„Puigdemont go!“, das „Pokemón go!“ für Medien, wird heute in Brüssel gespielt!

Für die für 12:30 Uhr in Brüssel angekündigte Pressekonferenz des „Asylanten-in-spe“ sollte heute um 10:00 Uhr der Ort verkündet werden.

Um 10:00 Uhr wurde das staatliche Pressezentrum Brüssels als Ort der PK verkündet.

Um 11:00 Uhr versagte die belgische Regierung den Auftritt des katalanischen Pokemóns, und sagte entweder Puigdemont No! oder gar Puigdemont go! Mittelsmänner Puigdemonts hatten heute Morgen anonym versucht das Pressezentrum zu mieten, seine aber durch große Nervosität aufgefallen, was zu ihrer Enttarnung geführt habe und zur Rücksprache bei der belgischen Regierung, deren Premier Charles Michel nicht nur das Pressezentrum für den CAT-SEP-Propaganda-Akt sperrte, sondern auch allen seinen Ministern den offiziellen Kontakt zu „Puigdemont go!“ verbot! Theo Francken ist kein Minister, sondern nur Staatssekretär. Ob für ihn das Kontakt-Verbot auch gilt?

Schallende Ohrfeige für „Puigdemont go!“ vom stellvertretenden Premierminister Belgiens Kris Peeters: „Wenn man die Unabhängigkeit verkündet, dann bleibt man bei seinen Leuten!“

Jetzt soll der Auftritt zur geplanten Zeit im privaten Presse-Club, ganz in der Nähe der staatlichen Einrichtungen, stattfinden.

Näheres in Kürze, hier:
http://www.elmundo.es/

Advertisements

4 Responses to „Puigdemont go!“, das „Pokemón go!“ für Medien, wird heute in Brüssel gespielt!

  1. almabu sagt:

    Bei seiner PK akzeptierte Puigdemont übrigens keine Fragen von spanischen Medien, ausser von seinem nationalkatalanistischen Separatismus-Propagandasender TV3, natürlich!

    Gefällt mir

  2. almabu sagt:

    Sollten die in Brüssel weilenden Ex-Präsidenten und Ex-Minister ihrer Vorladung nicht nachkommen gäbe es vermutlich internationale Haftbefehle via INTERPOL und in Belgien mehrere Instanzen des Rechtsweges, meistens mit Fristen von je 15 Tagen, während denen die Auszuliefernden in belgischer Abschiebehaft sitzen würden, wenn man für sie keine Ausnahme macht.

    Worauf ich hinaus will ist Folgendes:
    Das Justizspektakel zwischen Spanien und Belgien und in Belgien könnte sich locker während des gesamten Wahlkampfes der Autonomiewahlen zum 21. Dezember hinziehen und die Wähler Kataloniens für die CAT-SEP’s beeinflussen?

    Gefällt mir

  3. almabu sagt:

    Große Aufregung und Freude in den Medien:
    Das „Puigdemont go!“ ist auf dem Wege zum Brüsseler Flughafen und die Medienwelt ist gebannt wo er demnächst auftauchen wird!
    Spanien, das wäre zwar gesetzeskonform aber inzwischen auch ein bißchen langweilig, oder?
    Caracas, Venezuela ist momentan der Favorit und Maduro sowieso der Heroe unter Spaniens alternativer Politiker-Kaste…
    Morgen wissen wir mehr, wenn irgendwo, irgendwie und irgendwann eine PK angekündigt wird, eine schwarze Messe des katalanischen Viktimismus der CAT-SEP’s-Sekte…

    NACHTRAG:
    Gestern Abend, rechtzeitig zu Halloween, tauchten drei seiner Ex-Autonomieminister wieder aus Brüssel am Flughafen EL PRAT in Barcelona auf. Die Spannung bleibt uns erhalten, denn das „Puigdemont go!“ befand sich nicht darunter! Der internationale Medientenor seiner Brüssel PK war vernichtend und hat ihn der Lächerlichkeit preisgegeben. Unwahrscheinlich, daß ihn dies überhaupt noch erreicht? Was plant das kleine nationalkatalanistische Viktimismus-Monster wohl als Nächstes? London, Berlin, oder doch gleich Süd-Ossetien?

    Gefällt mir

Was denkst Du?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: