LA RETAGUARDIA wechselt die Seiten und versucht verzweifelt sich vom nationalkatalanistischen Separatismus zu distanzieren!

8. Oktober 2017

Wie der Name „Nachhut“ schon sagt, kriegen die Entwicklungen vorne, an der Spitze, stets als Letzte mit. Da ist es dann überlebenswichtig sich auf die richtige Seite zu schlagen, damit auch künftig die Subventionen rollen und die Kassen klingeln, beim „Conde de Cobró“.

Hatte sich die Zeitung nach strammen Franco-faschistischen Jahrzehnten rechtzeitig ein sozialdemokratisches Mäntelchen verpasst, schwenkte sie unter Pujol & Co. auf den Nationalkatalanismus ein, den sie immer stärker vertrat, je abhängiger sie von den Subventionen der Separatisten wurde.

Doch als in der vergangenen Woche Großbanken und wesentliche Firmen Kataloniens ihre juristischen und steuerlichen Hauptsitze aus Katalonien weg verlegten, begannen offenbar ein paar Leute bei der RETAGUARDIA nachzudenken und siehe da: Heute erscheint ein nicht namentlich gezeichnetes Editorial mit total-absolut-wahnsinnig-neuen Erkenntnissen der Redaktion:

Frei übersetzt: WIR VERZOCKEN KATALONIEN!

http://www.lavanguardia.com/opinion/20171008/431878931938/nos-jugamos-catalunya.html

Auszüge:
Die katalanische Wirtschaft ist in Gefahr, nicht nur die Großfirmen!
Investoren ziehen sich zurück!
Hotelreservierungen im freien Fall!
American Airlines will/empfiehlt Barcelona für vorerst 10 Tage nicht anzufliegen! Kreuzfahrtschiffe steuern andere Häfen an!
Wir erleben das brutale Gegenteil von Barcelona 1992!
Wir werden als Gefahr für die wirtschaftliche Stabilität Spaniens und der EU angesehen! Die Märkte sind gegen unsere Unabhängigkeit! (Ein bisschen katalanischer Viktimismus muss einfach sein!)
Keine internationale Institution will im Konflikt mit Spanien meditieren!
Sie stehen auf der Seite Spaniens!
Die Verantwortungslosen, die jahrelang nach Unabhängigkeit geschrien haben, die schweigen jetzt! (Wen meinen die wohl, doch nicht etwa sich, die RETAGUARDIA selbst?)

Nur Abenteurer und Erleuchtete optieren für eine Krise zu einem hohen Preis! (Artur Mas, vielleicht?)

Es kann nicht sein, daß unsichtbare Kommittees in diesen schwierigen Stunden die katalanische Politik steuern!

Die ganze nationalkatalanistische Separatistenbande wird dringlichst dazu aufgerufen in den nächsten Stunden und Tagen veranwortlich zu handeln und Katalonien nicht ins Klo zu spülen! (frei übersetzt von mir!)

Sie sollen die Einseitige Unabhängigkeitserklärung ARCHIVIEREN, nicht etwa ausschließen!

Jetzt die absolute Erkenntnis, über die ich hier seit über fünf Jahren zum Thema schreibe:

Die respektable Wahlentscheidung von zwei (2!) Millionen Menschen könne NICHT VOR den Rechten eines Landes von siebeneinhalb (7,5!) Millionen Menschen gehen. Da nennt das alte Separatistenkampfblatt ja sogar die Gesamtmenge der Katalanen als Bezugsgröße, was eine Stärke der CAT-SEP’s von 26%, einem Viertel ergibt, während ich immer den Census von 5,5 Millionen als Bezug nahm, was dann 37% Separatistenstärke ergab, ein starkes Drittel!

Die CAT-SEP-Bande solle mit Verantwortung und Augenmaß handeln und die Generalitat und die Selbstverwaltung Kataloniens retten…

Mal sehen, ob dieser 180 Grad Richtungswechsel in letzter Sekunde noch gelingt und die Opportunisten der RETAGUARDIA wieder mal die Kurve kriegen?

Entweder haben sie die Kommentarfunktion gleich ganz abgeschaltet, oder es wagt keiner was dazu zu schreiben…

Advertisements

CAT-SEP’s: Letztes Aufgebot mit „Kindersoldaten“?

29. September 2017

Während die nationalkatalanistischen Separatisten stolz die Adressen von tausenden geöffneten Schulen veröffentlichen und Drittwelt-Plastik-Urnen präsentieren, während Vice-Autonomiepräsident Junqueras, ERC schon mal (versehentlich?) das Ergebnis des verbotenen, illegalen, einseitigen Referendums ausplaudert (Etwa 60% Wahlbeteiligung und davon etwa 80% Zustimmung „SÍ“, was zwar wiederum weniger als die Hälfte der Katalanen wären, aber im Vorfeld schon geregelt wurde, denn 1 Stimme Mehrheit genügt den CAT-SEP’s bekanntlich die DUI auszurufen!), macht sich der in den letzten Tagen zu erlebende „gruselige Akt“ verstärkt spürbar, daß die fanatisierten CAT-SEP’s ihre Kinder in den Kampf schicken.

Es begann mit der täglichen Blockade von Stadtautobahnen, Zubringern und Verkehrsachsen in und um Barcelona durch Studenten, die z.T. von ihren Professoren proaktiv auf die Straßen geschickt wurden.

Jetzt aber schicken Eltern und Lehrer ihre minderjährigen Schulkinder wissentlich genau an die vermutlichen Brennpunkte der Auseinandersetzung bei diesem Staatsstreich der CAT-SEP’s, nämlich in die Schulen!

Die Schulen sollen als Wahllokale dienen und seien angeblich schon heimlich mit Plastikurnen bestückt worden. Madrid hat über die Gerichte die Öffnung und Nutzung der Schulen durch die Separatisten verboten und den Schulleitern hohe Strafen (angeblich bis zu 300.000 €uro!) angedroht, wenn sie sle öffnen, die Schlüssel abgeben an „Dritte“, oder Nachschlüssel anfertigen lassen (wozu sie von den CAT-SEP’s aufgefordert wurden).

Die semi-loyale Autonomiepolizei Mossos d’Esquadra soll die Schulen räumen, die Urnen beschlagnahmen und die Gebäude unzugänglich machen. Dazu gibt es die entsprechenden richterlichen Beschlüsse, aber auch die übliche sehr weite Auslegung und Interpretation dieser Anweisungen. Die Anarcho-CUP will sich notfalls an und in den Schulen mit der Polizei prügeln.

in dieser kritischen Gemengelage haben Eltern am Freitagnachmittag ihre Kinder nicht wie üblich aus der Schule ins Wochenende abgeholt, sondern ihnen tolle Übernachtungsparties in den Schulen, mit Spielen und viel Spaß versprochen.

Sie setzen also ihre Kinder ganz gezielt und absichtsvoll in der Auseinandersetzung mit der Polizei ein. Sie wollen die Schulen von Freitag bsi Sonntag besetzen und machen sich nebenbei der Straftat des Hausfriedensbruchs schuldig und bringen ihre Kinder wissentlich in Gefahr.

Fast vierzig Jahre der nationalkatalanistischen Indoktrinierung durch Jordi Pujol und dessen politischen Erben machen sich bemerkbar…

______
https://elpais.com/ccaa/2017/09/29/catalunya/1506699146_046858.html


PP gießt drei Tage vor dem illegalen Referendum des 1-O mit einem Video über den nationalkatalanistischen Rassismus Öl ins Feuer!

28. September 2017

Es scheint meines Wissens zwar alles korrekt beschrieben und dargestellt, ich sehe das im Wesentlichen auch so, aber das hätte die PP auch schon vor zwei Jahren veröffentlichen können, da ist nichts spezifisch aktuelles drin, und nicht in der angespannten Lage vor dem illegalen Referendum, in der beide Lager den Ball eher flach halten sollten? In dieser späten Phase erreicht man argumentativ wohl nichts mehr?

Nationalkatalanistische Massenaufmärsche mit Fahnen und Fackeln, Indoktrination von mindestens zwei Schüler- und Elterngenerationen, propagandistische Gleichschaltung von TV-, Radio-, Print- und Webmedien werden zwar bei einem Teil der Katalanen ihre beabsichtigte Wirkung gewiss nicht verfehlen, aber es wird sowieso keine belastbaren Ergebnisse geben am kommenden Sonntag, sondern einseitig verkündete, unüberprüfbare Propaganda-Märchen, wie die stets 2 Millionen Teilnehmerzahlen am 11. September, die von anderen Quellen auf bis zu 230.000 heruntergerechnet werden. Am Ende eine postfaktische Glaubensfrage halt…

Zahlreiche englische und französische Medien haben das Nationalkatalanistische Separatisten-Spektakel verurteilt und ihm keinen politischen Sinn und Wert zugesprochen. Ausser Venezuelas Oberdemokrat Maduro steht niemand hinter den CAT-SEP’s!
______

http://www.20minutos.es/noticia/3146659/0/pp-ataca-independentistas-redes-hispanofobia/


Puigdemont von Journalisten zerlegt!

27. September 2017

Punkt für Punkt vorgeführt und zerlegt. Der Ober-Separatist Carles Puigdemont wird von Jordi Évole so vorgeführt, daß er einem beinahe schon wieder leid tun könnte:


CAT-SEP: Physiognomie des Hasses!

22. September 2017

Auf dem Foto zum verlinkten Artikel ist die eigentlich qua-Amt zur Neutralität verpflichtete Präsidentin des katalanischen Autonomieparlamentes Carme Forcadell zu sehen, die sich täglich auf den Straßen Barcelonas bewegt und in ihren „langjährig bewährten“ Hassreden die Menschen zum Aufstand aufruft, wie sie es zuvor beim ANC getan hat. Sie scheint sich gerade die eigenhändige Erwürgung eines Polizisten der Guardia Civil vorzustellen? Dabei wird sie aus den Steuermitteln aller ihr „so verhassten Spanier“ bezahlt…

http://www.abc.es/espana/catalunya/abci-forcadell-frente-concentracion-ciudad-justicia-pide-libertad-para-detenidos-201709221050_noticia.html


Illegales, verbotenes 1-O Referendum Auslöser für größere Krise in Spanien?

21. September 2017

Mariano Rajoy, der spanische Ministerpräsident ist klamm! Er braucht unbedingt 10 Milliarden Kredit um die Pensionen in Spanien in 2018 zahlen zu können. Die Liquidität in der Rentenkasse ist mau! Das Geld reicht gerade bis zum Jahresende 2017 einschließlich der Weihnachtssonderzahlung. Danach ist Sense!

In Spanien werden Renten und Gehälter in 14 Jahreszahlungen gezahlt, je eine pro Monat und je eine Extrazahlung im Sommer und im Winter.

Dieser finanzielle Mehrbedarf von 10 Milliarden ist im Haushaltsentwurf für 2018 unter „ausserordentlicher Aufwand“ versteckt. Zur Verabschiedung des Haushaltsentwurfes 2018 benötigt Rajoy die Stimmen seiner Partido Popular sowie die der Basken von der PNV um eine Mehrheit im Parlament zu haben.

Die Basken von der PNV zieren sich aber den Haushalt zu verabschieden mit Verweis auf die unklare Lage in Katalonien. Damit sind im Prinzip ab Januar 2018 die Renten in Spanien NICHT mehr sicher. Darüber soll Morgen im Parlament in Madrid debattiert werden.

Die Einnahmen der spanischen Rentenkasse reichen grundsätzlich nur noch für die 12 Monatszahlungen, die zwei Sonderzahlungen müssen als Kredite aufgenommen werden. Schuld daran sei die Bevölkerungsentwicklung, die geringe Geburtenrate, die hohe Arbeitslosigkeit, die seit der Wirtschaftskrise niedrigeren Löhne, die die Schere zwischen Einnahmen und Ausgaben sich immer weiter öffnen lasse. Die Sozialpartner und Parteien hätten es im „Pakt von Toledo“ nicht geschafft zu einer Einigung zu kommen, welche das System sicherstellt und seine Leistungen garantiere. Deshalb werde mit Staatskrediten gearbeitet. Nun nimmt ja praktisch jede konservative Regierung automatisch für sich in Anspruch besser mit Geld umgehen zu können als das Linke, Sozialisten gar, je könnten. Anscheinend stimmt dies aber nicht immer?

Mariano Rajoy kam 2012 an die Regierung, mit absoluter Narrenfreiheit, äh, pardon, absoluter Mehrheit meinte ich natürlich. Wegen der Wirtschaftskrise und/oder der Bankenrettung musste er leider, leider in die damals mit 66 Milliarden prall gefüllte Rentenkasse greifen, die die Sozialisten unter Zapatero ihm hinterlassen hatten. Aktuell sind noch 11 Milliarden in der Kasse, der niedrigste Wert seit 2004. Oh Schreck, das ganze Geld ist weg!

Übrigens:
Die spanische Sozialversicherungskasse war zu Beginn der Wirtschaftskrise 2008 die einzige öffentliche Kasse mit Überschuss und heute ist es die einzige mit Defizit. Wer wurde hier wohl verar…t und von wem?

______
http://www.elconfidencialdigital.com/dinero/Gobierno-obligado-credito-millones-pensionistas_0_3006299364.html


55.000 Katalanen gelangen am 1-O ohne ihr Verschulden zwischen die Fronten!

14. September 2017

Die CAT-SEP-Putschisten der sogenannten Katalanischen Autonomieregierung „Generalitat“ wählten 55.000 Katalanen willkürlich aus und verdonnerten sie schriftlich zur verbindlichen, unbezahlten Arbeit in den rund 6.300 Wahllokalen des illegalen Referendums des 1-O.

Diese Auswahl geschah unabhängig davon, ob die Betroffenen diesen Putsch überhaupt unterstützen! Einziges Kriterium war, daß die Erwählten unter 70 Jahren alt sein mussten. Der Umstand, ob sie die schriftliche Aufforderung zeitig oder überhaupt erhielten, befreie sie hingegen nicht von ihrer „Pflicht“ zum vorgegebenen Tag und Stunde am vorbestimmten Ort zu sein. Wegtreten!

Es haben sich in den letzten Tagen überdies ca. 30.000 freiwillige Helfer der CAT-SEP’s (die üblichen Verdächtigen!) gemeldet, die Erfahrung mit deren Aktivitäten hätten und dazu beitragen wollten, daß das „Referendum“ zum gewünschten Ergebnis führe…

Die Spanische Regierung und die Gerichte haben jedoch schon vor Tagen die Unterstützung dieses Pseudo-Referendums in jeglicher Form unter Strafe gestellt! Bisher unbescholtene Katalanen werden also so zwangsläufig und ohne eigenes Verschulden zwischen die Fronten geraten und Repressionen entweder von der einen oder anderen Seite bzw. Konfliktpartei ausgesetzt, ein echtes Scheiss-Spiel, so ein Putsch!

______
https://elpais.com/ccaa/2017/09/13/catalunya/1505329783_147804.html