Mit oft frei erfundenen Opferzahlen tobt die Propagandaschlacht im Syrienweltkrieg.

Um es von Anfang an unmissverständlich klar zu stellen: JEDER EINZELNE TOTE IN DIESEM KRIEG IST EINER ZUVIEL!

Aber ganz offenkundig wird mit Opferzahlen – anscheinend teilweise frei erfundenen Opferzahlen – von interessierter Seite Propaganda gemacht?

Wir sind natürlich entsetzt, empfinden Mitgefühl, weisen Schuld zu und verdammen die anscheinend Schuldigen. So ist es vorgesehen, so soll es sein, aber ist es auch so? Halten die publizierten Zahlen einer Überprüfung stand?

Die spanische Tageszeitung EL PAÍS in Madrid hat heute am 14. Dezember 2016, pünktlich zum angeblichen Ende der Kämpfe in Aleppo, einen Artikel zu dieser Problematik veröffentlicht der interessante Aspekte enthält.

Einer der für mich überraschenden Fakten dieses Artikels ist die Aussage, daß die UNO seit Ende 2014, also seit zwei Jahren, KEINE offiziellen Opferzahlen mehr veröffentlichte, weil diese nicht verifizierbar seien! Ja über welche Zahlen entsetzen wir uns dann eigentlich tagtäglich?

Damals, Ende 2014, nannte die UNO eine Zahl von 250.000 Todesopfern im Syrienweltkrieg. Im April 2016 sprach der Sonderbeauftrage der UN für Syrien Staffan de Mistura von 400.000 Toten ohne die Herkunft dieser Zahl zu nennen, denn die UNO nennt bekanntlich seit zwei Jahren keine Zahlen mehr?

Die Beobachtungsstelle für Menschenrechte in Syrien, eine in London sitzende Privatinitiative die dem UK-Sicherheits- und Geheimdienst-Segment nahe stehen soll, nannte Gestern eine neue Zahl von 312.000 Toten (100%), davon 149.000 Zivilisten (48%), davon 16.000 Kinder (5%). Die restlichen 163.000 Toten (52%) müssten dann eigentlich kämpfende Parteien beider Seiten sein? Eine wie immer unbelegte, schreckliche Zahl, die aber 22% unter den genannten 400.000 Opfern läge, stimmte sie denn?

Die gleiche Beobachtungsstelle korrigierte damit ihre Zahl von eineinhalb Jahren  zuvor, von Juni 2015, nach unten, wo sie die Opferzahlen noch mit 320.000 Toten angegeben hatte. Es verbietet sich bei dieser Problematik Witze zu machen, sonst müsste man wohl von tausenden Wiedergeburten sprechen?

Es geben alle interessierten Konfliktparteien nur die ihnen effektiv zugänglichen und vor allem nur die ihren Absichten dienlichen Opferzahlen an. Der EL PAÍS-Artikel zeigt die Variationen der Opferzahlen der Kriege der letzten 20-30 Jahren was zeigt, daß diese teils um den Faktor 2-3 variieren!

Was wir in den letzten Tagen erleben sind unreflektierte, unüberprüfbare Progandaexzesse unserer „freien, unabhängigen, demokratischen, westlichen Medien“, die an die Beschreibungen der Propaganda-Situation im Ersten Weltkrieg erinnern, nur sind „die Hunnen“ diesmal nicht die Deutschen, sondern die Russen.

Frei erfundene humanitäre Hiobsbotschaften werden – in schnellem Abstand wiederholt – Gehirnwäscheartig in unsere Köpfe gehämmert…

______
http://internacional.elpais.com/internacional/2016/12/13/actualidad/1481643811_024842.html#?id_externo_nwl=newsletter_diaria_manana20161214m

Advertisements

3 Responses to Mit oft frei erfundenen Opferzahlen tobt die Propagandaschlacht im Syrienweltkrieg.

  1. almabu sagt:

    Wenn ich diese offenbar NATO-gelenkte Propaganda unserer Medien in Zusammenhang bringe mit dem Versuch Saudi-Arabiens und unter anderem der Türkei, eine große Militär-Koalition von angeblich bis zu 40(!) sunnitischer Staaten zu installieren, dann muss leider befürchtet werden, daß weder der Krieg in Syrien, noch der im Irak in absehbarer Zeit beendet werden, sondern daß es vielmehr wahrscheinlicher ist, daß weiterhin Regime-chance in Damaskus und womöglich auch in Teheran beabsichtigt wird von der US-NATO und ihren Vasallen?

    Gefällt mir

  2. Jakobiner sagt:

    Russland und Syrien werden bei der Schlacht um Aleppo Kriegsverbrechen vorgeworfen, da die Kämpfe viele Zivilisten und Kinder töten und auch Krankenhäuser und zivile Einrichtungen angegriffen werden. Zugegeben ist die russische und syrische Kriegsführung äußerst brutal, orientiert sich scheinbar an Russlands Kriegsführung im Tschetschenienkrieg, als Grosny zweimal vernichtet wurde oder an der Kriegsführung von Assads Vater bei dem militärischen Aufstand der Muslimbrüder in Hama in den 80er Jahren, als Großteile Hamas dem Erdboden gleichgemacht wurden.Man hatte und hat es eben in beiden Fällen mit islamistischen Gotteskriegern zu tun, die ebenfalls keine Skrupel hatten oder nun haben bei der Verwirklichung ihrer Ziele. Russland und Assad wollen jetzt durch Einsatz aller Mittel Fakten schaffen und Aleppo noch schnell erobern, bevor Trump in 2 Monaten Präsident ist, um da eine bessere Verhandlungsposition zu haben.Diese Konstellation erklärt auch die Heftigkeit der Kämpfe.

    Aber man sollte auch nicht verschweigen, dass die von westlichen Medien so euphemistisch genannten “Rebellen”, die zum Grossteil von den USA, der Türkei und den Golfstaaten unterstützte islamistische Mordbrennermilizen sind, sei es Ahrar al-Sham, Jayesh el-Islam, Jayesh el- Fatah, die Al-Nusrafront (El Kaidaableger) oder die sonstigen islamistischen Brandstifter bewaffneter Muslimbrüdermilizen, die Zivilisten als menschliche Schutzschilde nehmen, ihre Kampfstellungen in zivilen Wohngebieten, ja selbst Kindergärten einrichten und zumal auch viele Zivilisten daran hindern die Stadt zu verlassen oder diese als vermeintliche Überläufer, Verräter und Kollaborateure exekutieren und umbringen, falls sie das Kriegsgebiet verlassen wollen, wie diese Islamisten auch selbst mit Artillerie zivile Gebiete im angrenzenden Westaleppo bombadieren und auch Kriegsverbrechen in beiden Stadtteilen begehen.

    Das wird in dem einen oder anderen westlichen Medienbericht peripher und ganz am Rande mal erwähnt, dass “die Rebellen”, also die islamistischen Mordtruppen auch nicht ganz koscher wären, zumeist aber nicht, aber vor allem herzzerbrechende Bilder von zivilen Opfern der kindermordenden Russen und dem Kindsmörder Assad gebracht.So aber wird der Anschein erweckt, dass Russland und Syrien nur Zivilisten töteten oder eben nun den vielzitierten “Clown von Aleppo”. Man gewinnt den Eindruck, dass die Russen und Syrer vor allem Kinder, Weißhelme und kinderliebende Clowns als militärische Gegner und Ziele haben. Russen und Assad als Kindermörder–diese Sorte Propaganda kennt man ja auch seitens der islamofaschistischen Hamas gegen Israel beim Gaza”krieg”, als die Hamas Raketen aus Kindergärten und nahe bei Moscheen abschoss, um ihre medienwirksame Hetzpropagandabilder zu bekommen.Wer auf diese billigste und älteste Sorte von Kriegspropaganda hinweist, wird schnell als Putin- und Assadfreund, ja als Unmensch denunziert.

    Man sollte vielleicht auch mal daran erinnern, wie die Amerikaner unter George W. den Irakkrieg begonnen haben – Rumsfelds Slogan: „Shock and Awe“ – mit einer wahnsinnigen Bombardierung der Bevölkerung Baghdads auch mit dem Einsatz bunkerbrechender Bomben, die die in den Kellern sitzenden Menschen töteten. Und wie viele Krankenhäuser und Hochzeitgesellschaften haben die Amerikaner und ihre Verbündeten inzwischen zerstört? Aus Versehen natürlich.Es fällt zudem auf, dass bei der Befreiung Mossuls im Irak von dem Islamischen Staat die vielen zivilen Opfer gar nicht benannt werden von den Medien, bestenfalls von Kollateralschäden gesprochen wird. Wenn die Russen und Assad die Islamisten bekämpfen, so begehen sie nur Kriegsverbrechen, wenn die irakische Armee mit Hilfe der USA selbiges tut, so ist nichts dergleichen zu hören.Das macht die Folgen der Kriegsführung Rußlands und des Assad-Regimes nicht besser. Aber die Erwähnung und moralische Entrüstung über die Taten ausschließlich dieser Seite macht die Berichterstattung der westlichen Medien einseitig und unglaubwürdig.

    Bezeichnend auch, wie wenig über die Rolle der Türkei bei der Schlacht um Aleppo und Mosul berichtet wird, wie auch über deren Grausamkeiten gegenüber den türkischen und syrischen Kurden, die sie ohnehin nur für PKK-Terroristen hält. So ist interessant, was heutezutage als Kleinmeldung in deutschen Medien vermerkt wird, ohne dass es Proteste, auch von Regierungsseite oder der internationalen Öffentlichkeit hervorruft:

    “Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat den türkischen Behörden vorgeworfen, etwa eine halbe Million Menschen im Südosten des Landes vertrieben zu haben. Die Anwohner seien innerhalb eines Jahres als Folge eines “brutalen Vorgehens der türkischen Behörden” aus ihren Häusern gezwungen worden, schreibt Amnesty. Das käme einer “kollektiven Bestrafung” gleich. Diese ist laut humanitärem Völkerrecht verboten.”

    http://www.sueddeutsche.de/politik/kurdenkonflik-amnesty-tuerkei-hat-im-suedosten-eine-halbe-million-menschen-vertrieben-1.3281870

    Gefällt mir

    • almabu sagt:

      Generell fährt man wohl besser, wenn man der Propaganda KEINER der beteiligten Kriegsparteien glaubt, d.h. ausdrücklich auch nicht der der US-NATO, die auch nur in bester Goebbels-Tradition schwelgt. Die Medienpropaganda, der Medienkrieg ist Teil dieser Auseinandersetzung und erschreckend ist nur, wie synchron unsere „freien, demokratischen, vielfältigen Medien“ wie altgeübte Synchronschwimmerinnen auf NATO-Kriegskurs eingeschwenkt sind!

      Gefällt mir

Was denkst Du?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: