CAT-SEP’s: Läutet das Ende von UdC auch das Ende von CiU ein?

Nun kommt, was unweigerlich kommen musste! Die Farce des Bündnisses zwischen  den beiden Parteien CdC und UdC, die seit Jahrzehnten das Bündnis CiU bilden, geht wohl in dieser Woche in ihre Endphase?

Der Vorstand der UdC, um Josep Anton Duran i Lleida, hatte am vergangenen Sonntag über einen verworrenen Antrag abstimmen lassen, in dem das Wort Unabhängigkeit nicht einmal vor kam und dies nur drei Monate, ein Vierteljahr unterbrochen noch von der politischen Sommerpause in Spanien, vor den Autonomiewahlen des 27-S, welche die CAT-SEP’s illegal zur plebiszitären Abstimmung für die Unabhängigkeit umwidmen wollen. In vier Wochen sind Sommerferien und dann beginnt der kurze, aber wohl hammerharte Wahlkampf „mit allen Mitteln“. Die Unió vermeidet die Kernfrage Unabhängigkeit „wie der Teufel das Weihwasser“!

Duran fürchtet wohl zu Recht die Spaltung der Uniò an der Frage der Sezession der spanischen Autonomie Katalonien vom Spanischen Staat?

Nun hat der größere CiU-Partner CdC „den Spieß umgedreht“ und der Unió durch ihren zweiten Mann Josep Rull ein Ultimatum gestellt. Rull verlangt bis kommenden Sonnabend ein klares, eindeutiges, unmissverständliches Bekenntnis der Unió zum Separatismus, andernfalls die drei Minister der Unió die Posten in der Generalitat de Catalunya verlassen müssten!

Der 27-S sei pebiszitär, es stünde das doppelte sí/sí zur Wahl, der eigene, der unabhängige Staat Katalonien. Der Unió stehen nun also max. 4 Tage zur Verfügung, bis zum Ablauf dieses Ultimatums, dann will Artur Mas auf einer Kundgebung in Molins de Rei (Barcelona) seine Kampagne zur Unabhängigkeit eröffnen! Wie ich in einem früheren Beitrag schrieb, will Artur Mas, der gerne andere über Demokratie belehrt, Dank des ihn begünstigenden katalanischen Wahlrechtes, diese „Wahlen“ nutzen um mit einer „Mehrheit“ von nur gut 20% ALLER Katalanen, also nur jeder Fünfte, die einseitige Unabhängigkeit erklären!

Es geht anscheinend nur noch um die Frage „Wer verlässt wen“? Die Unió-Minister wollen anscheinend lieber selbst aus der Regierung austreten, als gefeuert werden umd wem soll die historische Schuld am Scheitern des Bündnisses CiU gegeben werden, das einst vom Leibhaftigen Jordi Pujol i Soley gegründet worden ist und seit Jahrzehnten von einer endlosen Kette von Korruptionsskandalen erschüttert worden ist? Artur Mas, tief in CiU und deren Skandale verstrickt, will offenbar mit einer „Liste des Präsidenten“ antreten und CiU und deren Skandale möglichst aus dem Spiel lassen?

Stunden später gab es eine turbulente Sitzung des Vorstandes der Unió. In dieser wurde mit 19/27 oder 70% entschieden, dass Verhandlungen mit der CdC aufzunehmen seien. Die Unterlegenen 8/27 oder 30% akzeptierten dieses Ergebnis aber nicht und kündigten an, ihrerseits mit ALLEN Parteien und Gruppen, die zu den CAT-SEP’s gehören in Verhandlungen eintreten zu wollen.  Es bestätigte sich das Ergebnis vom vergangenen Sonntag, wo 46% der Führung der Uni`für die Sezession Kataloniens stimmten und 50% für mehr Autonomie im spanischen Staat votierten. Die Abstimmungsergebnisse werden nicht mehr demokratisch anerkannt. Der faktische Bruch der UdC und damit wohl auch der CiU ist da! Es könnte sein, dass die drei Unió-Minister der Generalitat als Parteilose in der Regierung bleiben wollen um die Mehrheitsverhältnisse vor der Schicksalswahl zu stabilisieren? Sie müssten dann aber wohl die Unió verlassen…
_____

Der Karrikaturist FERRERES drückt die Situation perfekt aus: Der Bus UdC ist in der Mitte zerbrochen, beide Hälften verkünden den Sieg und Artur Mas bietet im Hintergrund, nicht ganz uneigennützig an, doch in den Separatisten-Heissluft-Ballon zu steigen!
http://www.elperiodico.com/es/opinion/humor/ferreres-16-06-2015/75577.shtml?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=elPeriodico-ed07h

Advertisements

3 Responses to CAT-SEP’s: Läutet das Ende von UdC auch das Ende von CiU ein?

  1. almabu sagt:

    Josep Vendrell, Generalsekretär der ICV, sieht nach den letzten politischen Bewegungen in CiU und der Unió nur Verlierer, sowohl bei der UdC als auch bei der CdC, bei deren Bündnis CiU und auch bei der PSC und kennt auch den Schuldigen: Artur Mas i Gavarró, dessen Regierung jetzt deutlich geschwächt sei!

    Gefällt mir

  2. almabu sagt:

    Am 19. September 1978 gründeten die liberale Convergencia Democratica de Catalunya (CDC) und die christliche Unió Democratica de Catalunya (UDC) unter Jordi Pujol i Soley das Bündnis CiU das seit diesem Zeitpunkt entweder in Catalunya regierte oder eine wesentliche Rolle in der Opposition spielte und sich in Madrid über Jahre als „Zünglein an der Waage“, als Mehrheitsbeschafferin ein lohnendes Auskommen sicherte.
    Das ist jetzt alles Geschichte!

    Vermutlich war die Sitzung von Dienstag die letzte der CiU-Generalitat unter Artur Mas i Gavarró? Am Freitag sollen die drei Minister der Unió aus der Regierung entweder austreten oder „ausgetreten werden“.

    Obwohl die UDC der deutlich kleinere Partner in der CiU war und obwohl Artur Mas nicht aufhörte zu betonen, dass die Hälfte der UDC-Mitglieder für „seinen Weg zur Unabhängigkeit seien“, war es die andere Hälfte eben nicht und selbst wenn „seine Hälfte“ flugs die Seiten wechseln würde, würden die CAT-SEP’s dadurch unter dem Strich nicht stärker sondern schwächer.

    Artur Mas wird wohl bei seinem Wahlkampfstart am Sonnabend in Molins de Rei (Barcelona) die ganze Aufmerksamkeit weg von der Skandal belasteten CiU und hin zu einem möglichst breiten Bündnis respektabler Persönlichkeit lenken, der „Liste des Präsidenten“ um Seriosität, Einigkeit und Mehrheit vorzutäuschen, wo er keine hat.

    Der Zauberlehrling der katalanischen Unabhängigkeit, Artur Mas i Gavarró, reisst eben zuverlässig mit dem Arsch ein, was er zuvor mit den Händen aufzubauen versucht…

    Gefällt mir

  3. almabu sagt:

    Typisch ANC:
    El presidente de la ANC, Jordi Sànchez, ha defendido este martes que la consulta de Unió ha servido para definir que la mitad de los militantes están a favor de la hoja de ruta de CDC y ERC y entidades soberanistas como la propia ANC, y está convencido de que, de la otra mitad, „la mayoría también lo están“.
    Zitat LA VANGUARDIA
    Der neue ANC-Präsident ist genauso Gehirn gewaschen, wie seine Vorgängerin Forcadell: Die Befragung des UDC-Kaders zur Unabhängigkeit habe ergeben, dass 46% mehr seien als 50% denn, so Sánchez, die Hälfte (46%!) sei dafür und die Mehrheit von denen die dagegen gestimmt haben (50%!) seien auch dafür! Alles klar? Dazu fällt einem wirklich nichts mehr ein…

    Leer más: http://www.lavanguardia.com/politica/20150616/54432858529/anc-mayoria-militantes-unio-favor-hoja-ruta-soberanista.html#ixzz3dIFjYDYM
    Síguenos en: https://twitter.com/@LaVanguardia | http://facebook.com/LaVanguardia

    Gefällt mir

Was denkst Du?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: