Französischer Umweltminister Nicolas Hulot Live im TV Inter zurückgetreten!

28. August 2018

Der französische Umweltminister Nicolas Hulot erklärte vor verdutzten Reportern in einer Live-Sendung des TV Inter seinen Rücktritt „um glaubwürdig zu bleiben“.

Es würden zwar ständig Ankündigen gemacht, diese aber dann nicht umgesetzt. Er verwies u.A. auf Pflanzengifte in der Agrarindustrie.

Letzter Auslöser könnte die Halbierung der jährlichen Kosten für den nationalen Jagdschein in Frankreich von 400 auf 200 €uro gewesen sein, welche die bisherige ohnehin schon große Zahl von 1,2 Millionen Franzosen mit Jagderlaubnis nochmals stark anwachsen lassen könnte? Dazu sollen immer mehr Spezies gejagt werden können?

Pikant an diesem Rücktritt ist, daß Hulot weder seinen Premierminister Edouard Philippe noch den Präsidenten Emanuel Macron vorab von seiner Absicht informierte.
Die dankten ihm trotzdem höflich, aber leicht säuerlich für die in den letzten 15 Monaten geleistete Arbeit…
______
https://www.francetvinfo.fr/politique/gouvernement-d-edouard-philippe/direct-nicolas-hulot-n-a-pas-prevenu-le-president-de-la-republique-ni-le-premier-ministre-de-sa-demission_2914375.html
http://www.lefigaro.fr/politique/2018/08/28/01002-20180828LIVWWW00063-Nicolas-Hulot-gouvernement-demission-ecologie-chasse-Macron.php

Advertisements

Was geht hier denn ab?

5. August 2018

Ich war für ein dutzend Tage im westlichsten Zipfel Frankreichs, in der Bretagne. Ich war nicht zum ersten Mal da, aber diesmal war die sonst von Regen und Sturm umtoste Bretagne mild und warm wie die Provence, wie das Mittelmeer im Frühsommer, verrückte Welt? Mit dem Klima haben WIR doch nichts zu tun, oder?

Unsere täglichen Kontakte mit GOG, mit „Good Old Germany“ ergaben Schreckenstemperaturen, die sich der 40-Grad-Grenze näherten und dies bei einer eckelhaften, nahezu unerträglichen Luftfeuchtigkeit. Mit dem Klima haben WIR doch nichts zu tun, oder?

Was soll ich sagen, ich habe die Klimakatastrophe individuell genoßen, der Mensch ist wohl so? Ich hatte 21-26 Grad, dazu eine leichte, angenehme Atlantik-Brise und in 15 Tagen einen (1!) einzigen Regentag. Trotzdem war die ganze Landschaft um mich herum saftig Grün. An Wasser schien es generell nicht zu fehlen? So konnte ich die Küstenpfade entlang der Steilküste wandern und in kleinen abgelegenen Sandbuchten in einem Atlantik baden, den ich (individuell!) noch nie so warm empfunden habe. Eine halbe Stunde ohne Neoprene im Wasser war überhaupt kein Problem. Dazu Sonne ohne Ende und schließlich, mit dem Klima haben WIR doch nichts zu tun, oder?

Ich schrieb ja weiter oben schon, ich habe die Klimakatastrophe (individuell!) genossen, sorry! Gegen Ende meiner Zeit in der Bretagne tauchten in französischen Medien dann erstmals Hitzewarnungen auf in den verschiedensten Departements, es wurden täglich mehr, aber die Bretagne und die Normandie gehörten nicht dazu. Es war ein Traum, wenn man die Gesamtlage ausblenden konnte. Ich sah Delphine, Robben und Komorane, machte meine Wander-Kilometer und badete im warmen und glasklaren Atlantikwasser der Bretagneküste. Mit dem Klima haben WIR doch nichts zu tun, oder?

Irgendwann geht aber alles zu Ende und ich fuhr mitten in der Nacht zurück in meinen deutschen Alltag. Die immergrüne Bretagne und die Normandie waren in dieser Nacht in dichten Nebel gehüllt, den ich verfluchte, aber der für das Grün mitverantwortlich sein könnte? Aber nirgendwo in Frankreich oder in Belgien sah ich auf dieser Rückfahrt Herbstwald wie in Deutschland, wo Bäume sich schon Anfang August Gelb und gar Braun färbten und wo schon Laub auf Straßen und Wegen lag. Mit dem Klima haben WIR doch nichts zu tun, oder?

Die Ankunft in OWL aber, im Lippischen Regenwald, eigentlich Deutschlands regenreichstem Gebiet, schockte mich dann richtig: Schwüle 36 Grad, trockene Bäche und Teiche, gelbbraune Laubwälder, vertrocknete Rasenflächen, die einst der (ganze?) Stolz ihrer Besitzer waren. Mit dem Klima haben WIR doch nichts zu tun, oder?

Heute Abend dann die ARD: Der Rhein hat in Folge der monatelangen Trockenheit Niedrigwasser, bei kritischen 28 Grad und sowohl die Wasserentnahme, als auch die Wiedereinleitung von erwärmtem Kühlwasser ist geregelt, ist eingeschränkt worden.
Mit dem Klima haben WIR doch nichts zu tun, oder?

Was wir jetzt erleben und/oder erleiden ist die Folge von globalem Fehlverhalten. Global bedeutet AUCH unserem eigenen Fehlverhalten. Mit dem Klima haben WIR anscheinend doch etwas zu tun, oder?

Im Zeitalter der aufblühenden Neo-Nationalismen müssen nach deren eigenen, verhängnisvollen Logik nun Verantwortliche, Sündenböcke her, die ANDEREN natürlich, denn mit dem Klima haben WIR doch nichts zu tun, oder?


Die Frankreich ist Weltmeisterin!

16. Juli 2018

Herzlichen Glückwunsch, Madame Marianne!

Im ganzen Land wurde gejubelt, gefeiert, getrunken, noch mehr getrunken und dann wurde an einigen Orten, in einigen Städten randaliert, wurden Autos in Brand gesetzt, wurden Schaufenster zerbrochen und Geschäfte geplündert! Wasserwerfer wurden eingesetzt und es soll etwa 300 Festnahmen gegeben haben.

Wenn „Die Blauen“, die Weltmeister(innen)-Mannschaft, zu dieser Stunde in Paris eintrifft um sich gebührend feiern zu lassen, wird es dann in einigen Straßen der Hauptstadt etwa noch „wie im Krieg“ aussehen?

//players.brightcove.net/610043537001/4k4QmRz5g_default/index.html?videoId=5809663170001

http://www.lefigaro.fr/actualite-france/2018/07/16/01016-20180716ARTFIG00001-victoire-des-bleus-debordements-en-marge-de-la-fete.php?utm_source=CRM&utm_medium=email&utm_campaign=%5B20180716_NL_ACTUALITES%5D&een=c07d50fdca8395233c78eff3b69d0b08&seen=6&m_i=21M2SiTdc_3il5S4iA3id7IjPoRep0qUjUR8uTAuAfw8c4i2Jax_H6QPhXCMy_t06rexa9zLYaMzTdqRkelU7ghB_8eX1%2BZw2f


Passend zur Fußball WM in Russland: Stoned in Stonehenge, oder Skripal 2.0 in Amesbury?

4. Juli 2018

In Amesbury, Wiltshire nicht weit entfernt* vom Salisbury des Skripal-Falles und ebenso nahe am britischen Chemiewaffen-Zentrum Porton Down, wurde Samstag Nacht „ein Paar in den Vierzigern“ bewusstlos aufgefunden und ins Bezirkskrankenhaus gebracht, wie damals, vor genau vier Monaten, die Skripals.

Geheimdienstexperten für Gegenspionage wurden eingeschaltet, nur so präventiv für den Fall, daß das Paar sich nicht mit Alkohol und/oder Drogen ums Bewusstsein gebracht hat und ebenso präventiv wurden einzelne Gebäude und Objekte abgesperrt, wo das Paar sich in den Stunden zuvor aufgehalten hatte, darunter eine Baptistische Kirche, ohne regelmäßige Kirchgänger zu sein, sehr, sehr verdächtig!

*(Amesbury liegt etwa 12km Luftlinie nördlich vom Salisbury, des Skripal Falles und das zentrale UK Chemiewaffen Porton Down liegt etwas nach Rechts versetzt ungefähr in der Mitte zwischen beiden Orten, aber diese räumliche Nähe hat GAANZ sicher überhaupt nicht mit diesem Zwischenfällen zu tun, oder?)

______
https://www.theguardian.com/uk-news/2018/jul/04/wiltshire-unknown-substance-leaves-pair-critically-ill-in-salisbury-hospital

https://www.google.de/maps/@51.1251435,-1.769973,11.95z
______
NACHTRAG: 04/07/2018:
Was wurde bisher bekannt? Eine seit ein paar Monaten existierende Paarbeziehung, jeweils mit Kindern, die beide nicht arbeiten, soweit bekannt wurde. Es ist also wieder ein Paar, diesmal nicht Vater/Tochter, sondern Mann/Frau. Sie hat es lebensbdrohend erwischt. Sie hielten sich draussen auf, nahe an Porton Down…

Sie bewegten sich zuletzt an Orten, die nur 5 Minuten Fußweg von den Schauplätzen des Falles Skripals entfernt lagen.

Was geht eigentlich in diesem UK-Chemiewaffen-Zentrum PORTON DOWN wirklich vor, außer daß es angeblich von Putins Mordbuben umlagert ist, die so blöd sind, daß sie ständig Unschuldige umzubringen versuchen?

War dies etwa eine total subtile Warnung an das englische Fußball-WM-Team? Wenn ihr nicht ausscheidet im Viertelfinale, dann Novitschok, eurer Putin?

https://www.theguardian.com/uk-news/2018/jul/04/wiltshire-unknown-substance-leaves-pair-critically-ill-in-salisbury-hospital

 


Europa gerät in schweres Wasser.

2. Juni 2018

Die Südschiene der EU wird zum größten aktuellen Problemfall der EU. Angefangen hatte es mit den Randstaaten Portugal und Griechenland, die in wirtschaftliche Schwierigkeiten gerieten. Vermutlich hätten sie unter objektiver Prüfung der wirtschaftlichen Vorraussetzungen und Bedingungen nicht dem €uro beitreten dürfen? Einmal dabei und dem gnadenlosen Schäubleschen Sparzwang unterworfen, brauchte man nur abzuwarten, bis die Kalamitäten begannen. Beide kleine Staaten bekamen regelmäßigen Besuch von den „Men-in-Black“ der internationalen Finanzgremien und knallharte Auflagen. Seitdem ist es deutlich ruhiger geworden und daraus schließe ich optimistisch, daß sich die Lage weitgehend entspannt haben dürfte? Zumindest sind dieses Portugal und dieses Griechenland augenblicklich nicht Themen der Wirtschaftsmeldungen in den Medien.

Nun hat es aber die zwei Großen des EU-Südens erwischt: Sowohl Italien, als auch seit heute Morgen Spanien stehen ohne, bzw. ohne stabile Regierungen da! In beiden Staaten soll es ein bunter Mix aus Nationalisten, Populisten, Neoliberalen, Pseudo-Linken und Linksextremen „irgendwie“ richten.

In Südosteuropa sind Bulgarien und Rumänien noch hinter der Südschiene zurück. Sie waren bisher die Niedrigstlohn-Schiene der EU, was nach den jüngsten Gesetzesvorhaben endlich beendet werden soll… wenn es am Ende denn klappt?

Die großen Ost-EU-Staaten haben seit Jahren ganz spezielle eigene Vorstellungen von Demokratie entwickelt und wollen sich diese auch weiterhin mit EU-Geldern finanzieren lassen. Die Baltischen EU-Staaten leben vom Konjunkturprogramm der imaginären russischen Gefahr und der daraus „zwingend erforderlichen“ NATO-Aufrüstung.

Der EU-Norden steht ziemlich gut da, nicht zuletzt wohl deshalb, weil Norwegen und Schweden den €uro gar nicht erst übernommen haben, Skål!

Es ist wohl nur ein vollkommen unbedeutender Zufall, daß der Wirtschaftsärger der EU mit den Trump-USA erst begann nachdem die Briten den BREXIT erklärten und seitdem scheinbar sinnlos herumeiern? Am Ende könnte Theresa May den Austritt gar für lau bekommen, durch Abwarten und tea drinking?

Es wird spannend ob und in wie weit sich Frau Merkel „dem schamlosen wirtschaftlichen Begehren“ des Emmanuel Macron widersetzen kann und will?

EU-Finanzetat, Schuldenvergemeinschaftung und EU-Finanzminister und Deutschlands wirtschaftlicher Vorteil wäre ebenso dahin, wie es die bisherigen wirtschaftlichen Nachteile der EU-Süd-Staaten sein würden.


Das Rätsel Skripal, oder TM dreht durch!

6. April 2018

Es ist rund einen Monat her, daß die Brexit-Theresa, in erheblichen innenpolitischen Schwierigkeiten steckend, auf einmal den äußeren Feind entdeckte, den immer nützlichen, stets abrufbaren „Gott-sei-bei-uns“, den Ex-KGB-Unhold Putin!

Putin sollte im verträumten Salisbury, Wiltshire einen ehemaligen russischen Doppel- oder Tripel-Agenten Sergej Skripal, 66 mit einem typisch-russischen, ganz fiesen Gifttrick beinahe ausgelöscht haben. Als Kollateralschaden wurden seine Tochter Julija, 33 und ein zu Hilfe eilender anonymer Polizist, ?? gemeldet. Alle drei seien einem Anschlag mit einem natürlich-verbotenen, militärischen Kampfgas Novichok (oder so ähnlich?) zum Opfer gefallen.

Die Russen, besser Putin, wurden direkt beschuldigt. Die Wissenschaftler und Kampfmittel-Experten im 9km nahen Porton Down (was für ein zufälliger Zufall aber auch?) hätten das Russen-Zeug identifiziert, das nur von dort kommen könne und außerdem verboten, darum also illegal sei und nur von Putin selbst angeordnet worden sein konnte!

Noch mehr als Theresa May, (TM) überschlug sich rhetorisch Boris Johnson, (BoJo) ihr durchgeknallter Aussenminister. Die NATO rief zur Solidarität auf und ALLE, ALLE kamen, brauchten keine Fakten, gar Beweise. Auch die gerade erst mit „Ach-&-Krach“ wiedergewählte Merkel war natürlich dabei. TM verlangte von Putin ein Geständnis und eine Entschuldigung, am besten sollte er sich wohl gleich erschießen? Frankreichs Macron hatte zuerst noch Beweise und Fakten angemahnt. Er wurde schnell auf Spur gebracht.

Die Zeit verging und es wurde emsig antirussische NATO-Proganda gehetzt. Große Teile der Medien publizierten im Gleichschritt. Kleine Zeitungsmeldungen wiesen darauf hin, daß ein Sonderprogramm der Prüfung und Finanzierung von Autobahnen und Brücken zur schnellen Panzerverlegung an die „Ostfront“ angelaufen sei…

Die Zeit verging noch mehr und so nebenbei wurde beiläufig bekannt, daß der bei seiner Ersten Hilfe mit dem Gift in Berührung gekommene Polizist längst wieder seinen Dienst angetreten hatte. Dann wurde die schnelle Verbesserung des Zustandes von Julija, der Tochter Skripals gemeldet, die gut auf Medikamente und Behandlung anspreche, bei Bewusstsein sei und sich nicht mehr in Lebensgefahr befände.

Dann tauchten Widersprüche in der Geschichte auf. Hatte es doch zuerst geheissen, die Skripals seien Mitten in Salesbury auf offener Straße vergiftet worden. Dort hatten auch die im TV gezeigten Untersuchungszelte gestanden. Dann hieß es das Teufelszeug sei auf die Türklinke seines Reihenhäuschens geschmiert gewesen. Damit hätte die Wirkung dann erst mit dreistündiger Verzögerung eingesetzt?

Dann meldeten sich Verwandte aus Russland und fragten nach dem Verbleib und Schicksal seiner Haustiere. Skripal habe Meerschweinchen und Katzen zu Hause gehalten! Wurden die auch zum Opfer des Anschlages? Hatte TM uns dies verschwiegen, obwohl das fiese Töten von Katzen doch bestimmt sehr gut in ihr Putin-Bild gepasst hätte?

Wir wurden flugs zurück in die Zeiten des Kalten Krieges katapultiert. Die Russen boten Zusammenarbeit an. Die Briten verweigerten diese.

Die Zeit verging noch viel mehr und die Britischen Wissenschaftler erklärten niemals behauptet zu haben, das Giftzeug stamme aus Russland. Das hat BoJo sich wohl einfach so ausgedacht? Dumm, doch für den Fall gibt es stets Quellen bei den Briten und den USA, denen man einfach Glauben solle und die nicht offengelegt und nicht angezweifelt werden dürften. Wir befinden uns dann jetzt also im religiösen, sektierischen Bereich?

Die gute Nachricht zum Schluß: Auch Sergei Skripal spräche jetzt gut auf die Behandlung an und der 66-jährige befände sich nicht mehr in Lebensgefahr! Halten wir fest: Alle drei sind über den Berg und es ist nicht von bleibenden Schäden die Rede!

Was für ein fieses Zeug dieses Novichok (oder so ähnlich?), wirkt erst nach drei Stunden und setzt die Opfer dann für fast einen Monat außer Gefecht? Also, KO-Tropfen wirken jedenfalls schneller. Ob es aber als militärischer Kampfstoff mit diesen Eigenschaften und Wirkungen der Renner ist, das vermag ich nicht zu beurteilen?

Wie es jetzt im Nachhinein scheint, war die internationale Krise zwischen NATO und Russen, ausgelöst durch die hysterische TM wohl das Gefährlichste an der ganzen Sache?Konsequenzen für TM und BoJo? Fehlanzeige!

(Letzterer packt sogar vor laufenden Kameras dem saudischen Herrscher an die Eier…)

 

 


Wegen AKW Cattenom: GREENPEACE verknackt, EDF bleibt frei!

28. Februar 2018

GREENPEACE-Aktivisten waren am 12. Oktober 2017, zu „unchristlicher Zeit“ Morgens um halb sechs, ins französische AKW Cattenom eingedrungen und hatten symbolisch für zweieinhalb Minuten Feuerwerkskörper entzündet (Bild im zweiten Link) um so zwei Tage nach der Veröffentlichung eines entsprechenden Papiers auf die mangelnde Sicherheit der Anlage gegen mögliche Terroranschläge hinzuweisen. Ein Thema das auch uns angeht, denn Cattenom, an der Mosel, liegt ganze 12km Luftlinie von der deutschen Grenze entfernt! Städte wie Trier oder Saarbrücken liegen zwischen 50 und 60km entfernt. Wenn es im grenznahen Cattenom im Argen liegt, bei der Sicherheit der Anlage vor Terroranschlägen, dann sind folglich auch die Bürger deutscher Nachbarstädte direkt betroffen.

Man hätte sich also Seitens des französischen Staates bei den GREENPEAClern bedanken können, auch wenn es immer peinlich ist, wenn Fehler und Schlampereien aufgedeckt werden. Statt dessen hielt man sich streng an Recht und Gesetz. Kein Zweifel, GREENPEACE ist da unerlaubt eingedrungen. Das ist gegen Recht und Gesetz, also strafbar. Was strafbar ist, das wird bestraft! Theoretisch konnten bis zu 5 Jahre Gefängnis auf die Aktivisten warten. So schlimm kam es dann doch nicht, aber schlimm genug, wie ich finde?

Gestern hat das Gericht in Thionville (Moselle) acht GREENPEACE-Aktivisten zu je 5 Monaten Gefängnis auf Bewährung verurteilt. Zwei Weitere, wegen entsprechender Vorstrafen, zu zwei Monaten Gefängnis OHNE Bewährung. Ein Mitwisser, der gar nicht dabei war bei dem „strafwürdigen Verbrechen“, bekam ebenfalls 5 Monate auf Bewährung und GREENPEACE-FRANCE als Dachorganisation bekam eine Geldstrafe von 20.000 € aufgebrummt! Sie wollen unmittelbar Revision einlegen, denn erstmals seien Aktivisten in der Rolle der Warnenden zu Haftstrafen, zum Teil sogar ohne Bewährung, verurteilt worden.

Man werde aber nicht damit aufhören die EDF, als Betreiber der französischen AKW’s, der Verantwortungslosigkeit bei der nuklearen Sicherheit bloßzustellen!

Die EDF sah damals die Sicherheit der Anlage zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Alles habe perfekt funktioniert. Alarm sei ausgelöst worden, man habe derweil emsig weiter Atomstrom produziert und schließlich habe die Polizei die Eindringlinge schon nach acht Minuten festgenommen! Trotzdem werde man Anzeige gegen diese illegale Gewalt erstatten.

Diese Anzeige führte jetzt nach vier Monaten zu den beschriebenen Haftstrafen. Ob die EDF die Sicherheit Cattenoms erhöhte, das ist nicht bekannt…

______
https://www.francetvinfo.fr/societe/nucleaire/intrusion-dans-la-centrale-de-cattenom-les-militants-de-greenpeace-condamnes-a-des-peines-allant-de-cinq-mois-de-prison-avec-sursis-a-deux-mois-ferme_2632124.html#xtor=EPR-51-%5Bintrusion-dans-la-centrale-de-cattenom-les-militants-de-greenpeace-condamnes-a-des-peines-allant-de-cinq-mois-de-prison-avec-sursis-a-deux-mois-ferme_2632124%5D-20180227-%5Bbouton%5D

https://www.francetvinfo.fr/societe/nucleaire/nucleaire-des-militants-de-greenpeace-declenchent-un-feu-d-artifice-a-l-interieur-de-la-centrale-de-cattenom_2415529.html