Dauerpatient EU: Eine Krise jagt die Nächste!

5. November 2016

Erst war es Griechenland, dann die Flüchtlingskrise, dann der BREXIT, dann CETA und nächsten Monat wird es vielleicht ein Referendum in Italien sein? Keines dieser Probleme der letzten Jahre ist wirklich gelöst.

Dazu kommen generelle Dauerprobleme wie geringes Wirtschaftswachstum und hohe Arbeitslosigkeit, die zur Verarmung ganzer Bevölkerungsschichten in ihren Mitgliedstaaten führt, zunehmende Unsicherheit in den an die EU angrenzenden Ländern der südöstlichen Krisenzone von Nord- und Zentralafrika, dem Nahen und Mittleren Osten, der Türkei und der Ukraine, die zu bis heute unkontrollierbaren Flüchtlingströmen ins vermeintlich reiche und vor allem sichere Europa führt.

Auch dazu fällt der EU letztlich nicht mehr ein als (hohle!) starke Worte, Muskelspiele mittels NATO und sie stets selbst verletzende Sanktionen nur gegen Russland, nicht gegen die USA (letzteres wäre nicht nur wirtschaftlicher, sondern vermutlich auch militärischer Selbstmord?).

Junckers, Schulz, Tusk & Co., die Kasper in Brüssel, zappeln nervös an ihren kaum noch unsichtbaren Fäden und wissen nicht wohin und was tun um ihre Ärsche zu retten…

In den einzelnen Mitgliedstaaten tauchen längst vergessene Koalitionen, Strukturen und alte Gewohnheiten auf, die man in der Geschichte versunken glaubte nach dem unseligen Zweiten Weltkrieg.  Zentraleuropa, d.h. Deutschland und – mit Abstrichen – Frankreich gegen alle anderen, die da sind die West-, die Süd-, die Ost- und die Nordeuropäer.

Wenn es den Briten gelingt ihren BREXIT einigermaßen sauber, geregelt und wirtschaftlich verträglich abzuwickeln, zu lösen, dann wird dies zweifellos starke Ausstrahlung auf die klassisch nach Westen, nach England orientierten Nordsee-Anrainerländer Norwegen, Dänemark, evtl. Schweden, die Benelux-Staaten haben.

Die Südwest- Süd- und Südosteuropäer werden die Fron des Euro abwerfen und sich so der Zwangsspar-Knute Schäubles und Merkels entziehen unter den wohlgefälligen Augen des IWF. Sie werden dann wieder eigene Währungen haben, diese bei Bedarf abwerten und so ihre Wirtschaften gegen die – dann zu teure – drückende Exportoffensive der Deutschen absichern und unterstützen.

Die Osteuropäer werden als die neuen Lakaien der USA in die Rolle schlüpfen die nach dem WW2 Deutschland inne hatte. Ihre Hauptaufgabe wird es künftig sein, jegliche engere, wirtschaftliche oder gar politische Annäherung zwischen Deutschland und Russland um jeden Preis zu verhindern.

Blieben im Prinzip die Kern-Mitteleuropäer Deutschland und Frankreich. Aber auch sie haben deutliche wirtschaftliche Stärken- und Interessenunterschiede. An dieser Stelle kommt dann spätestens der derzeit überall in der EU grassierende Nationalismus ins Spiel. Er wird zuverlässig dazu beitragen, daß sich auch der letzte und größte Rest der ehemaligen EU zerlegen wird und wie immer wird der jeweils Andere, der Gegenpart die Schuld tragen und die Konsequenzen ausbaden müssen, so werden es zumindest die Nationalisten ihrer Klientel erzählen…

In diesen Zeiten, in denen sich die EU hauptsächlich erfolglos mit sich selbst beschäftigt, gibt es die bekannten Krisenherde an ihren Grenzen, mit potentiell destabilisierenden Gefahren. Sowohl in der Ukraine, als auch in der Türkei, dem Nahen und Mittleren Osten, Nord- und Zentralafrika können praktisch jederzeit neue Flüchtlingswellen von Millionen Menschen nach Europa ausgelöst werden, gegen die sich – die dann Rumpf-EU – unmöglich abschotten könnte.

Für ihre inneren Zustände ist die EU selbstverantwortlich. Für die äussere Lage liegt die Schuld unzweifelhaft und nahezu ausschließlich bei den USA. Putin mag kein Guter sein, ein Idiot oder Selbstmörder ist er aber auch nicht. Deshalb sind Russlands Aktionen bisher defensive Reaktionen auf Putsche und Regime-Changes, die von den USA geplant, finanziert und und gesteuert werden und an denen sie sich dann und wann selbst mit Bomben, Raketen und Truppen beteiligen in ihrer Paraderolle als „die Problemlösenden Guten“.

Advertisements

Die mindestens sieben (7!) geheimen Kriege des UK!

19. Oktober 2016

Mark Curtis veröffentlicht bei
http://www.globalresearch.ca/britains-seven-covert-wars-raf-drones-embedded-sas-forces-training-of-jihadists/5551086

einen interessanten Artikel über das geheime, in mehrfacher Hinsicht ungesetzliche Agieren des UK-Militärs in Syrien (seit 2012!), im Irak, in Libyen (wo die Briten mindestens 2 Seiten gleichzeitig unterstützten!), im Yemen, in Afghanistan (wo sie angeblich 2014 abzogen, aber heimlich geblieben seien!), in Pakistan und Somalia, im Persischen Golf, als Kampfpiloten von US F-18 Jets von US-Flugzeugträgern „US-Luftangriffe“ ausführend, im Oman, in Kenia und der Türkei.

Dabei kämpften die Briten mit Special Forces, der Royal Airforce, mit Spezialisten und mit Dronen,stets gleichzeitig gegen den selbsterklärten Terrorismus in diese Ländern, SOWIE gegen Recht und Gesetz im eigenen Land, denn diese Aggressionen fänden allesamt ohne gesetzliche Grundlage, hinter dem Rücken des eigenen Parlamentes und ohne dessen notwendiger Zustimmung statt! Für Britische Minister sei das Belügen des  eigenen Parlamentes, der Medien und der Öffentlichkeit schon zur Routine geworden…


Eine verzweifelte Obama-Administration greift zu Lügen und vielleicht noch mehr

10. Oktober 2016

(erschienen am 8. Oktober 2016 auf Moon of Alabama)

Am 28. September behauptete die französische UNO-Botschaft, dass zwei Krankenhäuser in Ost-Aleppo bombardiert worden waren. Sie belegte das mit einem Tweet mit einem Bild von zerstörten Gebäuden in Gaza. Die Franzosen löschten später diesen Tweet.

Das ist nicht das erste Mal, dass solche falsche Behauptungen und vorsätzlichen Vernebelungen von „westlichen“ Regierungsvertretern gemacht werden. Üblicherweise schrecken sie aber vor offenen Lügen zurück.

Nicht so der Außenminister der Vereinigten Staaten von Amerika John Kerry. In einer Pressekonferenz, die er gestern vor Gesprächen mit dem französischen Außenminister Jean-Marc Ayrault über eine neue UNO-Resolution gab, sagte er über Syrien:

In der letzten Nacht hat das Regime ein weiteres Krankenhaus angegriffen und 20 Menschen wurden getötet und 100 Menschen verletzt. Und Russland und das Regime schulden der Welt mehr als eine Entschuldigung, warum sie weiterhin Krankenhäuser und medizinische Einrichtungen und Kinder und Frauen angreifen. Das sind Handlungen, die nach einer entsprechenden Untersuchung von Kriegsverbrechen rufen. Und diejenigen, die diese begehen, sollten für diese Taten verantwortlich gemacht werden.

Keine oppositionelle Gruppe hat behauptet, dass sich ein dermaßen schwerwiegender Vorfall ereignet hat. Keine. Keine Presseagentur hat eine Meldung darüber gebracht. Die MI6-Desinformationsstelle SOHR („Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte“) im Vereinigten Königreich, die sehr verlässlich jedes behauptete Opfer meldet und häufig in den „westlichen Medien“ zitiert wird, hat kein Wort über einen derartigen Vorfall irgendwo in Syrien berichtet.

Den schwerwiegenden Vorfall, den Kerry behauptete, hat es nicht gegeben. Kerry hat ihn erfunden. (Hätte er geschehen sollen, wurde aber abgesagt und Kerry hat die Information nicht bekommen?) Kerry benützte die Lüge, um Untersuchungen wegen Kriegsverbrechen und Bestrafung ins Spiel zu bringen. Und das vor Kameras, bei einem offiziellen Auftritt mit einem ausländischen Gast in Zusammenhang mit einer Resolution des UNsicherheitsrats.

Das wiegt schwer. Das wiegt fast so schwer wie Colin Powells falsche Behauptungen über Massenvernichtungswaffen im Irak vor dem UNsicherheitsrat.

Erste Berichte wie dieser in CBSNEWS wiederholen Kerrys Behauptung:

Kerry sagte, dass syrische Kräfte in der Nacht ein Hospital angegriffen und 20 Menschen getötet und 100 verletzt haben, indem er den letzten Schlag Moskaus oder seines Verbündeten in Damaskus gegen ein ziviles Ziel beschrieb.

Doch der Artikel New York Times über den Vorfall, in dem sich Kerrys Forderung nach Untersuchungen über Kriegsverbrechen findet, erwähnt die Behauptung über die Bombardierung des Krankenhauses nicht. Mit keinem Wort. Für das selbsternannte „paper of record“ („die Zeitung, die wirklich berichtet“) ist Kerrys Lüge nicht passiert. Auch die Washington Post erwähnt in ihrem Artikel Kerrys falsche Behauptung nicht.

Auch der letzte AP-Artikel von Matthew Lee übergeht die Lüge. Das ist merkwürdig, weil Matt Lee sie offensichtlich kennt. Die tägliche Presseinformation des Außenministeriums von gestern behandelte das Thema in einem ganzen Abschnitt. Das Video zeigt, dass es Matt ist, der diese Fragen stellt:

FRAGE: Okay. Nun zu Syrien und den Äußerungen des Außenministers früher an diesem Morgen: wissen Sie, von welchem Angriff in der Nacht auf ein Hospital in Aleppo er in seinen Äußerungen sprach?

MR KIRBY: Ich denke, der Außenminister bezog sich tatsächlich auf einen Angriff, den wir gestern auf ein Feldhospital in der Provinz Rif Dimashq beobachteten. Ich kann nicht genau sagen, ob es der ist, von dem er sprach, aber ich denke, er hat in der Tat von einem gesprochen, der …

FRAGE: Nicht von einem in Aleppo?

MR. KIRBY: Ich glaube es war – ich denke es war – ich denke er – ich vermute – ich vermute hier, dass der sich ein bisschen in der Örtlichkeit geirrt und sich auf eine bezogen hat – …

FRAGE: Sie sind sich jedenfalls nicht sicher?

MR. KIRBY: Ich weiß es nicht. Am ehesten, laut der besten Information, die ich bekommen habe, hat er von einem gesprochen, der gestern in dieser Provinz stattgefunden hat, aber es könnte auch einfach ein Fehler sein.

FRAGE: Wenn wir das – wenn wir mit Sicherheit festmachen könnten, worüber er gesprochen hat –

MR. KIRBY: Ich werde mein Möglichstes tun, Matt.

So geht es eine Zeit lang dahin. Aber es gab keinen Angriff auf ein Krankenhaus, weder in Rif Dimashq noch in Aleppo. Später gibt der Sprecher des Außenministeriums Kirby im Wesentlichen zu, dass Kerry gelogen hat: „Ich kann das nicht bestätigen.“

Es stellt sich auch heraus, dass Kerry über keine Beweise für irgendwelche Kriegsverbrechen verfügt und damit keine plausible Möglichkeit hat, diesbezüglich ein offizielles internationales Verfahren in die Wege zu leiten. Und wofür das alles? Um Russland zu mobben? Die Chancen stehen gut, dass das ein aussichtsloses Unterfangen ist, und Kerry sollte das wissen.

Kerry ist verzweifelt. Er hat in Syrien völlig den Faden verloren. Russland liegt in der Führung und wird tun, was getan werden muss. Wenn sie nicht einen Weltkrieg beginnen will, hat die Obama-Administration keine Möglichkeit mehr, das wesentlich zu beeinflussen.

Kerry ist nur ein Werkzeug der Obama-Administration. Später am selben Tag brachte der Direktor der Nationalen Geheimdienste der Vereinigten Staaten von Amerika James Clapper weitere Anschuldigungen gegen Russland vor:

Die USIC (Vereinigte US-Geheimdienste) ist sich sicher, dass die russische Regierung hinter den kürzlichen Zugriffen auf e-mails von Personen und Institutionen, darunter politische Organisationen in den Vereinigten Staaten von Amerika stand. Die kürzlichen Enthüllungen von angeblich gehackten e-mails auf Websites wie DCLeaks.com und WikiLeaks und von den Guccifer 2.0 Onlinepersonen stehen in Einklang mit den Methoden und Motivationen von von Russland angeleiteten Bemühungen. Diese Datendiebstähle und Veröffentlichungen sind darauf aus, sich in den Prozess der Wahlen in den Vereinigten Staaten von Amerika einzumischen. Eine solche Vorgangsweise ist nicht neu für Moskau – die Russen haben ähnliche Taktiken und Techniken überall in Europa und Eurasien benützt, um zum Beispiel die öffentliche Meinung dort zu beeinflussen. Wir glauben ausgehend vom Ausmaß und von der Sensibilität dieser Bemühungen, dass nur höchste russische Regierungsvertreter diese Aktivitäten genehmigt haben können.

Übersetzung: „WIR WISSEN ÜBERHAUPT NICHT („wir sind überzeugt,“ „wir glauben,“ „steckt dahinter“), wer diese Hacks gemacht hat, und WIR HABEN NICHT DEN LEISESTEN BEWEIS („in Einklang mit,“ „ausgehend vom Ausmaß und von der Sensibilität“), dass Russland damit zu tun hat, schmeißen wir also mit Dreck und versuchen wir, euch alle übers Ohr zu hauen.“

Der ehemalige britische Botschafter Craig Murray nennt das eine unverschämte neokonservative Lüge. Es war offenkundig der DNC (Nationalkongress der demokratischen Partei), der im Gegensatz zu seinem Auftrag Clinton gegenüber Sanders bevorzugt hat. Die Hacker haben das nur nachgewiesen. Es ist auch leicht erkennbar, warum diese Anschuldigungen gerade jetzt erhoben werden. Murray:

Dass die Obama-Administration eine formale Anschuldigung gegen Russland ohne jede Beweise erhoben hat, ist einerseits erstaunlich. Aber dahinter steckt Verzweiflung. WikiLeaks hat bereit angekündigt, dass es über einen Haufen weiteres Material betreffend Hillarys Gaunereien verfügt. Das Weiße Haus versucht einfach, das vorbeugend durch eine völlig falsche Verbindung mit dem russischen Geheimdienst zu diskreditieren.

Die Obama-Administration ist auf dem Verliererweg. In Syrien wie auch bei den Wahlen kann sie nicht länger ihren Willen durchsetzen. Trotz aller Schmutzige Jungs-Klub-Gespräche, die der vielleicht führt, hat Trump eine signifikante Chance, die Präsidentenwahl zu gewinnen. Er (-44%) und Hillary (-41%) sind bei den Wählern in den Vereinigten Staaten von Amerika weniger beliebt als Putin (-38%). Jede Lösung in Syrien wird eher zugunsten Russlands als Washingtons ausfallen.

Solche Verzweiflung kann gefährlich sein. Kerry greift nach Strohhalmen, wenn er über Russland lügt. Der Präsident und seine Kollegen in Pentagon und CIA verfügen über kinetischere Möglichkeiten, sich auszudrücken. Könnten sie etwas wirklich dummes anordnen?

__________
Die Weiterverbreitung der Texte auf dieser Website ist durchaus erwünscht. In diesem Fall bitte die Angabe der Webadresse www.antikrieg.com nicht zu vergessen!


Wer nimmt die Meute an die Leine?

8. Oktober 2016

In den USA nähern sich die Präsidentschaftswahlen im November und die Regierungsübernahme der ersten Präsidentin steht im Februar an. In diesen Wahlkampfzeiten scheinen verschiedene Teile der US-Administration völlig ungehemmt und unkontrolliert in internationalen, meist von ihnen selbst verursachten und angeheizten  Konflikten wie Ukraine, Syrien, Lybien, Irak, Jemen, Sudan zu agieren, was die Situation für die Menschheit nicht sicherer macht.

Das Militär, die Geheimdienste, die Rüstungsindustrie, der Energiesektor, die diversen Think-Tanks und die US-Lobbyisten ausländischer Staaten verfolgen offen ihre individuellen egoistischen Ziele eine laute Kakophonie aus der nur immer wieder die Worte Russland und Putin und Böse zu verstehen sind.

Darauf springen dann, wie dressierte Hunde, die gleichgeschalteten Medien an. Diese funktionieren sogar in diesem Sinne weit über die Grenzen der USA hinaus, wie wir in Deutschland derzeit wieder unschwer erkennen können…


Nennt es Regime-change in Syrien oder Kampf gegen den IS, aber faktisch ist es schon der WW3!

30. September 2016

Der französische Flugzeugträger CHARLES DE GAULLE liegt im östlichen Mittelmeer und greift von dort aus seit heute den IS an. Nein, nicht in Syrien, sondern in Mossul der mit 2,9 Millionen Einwohnern zweitgrößten Stadt des Irak, die der IS als seine Hauptstadt bezeichnet. Vermutlich werden dabei keine irakischen Zivilisten, Männer, Frauen und Kinder getötet, denn DIE GUTEN treffen und töten bekanntlich nur DIE BÖSEN!

Wenn die französische Luftwaffe nach Mossul will muss sie vermutlich zweimal Syrien überqueren und sich dabei mit Russen und Amerikanern abstimmen um sich nicht unerwartet in die Quere zu kommen? Da bliebe wohl sogar Zeit für einen kleinen Warn-Anruf vor dem drohenden Angriff beim IS für interessierte Kreise? Da Mossul aber auch am Boden von der irakischen Armee, verstärkt durch US-Marines, befreit werden soll, haben die Menschen vermutlich nicht einmal Fluchtwege aus der Stadt?

Das ist übrigens der dritte Einsatz des Trägers CHARLES DE GAULLE in der Syrien Krise. Zuletzt war er von April bis November 2015 im Einsatz. Diesmal soll er „mindestens bis Ende Oktober“ bleiben? Wieviel unschuldige Menschen, Männer, Frauen und Kinder mögen die Franzosen in dieser Zeit ermordet haben, ob nun in Syrien oder im Irak?

Den Unschuldigen und den IS-Terroristen bleibt Hoffnung. Der Flugzeugträger muss spätestens Anfang 2017 für 18 Monate „Heim ins Dock“ für fällige Arbeiten.

Die Anwesenheit des Trägers im Kriegsgebiet verdreifacht die französischen Luftkapazitäten vor Ort. Er beherbergt 24 Rafale Jets, zwei Mini-Awacs und vier Hubschrauber verschiedener Typen. Ständig vor Ort sind in der VAR und in Jordanien weitere 12 Rafale Jets. Begleitet wird das Dickschiff von der Fregatte CASSARD, der Fregatte CHEVALIER PAUL, der JEANNE DE VIENNE, der LA MARNE, einem nuklearen Angriffs-U-Boot, der deutschen Fregatte AUGSBURG und der US-Fregatte ROSS.

Faktisch hat der Dritte Weltkrieg also bereits begonnen. Er nennt sich nur noch nicht so, findet notdürftig getarnt im Nahen Osten statt, wovon aus Flüchtlinge im Notfall in wenigen Wochen „als humanitäre Katastrophe“ völlig unerwartet vor unseren EU-Grenzen stehen und Mutti Merkel und Vati Hollande um Schutz, Hilfe und Einlass anflehen können!

Übrigens, Frankreich hat 2,17 Billionen Euro Schulden. Das sind 2.170 Milliarden Euro und das beunruhigt zwar 89% der Franzosen, anscheinend aber nicht die 11% die in Nahost unbedingt Krieg führen wollen?
__________
PS: Der französische Präsident François Hollande und sein Vorgänger Nicolas Sarkozy sind Donnerstag kurz vor Mitternacht einträchtig und in Begleitung des „Philosophen“ Bernard-Henri Levy, unrühmlich als Scharfmacher und Kriegstreiber bekannt aus dem Lybien-Krieg, zur Beisetzung des ehemaligen israelischen Staatspräsidenten und Friedensnobelpreisträgers Shimon Peres in Tel-Aviv eingetroffen. Sie trafen dort mit Obama und Clinton auf zwei US-Präsidenten. Damit dürften wohl in einmaliger Weise die meisten der westlichen Kriegstreiber des Nahostkonfliktes einträchtig in der Zone versammelt gewesen sein?


Barbarische, unmenschliche Greueltaten von Kriegsverbrechern oder taktisch notwendige Maßnahmen von den Freunden von Demokratie und Menschenrechten? US-Bombardements auf Aleppo.

29. September 2016

Die grauenhafte Situation in Aleppo zeigt die aktuelle Lage in Syrien und ist die direkte Folge von 5 Jahren der offenen und verdeckten US-Intervention in dem Nahost-Staat.

Wer sich sich in diesem Tagen vor der UN-Vollversammlung propagandistisch empört, der lügt ganz bewusst seinen eigenen Teil der Verantwortung an dieser im Wesentlichen von westlichen Politikern geschaffenen Tragödie hinweg.

Den Menschen in Aleppo geht es nicht erst seit den russischen Bombardements der letzten Tage schlecht. Es geht ihnen schlecht in Aleppo, weil die westlichen Strategen diese Stadt zum Endkampf gegen Assad auserkoren haben und wegen der strategischen Lage dieser Stadt.

Die USA haben in ihrer unendlichen Weitsicht schon vor einem knappen Jahr die Stromversorgung, die Wasserwerke und die Kläranlagen von Aleppo bombardiert. Dort saß nicht der IS, dort saß auch nicht der böse Assad. Dort saßen Ingenieure, Techniker und Arbeiter die für Strom sorgten, der elektrische Pumpen antrieb, die Wasser aus den Flüssen pumpten, das gereinigt und distribuiert wurde um menschliches Leben überhaupt erst zu ermöglichen. Dann gab es in Aleppo auch Kläranlagen, die das verbrauchte Wasser von Exkrementen reinigten, so das Risiko von Krankheiten minderten.

November 2015: US-Koalition bombardierte Wasserwerke und Kläranlagen von Aleppo!

11.10.2015: US-Koalition bombardiert Kraftwerke von Aleppo. Kein Strom, keine Wasserpumpen, nichts zu trinken in Aleppo.

20.10.2015: US-Koalition bombardiert weiteres Kraftwerk in Aleppo. Kein Strom, keine Wasserpumpen, nichts zu trinken in Aleppo.

Gab es einen Aufschrei der UN? Gab es eine Sondersitzung des Weltsicherheitsrates? Wurden die USA als Barbaren verurteilt? Ich kann mich nicht daran erinnern..
PS: Insgesamt sollen die USA bis heute etwa 25.000 Luftangriffe in Syrien geflogen haben. Neben den angeblichen und tatsächtlichen Schäden wurden dann immer auch „eine unbekannte Menge syrischer Männer, Frauen und Kinder getötet“! Colateral damage, halt!

Wieviele der 400.000 Opfer dieses Krieges  gehen also auf das Konto der USA?
__________
https://nemetico.wordpress.com/2015/10/20/us-airforce-bombardierte-elektrizitaetswerke-in-alepposyrien-nicht-etwa-die-cia-schoepfung-is/
__________
http://www.moonofalabama.org/2015/10/why-is-the-us-silently-bombing-syrias-electricity-network.html


Frankreich: 1 Jahr sauberes Syrer töten, nur den IS, oder DAESH, oder, äh.. so!

28. September 2016

Gestern vor einem Jahr, am 27. September 2015 hat der blasse französische Präsident François Hollande (der jedes Mal sichtlich aufblüht wenn er seine Armee einsetzen kann) vor der UN in New York stolz verkündet, daß die französische Luftwaffe zum ersten Mal Syrien bombardiert habe (endlich!).

Wie ist nun die Bilanz der französischen Bombardements nach einem Jahr?

Die französische Luftwafe habe von ihren Basen in den VAR und vom Flugzeugträger CHARLES DE GAULLE im Mittelmeer aus 829 Angriffe geflogen (das sind durchschnittlich mehr als 2 pro Tag) und dabei 1.415 „Objekte“ zerstört. Zwar habe der französische Anteil an der Gesamtoperation der Syrien-Aggressoren (leider?) nur 5% betragen aber der böse IS oder DAESH oder, äh.. na ja, die halt, hätten dabei 20% ihres Territoriums verloren.

Klar dürfte ja wohl sein, daß die französische Luftwaffe dabei nur böse Iraker, die vom IS, DAESH oder,.. äh, na ja, die halt, verwundet, verstümmelt oder gar getötet habe und keinen einzigen unschuldigen Syrer, gar Kinder? Das tun bekanntlich nur die Barbaren, die Russen und die Syrer selbst! Wieviel Syrer starben wohl unter den französischen Bomben?
01 Toter pro Objekt = 01.415 Tote/pro Jahr
10 Tote   pro Objekt = 14.150 Tote/pro Jahr
Wieviel Syrer hat Hollande auf seinem Gewissen?

__________

http://c.brightcove.com/services/viewer/federated_f9?isVid=1&isUI=1