unterwegs! Der Flüchtlingsstrom hatte also erhebliche Unterstützung und guten Willen, sonst hätte er dieses Ziel nie erreicht. Als das humanitäre Problem dann offiziell „urplötzlich, aus heiterem Himmel“ von Frau Merkel und uns Deutschen entdeckt wurde, konnte sie nicht anders handeln, weil dies Tote und zwar nicht wenige bedeutet hätte. Es ist auch tatsächlich so, daß uns eine Million Flüchtlinge, 1/81 oder 1,2% der Bevölkerung nicht vor unlösbare Aufgaben stellen sollten, oder? Das eigentliche Problem steht im Hintergrund: Der Strom ebbt momentan angeblich witterungsbedingt ab, was impliziert, daß es im Frühjahr weitergeht? Die eigentliche Problematik ist also völlig ungelöst. Die Türkei hat es in der Hand, jederzeit Milliardenzahlungen der EU sprich Deutschlands auszulösen und bekommt überdies den Roten Teppich ausgerollt für einen EU-Beitritt. Demnächst wird Erdogan wohl dafür noch Bedingungen stellen? Dies wäre ein Problem, gegen das die Flüchtlinge eine Lachnummer sind. Auch der offenkundige Zerfall der EU am Beispiel der Flüchtlingsfrage ist offenkundig. Nach TTIP würde sie wohl auch faktisch nicht mehr gebraucht. TTIP und die NATO würden den USA zum herrschen in Europa reichen? Was die Flüchtlinge angeht, die nun also bereits hier sind, macht sie nicht zu Sündenböcken, behandelt sie anständig und sucht weiterhin nach einer humanitären Lösung des Problems, möglichst ohne die EU in eine große DDR mit Todeszonen, Mienenfeldern und Selbstschuss-Anlagen an den Grenzen zu machen, ohne Schengen und die Freizügigkeit für Arbeitnehmer aufzuheben, die für Unternehmen und Kapital stand ja nie zur Debatte.
    Die Flüchtlinge waren vom ersten Moment auch eine politische Waffe für Medien und Politik um bestimmte Ziele zu erreichen, die direkt mit ihnen nichts zu tun haben. Warum sie zum Beispiel einen BW-Einsatz in Syrien rechtfertigen sollen, das erklärt sich nicht, wenn zugleich jahrelange Unterstützung und Waffenlieferungen von Westlichen Staaten an sogenannte „gemäßigte Kopfabschneider“ in Syrien und sogar Bombardements Syriens durch die Luftwaffen von NATO-Staaten erfolgten. Haben wir am Ende die Flüchtlingswelle selbst ausgelöst?
    Mit welchem Recht können wir als Folge unseres Handelns die syrischen Nachbarn Libanon, Jordanien, Irak und die Türkei mit der Versorgung und Unterbringung von vielen Millionen syrischen Flüchtlingen konfrontieren?
    Plötzlich, nach dem wir selbst ein „Flüchtlingsproblem“ haben, hat selbst der Bundespastor Gauck die Lager in Jordanien entdeckt…
    _____
    Oliver Welke im SPON-Interview:
    „…Im Übrigen haben wir mehrmals das Versagen der Großen Koalition in der Flüchtlingskrise thematisiert. Die wussten seit Anfang des Jahres, was kommt, die waren explizit gewarnt und haben nix gemacht. Das baden Helfer und Landräte heute aus…“

    Gefällt mir

Was denkst Du?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: