Portugal, Spanien, Italien: Größtes NATO-Manöver seit zehn Jahren!

Die NATO begann am Montag in Trapani, Italien TRIDENT JUNCTURE 2015, ihr größtes Manöver seit zehn Jahren. Es soll bis zum 6. November dauern. Ziel sei die Erprobung ihrer Kapazitäten zur schnellen Truppenverlegung. Der mögliche Feind lauert in Gestalt des bösen Putin im Osten, im unberechenbaren Nordafrika oder im brennenden Nahen Osten durch Terroranschläge.

Spanien (Armee) wird ein wesentlicher „Gastgeber“ der NATO sein. 20.000 der insgesamt 36.000 Teilnehmer werden sich auf 8 spanischen Militärstützpunkten bzw. Übungsplätzen tummeln. Die anderen Gastgeber werden Italien (Luftwaffe) und Portugal (Marine) mit jeweils vier Stützpunkten sein. Sie kommen aus 36 verschiedenen Staaten. Die US-Lakaien aus der Ukraine sind (noch) keine NATO-Mitglieder, jedoch geladene Gäste.

Ein wichtiges Kriterium wird die Beurteilung der spanischen NATO-Basis Bétera, Valencia und die der leichten Infanterie-Lufttransport-Brigade „Galicia“ VII sein. Sie soll dazu fähig sein, in 48-72 Stunden an jedem von der NATO vorgegebenen Schauplatz eingesetzt werden zu können. Fast food für Kanonen also, das in jedem Konflikt zuerst weggeballert wird um Zeit für einen ordentlichen Aufmarsch zu gewinnen!
Die terrestrische Schnelle-Eingreiftruppe der NATO, „die Speerspitze“ wird seit Januar 2015 von Spanien geführt. Im nächsten Jahr sollen deutlich mehr Manöver in Osteuropa durchgeführt werden um den bösen Putin zu ärgern und die Polen und Balten bei der NATO-Stange zu halten.

Der grundsätzliche strategische Nachtei einer NATO, die vor den russischen Grenzen mit dem Säbel rasselt, ist der längere Aufmarschweg, während die Russen quasi „aus der Kaserne an die Grenze“ fahren können. Da ändern auch inzwischen eingerichtete Waffen- und Logistikdepots in Osteuropa nichts daran.. Trotzdem versucht die NATO sich in die Lage zu versetzen Russland direkt von der Grenze aus anzugreifen, was eindeutig ein aggressiver Akt ist. Sie versucht von diesem Umstand abzulenken, indem sie den Russen lautstark vorzuschreiben versucht, WO sie ihre Truppen im EIGENEN Land bewegen dürfen und WO NICHT!
_____
http://www.jfcbs.nato.int/trident-juncture.aspx

Advertisements

2 Responses to Portugal, Spanien, Italien: Größtes NATO-Manöver seit zehn Jahren!

  1. almabu sagt:

    Peinlicher Zwischenfall beim NATO-Manöver TRIDENT JUNCTURE 2015! US-Marines vermasseln einfache Landung am flachen Sandstrand der langen Bucht von Grándula, südlich von Setubal, und wären im Ernstfall Fischfutter. Die Landungsboote setzen auf dem Sandstrand auf, öffnen die Frontluke, die jeweils ersten Hummer rollen hinaus und versacken bis über die Radnaben im Sand. Nichts geht mehr! Rührend: Marines, die (natürlich) vergeblich die mehrere Tonnen schweren Karren zu schieben versuchen. In Spanien und Portugal laufen die Bilder im TV und die Kommentare spotten. In Deutschland wird so etwas natürlich nicht gezeigt ;-)

    http://www.elperiodico.com/es/noticias/internacional/tropas-otan-atrapadas-arena-playa-portugal-4615305

    https://www.google.de/maps/@38.1819012,-8.5568656,9z

    Gefällt mir

  2. almabu sagt:

    “This is a great opportunity to show that we are able to operate together and we do,” said U.S. Marine Corps Lt. Col. Eric Hamstra, the lead Strike Force NATO planner. “Everything has been great … This exercise demonstrates that the U.S. Marine Corps can operate anywhere in the world and it demonstrates that we can operate with the Portuguese Marines. If we can do that here, than we can do that with them anywhere in the world,” said Frank Sinatra, äh.. Hamstra.

    Gefällt mir

Was denkst Du?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: