Er jagte mir als Kind die meiste Angst ein. Das hat er nun davon: Christopher Lee starb mit 93!

11. Juni 2015

Sir Christopher Lee starb im Alter von 93 Jahren in einem Londoner Hospital, in das er mit Atem- und Herzproblemen eingeliefert worden war.

Es ist nicht bekannt, ob der Tod eintrat als eine wohlmeinende Krankenschwester die schweren Vorhänge seines Zimmers beiseite zog um die Sommersonne in sein Zimmer zu lassen.

Vermutlich wird sich die gesamte Ärzteschaft des Krankenhauses vor Mitternacht vor seinem Bett einfinden, ausgerüstet mit Knoblauch, Kreuzen und Kerzen und „was man halt so braucht um sich Untote vom Hals zu halten“.

Mich würde es freuen, wenn er um Mitternacht mit seinem draculischen Lachen aus seinem Bett stiege, während die Weisskittel in panischer Flucht das Haus verliessen. Der Rest wäre – genau wie immer – bekannt.

Mir gruselte als Kind (wohlig) auf dem Heimweg aus dem Kino, wenn Dr. Fu Manchu’s Gesicht aus einer finalen Explosionswolke von nuklearer Ausdehnung hämisch lachte und ankündigte: „Ich, Doktor Fu Manchu, komme wieder!“

Als Graf Dracula stieg er später – geradezu inflationär häufig – allnächtlich um Mitternacht aus seinem Sarg, welche Gaudi! Unvergesslich sein aufgerissener Mund und seine voller Angst starr aufgerissenen Augen, eine Pop-Ikone! Es soll entstanden sein, als ihm am Set einmal ein Zahnarzt in den Mund schauen wollte;-)

Er wird mir also durchaus fehlen, wenngleich bis zu seiner (virtuellen?) Ermordung durch U.S.-Marines in den letzten Jahren Osama bin Laden seine Rolle für mich mehr oder weniger akzeptabel ausfüllte…

_____
Für eine ernsthafte Würdigung des künstlerischen Lebens des vielseitigen Schauspielers und Sängers:

http://de.wikipedia.org/wiki/Christopher_Lee

Advertisements

Spanien gar nicht so korrupt, nur seine Politiker!

3. Dezember 2014

TRANSPARENCY INTERNATIONAL hat einen Index der wahrgenommenen Korruption im öffentlichen Sektor nach dem Eindruck von Unternehmern und Analysten eines Landes der von 100 (anscheinend keine Korruption!) gegen 0 (sehr korrupt!) geht.

Diese Einschätzung und Definition hat darin ihre Schwächen, dass Unternehmer ein Teil dieses „Spiels“ sind und das wohl ungern zugeben wollen?

Aber sei’s drum! Wie sieht die Tabelle denn nun diesmal aus?

001.)  Dänemark, wie immer!
.
003.) Finnland. die Skandinavien Fraktion halt!
004.) Schweden, die Skandinavien Fraktion halt!
005.) Norwegen, die Skandinavien Fraktion halt!
005.) Schweiz, wer hat’s erfunden?
.
008.) Niederlande, schon wieder vor uns!
009.) Luxembourg, kaum zu glauben, Herr Juncker?
.
.
012.) Deutschland,
.
014.) Vereinigtes Königreich, UK
.
.
017.) USA, wer sagt’s denn, geht doch?
.
.
023.) Österreich, Hoppla Nachbarn, war das was?
.
026.) Frankreich, Kann ich mir nicht vorstellen!
.
.
035.) Polen, ist noch nicht verloren!
.
037.) Spanien, hey Jungs, gutes Mittelfeld, oder?
037.) Israel , antisemitische Tabelle, antisemitische!
.
.
061.) Kroatien, wie haben die es in die EU geschafft?
.
064.) Türkei, oh, oh…
.
.
069.) Italien!
069.) Rumänien!!
.
.
136.) Nigeria
136.) Russland, Böser, böser Putin!!!
.
142.) Ukraine, Juhu, willkommen in der EU, Jungs!


Deutschland Kollateralschaden der US-Politik?

28. März 2014

Die von den USA inszenierte Krise um die Ukraine zielt zwar zunächst vordergründig gegen Russland, sie muss aber auch im Zusammenhang mit ihren geopolitschen Plänen und Aktivitäten gesehen werden.

Obama macht der EU mit Hilfe seines Counterparts Putin Angst. Die USA machen durch erhöhten verbalen Druck auf Russland indirekt ihren europäischen Bündnispartnern Angst. Diese Angst zwingt sie brav und zuverlässig unter den Schutz der US-gesteuerten NATO. Wenn die Schafe wissen, dass um sie der Wolf kreist, dann beginnen sie ihren Schäferhund zu lieben…

Sanktionen der Europäer sollen Russland, aber auch ihnen selbst Schaden zufügen und die USA wollen der politisch und wirtschaftlich lachende Dritte in diesem bösen Spiel sein. Willfähige US-Statthalter wie die Frau Merkel schneiden sich artig ins eigene Fleisch…

Die heimlich verhandelte TTIP, die Transatlantische Handels- und Investitions-Partnerschaft, soll alle Handelshemmnisse zwischen Europa und den USA auf das niedrigere US-Niveau absenken um die hoffnungslos ins Hintertreffen geratene US-Wirtschaft überhaupt erst wieder zu einem wettbewerbsfähigen Partner zu machen.

Dazu ist die flächendeckende Absenkung aller Qualitätsstandards auf US-Niveau bedingende Voraussetzung! Das gilt für technische wie wirtschaftliche, medizinische, ernährungsbiologische und Gentechnische Normen. Sie alle würden auf einen Schlag auf US-Niveau gesenkt.

Der in Jahrzehnten innovativer und kostspieliger Forschungsarbeit erworbene Vorsprung der deutschen und europäischen Wirtschaft wäre über Nacht eliminiert. Ein extremer Schaden, besonders für die deutsche Wirtschaft!

Gleichzeitig verfolgen die USA in Asien eine ganz ähnliche Politik unter dem TTP-Zeichen, der Transpazifischen Handels-Partnerschaft. Hier wird China ausgeklammert, genauso wie bei TTIP in Europa Russland ausgeklammert wird.

Welches europäische Land ist derzeit im Handel mit den beiden künftigen Paria-Staaten Russland und China die erste Adresse?
Richtig, es ist Deutschland!

Was die USA wollen ist bildlich ausgedrückt die Handelsströme zwischen Europa und Eurasien zu kappen, und durch TTIP und TTP die Richtung der Handelsströme umzukehren.
Die Waren sollen nicht aus Europa und Asien in die USA fliessen und schon gar nicht zwischen Europa und Eurasien fliessen, sondern aus den USA nach Europa UND Asien.

Man kann sich das bildlich wie ein „V“, wie in Victory vorstellen, an dessen unterem Winkel die USA sitzen und von dort aus separaten Handel treiben mit Europa und Asien, die wiederum bedingt durch Zollschranken, wenig oder kein direktes Geschäft hätten. Wir dürfen getrost annehmen, dass eine solche Konstellation auch das Überleben des US-Dollars auf absehbare Zukunft sichern würde.

Diese heimlich ausgehandelten Pläne hätten Folgen deren Tragweite für unsere Wirtschaften in Europa, speziell in Deutschland, überhaupt nicht abgeschätzt werden können! Da alles unter strenger Geheimhaltung ausgeheckt wird, dürfen wir wohl getrost annehmen, dass die Europäer über die TTP-Verhandlungsinhalte der USA mit den Asiaten nicht informiert sind. Diese sind aber in allen Fällen relevant für Europa. Das Gleiche gilt umgekehrt für die Relevanz von TTIP für die Asiaten. Nur einer hat stets den vollen Überblick, die USA.

In diesem Sinne ist die Headline dieses Beitrags „Deutschland Kollateralschaden der US-Politik?“ noch nicht einmal eine meiner üblichen Übertreibungen…


TTIP, eine Freihandelszone basierend auf gemeinsamen Werten?

1. Februar 2014

Wir,  die Nordatlantiker, die wir uns so ähnlich in Vielem und vor allem in unseren moralischen Werten sind, brauchen einen gemeinsamen kuscheligen Wirtschaftsraum zu beiderseitigem Nutzen zwischen Europa und den USA um uns gegen die fernöstliche Bedrohung zu erwehren?

Vielleicht glaubt das wirklich jemand in Brüssel oder Berlin – wer weiss das schon – aber es ist nur die halbe Wahrheit!

Die USA spielen gleichzeitig das gleiche Spiel nach der anderen, der pazifischen Seite, als TPP, als Trans Pacific Partnership, nur ohne uns natürlich!

Elf asiatische Länder schließen sich mit den USA zusammen um die Umwelt-Gesetze zu unterlaufen, das Internet zu kontrollieren, äh.. zu regulieren, höhere Arzneipreise zu verordnen und natürlich um vor geheimen Schiedsgerichten aus drei Schlichtern ganze Staaten auf entgangene Gewinne zu verklagen. Das wird ein neuer, lukrativer Geschäftszweig, fürchte ich?

In diesen Tagen wurde das Nordamerikanische Freihandelsabkommen 20 Jahre alt. Es wurde mit verantwortlich für den Raubbau an Industriearbeitsplätzen in den USA und den Niedergang der Einkommen der US-Arbeiterschaft.

Mit dem TPP soll dies Erfolgsmodell mit den Asiaten wiederholt werden. Mit TTIP, der Transatlantic Trade and Investment Partnership, kämen dann noch die doofen Europäer dazu, merkt doch keiner, oder?

TPP – so wird geschätzt – soll für rund 90 Prozent der US-Arbeiter zu Einkommensverlusten und schwierigeren Arbeitsbedingungen führen!

Neoliberale Handelsverträge haben zu einem Verlust von einer Million Jobs in den USA geführt. Dies wiederum führte zu einem Verdrängungswettbewerb, zu Wettbewerbsdruck und in der Folge zu Einkommensverlusten bei der Arbeiterschaft der USA.

Obama ist auch in dieser Frage, wie in vielen anderen Fragen, ein Totalausfall für die angebliche Klientel der Demokraten.


2014: Schwulen- und Lesben-Olympiade von Sotschi, wird Putin vorgeführt?

10. Januar 2014

Im Februar soll endlich die Skandal-Olympiade Putins beginnen. Umweltsünden, Sicherheitsmängel, Minderheitenschutz, Was hat der böse Russe nicht alles verbrochen auf dem Weg zu seinen Prestigespielen, die natürlich auf gar keinen Fall zu einem Erfolg für ihn werden dürfen!

Der Westen trommelt seit Monaten propagandistisch heftig dagegen an. Eines der dabei am Häufigsten genannten Themen ist die Diskriminierung von gleichgeschlechtlichen Partnerschaften, von Schwulen und Lesben.

Das lohnt nach dem „Glashaus-Prinzip“ schon mal einen schnellen Blick mit google auf den Rest der Welt. Da weder das Thema noch die ausführliche Recherche dazu zu meinen Spezialgebieten gehören, bitte ich für mögliche Fehler und Unvollständigkeiten schon im Vorfeld um Entschuldigung. Die heuchlerische Propaganda des Westens bis in das TV-Kinderprogramm hinein, sollte aber relativiert und in den proportional passenden Rahmen gestellt werden.

Ehemalige britische Kolonien, beeinflusst vom englischen Rechtssystem:
Uganda:
http://www.zeit.de/politik/ausland/2013-12/uganda-homosexualitaet-strafe
http://www.taz.de/!129858/

Kamerun:
http://www.gay.ch/family/kamerunneunjahre.html

USA:
Je Bundesstaat unterschiedlich. Teils durch Verfassung verboten. Seit einem halben Jahr gilt:
http://www.zeit.de/politik/ausland/2013-06/usa-homo-ehe-homosexuelle-supreme-gericht
Die Homo-Ehe gilt bisher nur in 18 der US-Bundesstaaten. In einer Mehrheit der Bundesstaaten gilt weder die eingetragene Partnerschaft noch die sogenannte Homo-Ehe,

und, ganz neu: http://www.nytimes.com/2014/01/11/us/politics/same-sex-marriage-utah.html?emc=edit_na_20140110&_r=0

Australien:
http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/australien-oberstes-gericht-kippt-homo-ehe-a-938570.html

Russland:
Kürzlich erlassenes Gesetz zum Verbot „homosexueller Propaganda“. Dieses Gesetz verbietet es, Propaganda für Homosexualität und Pädophilie zu betreiben, also z.B. eine Gay-Parade zu veranstalten. Problem ist die jeweilige Auslegung. Ist öffentliches Küssen und Händchenhalten bereits Werbung?

Jedoch, das EU- und NATO-Land Polen, die baltischen Staaten und die von der EU umworbene Ukraine sind in diesen Fragen mindestens so rückständig wie Russland! Protest dagegen? Ich hab‘ nichts gehört, bisher…

UK:
http://de.wikipedia.org/wiki/Gleichgeschlechtliche_Ehe Die sogenannte Homo-Ehe wird ab April 2014 erlaubt sein!

Frankreich:
Homo-Ehe seit Mitte 2013 erlaubt, Seitdem Massendemos dagegen, Bürgermeister weigern sich teilweise gleichgeschlechtliche Paare zu trauen.

Vereinigte Arabische Emirate, UAE, Bahrain, Kuwait, Qatar, Oman, Saudi Arabia:
Homosexualität verboten. Gentest bei Einreise, bei entsprechender DNA-Ergebnissen wird Einreise verboten!
http://www.dailymail.co.uk/news/article-2449051/Gulf-states-introduce-medical-testing-travellers-detect-gay-people-stop-entering-country.html#ixzz2pzEyQ3oY

Werden bei der Fußball-WM in Katar, ob nun im Sommer oder Winter, schwule Kicker vorab per DNA-Analyse aussortiert und an der Einreise gehindert?

In  78 von 192 Ländern der Welt, das sind 40%, ist männliche Homosexualität illegal. Lesbierinnen sind in 49 von 192 Ländern, das sind 25%, illegal. In fünf Ländern steht auf Homosexualität die Todesstrafe – Iran, Saudi Arabien, Sudan, Yemen und Mauritanien.

Das war der kleine und unvollständige Überblick. Wahrscheinlich gibt es aber noch in vielen anderen Ländern und an vielen Ecken Diskriminierungen gleichgeschlechtlicher Beziehungen?

So, ich will die Verhältnisse in Russland weder beschönigen noch verteidigen sondern relativieren. Wo bleibt der entsprechende propagandistische Einsatz der Medien bei den oben genannten Missständen? Einige hier im „freien Westen“ sollten sich bei diesem Thema durchaus an die eigene Nase fassen, das ist alles…
_____
PS: Manchmal glaubt man bei der gegenwärtigen Propaganda, es gäbe für die Olympiateilnahme nicht nur eine sportliche sondern auch eine geschlechtliche Qualifikation zu erringen?


Noch’n Glückwunsch im Angebot!

31. Dezember 2013

Allen Lesern, Kommentatoren, Gelangweilten, Genervten und Empörten, die meinem Blog in diesem Jahr 2013 trotzdem gefolgt sind, verleihe ich symbolisch meine total pazifistische Tapferkeitsmedaille!

Für 2014 wünsche ich euch allen da draussen Frieden, Glück, Gesundheit, zumindest aber Zufriedenheit und denen, die unbedingt Geld brauchen, einen fetten Lottogewinn.

Wer aber spezielle, individuelle Glückwünsche wünscht, der kann es über die Kommentarfunktion probieren, zumindest so lange, bis die übliche, exzessiv-Orgienartige Sauerei Feierei* beginnt.

Was ich mir für 2014 wünsche:

Obama, Merkel, Erdogan,
stellt euch bitte hinten an!

Ahoi, Rajoy, hier spricht der Mas,
wann trinken wir ein Friedens-Glas?

Wann hält dieser Putin, bei der EU den Hut hin?

Warum unser Bundespräsident
im Februar nicht nach Sotschi rennt:

Bei den USA sei, also ich glaub‘ das nicht,
in Sotschi sogar Schwulsein Pflicht!

__________
*(Mir wurde sogar angedroht, dass ich tanzen müsse!)


Wer war und wer war nicht?

10. Dezember 2013

Frage: Was haben Putin, Netanyahu, Peres, Erdogan, Xi Junping, der Dalai Lama, Elisabeth II, Juan Carlos, Rohani, der Papst und Christina Fernández de Kirchner mit Angela Merkel gemeinsam?

Antwort: Sie waren nicht bei Nelson Mandelas Trauerfeier in Südafrika…