Barbarische, unmenschliche Greueltaten von Kriegsverbrechern oder taktisch notwendige Maßnahmen von den Freunden von Demokratie und Menschenrechten? US-Bombardements auf Aleppo.

29. September 2016

Die grauenhafte Situation in Aleppo zeigt die aktuelle Lage in Syrien und ist die direkte Folge von 5 Jahren der offenen und verdeckten US-Intervention in dem Nahost-Staat.

Wer sich sich in diesem Tagen vor der UN-Vollversammlung propagandistisch empört, der lügt ganz bewusst seinen eigenen Teil der Verantwortung an dieser im Wesentlichen von westlichen Politikern geschaffenen Tragödie hinweg.

Den Menschen in Aleppo geht es nicht erst seit den russischen Bombardements der letzten Tage schlecht. Es geht ihnen schlecht in Aleppo, weil die westlichen Strategen diese Stadt zum Endkampf gegen Assad auserkoren haben und wegen der strategischen Lage dieser Stadt.

Die USA haben in ihrer unendlichen Weitsicht schon vor einem knappen Jahr die Stromversorgung, die Wasserwerke und die Kläranlagen von Aleppo bombardiert. Dort saß nicht der IS, dort saß auch nicht der böse Assad. Dort saßen Ingenieure, Techniker und Arbeiter die für Strom sorgten, der elektrische Pumpen antrieb, die Wasser aus den Flüssen pumpten, das gereinigt und distribuiert wurde um menschliches Leben überhaupt erst zu ermöglichen. Dann gab es in Aleppo auch Kläranlagen, die das verbrauchte Wasser von Exkrementen reinigten, so das Risiko von Krankheiten minderten.

November 2015: US-Koalition bombardierte Wasserwerke und Kläranlagen von Aleppo!

11.10.2015: US-Koalition bombardiert Kraftwerke von Aleppo. Kein Strom, keine Wasserpumpen, nichts zu trinken in Aleppo.

20.10.2015: US-Koalition bombardiert weiteres Kraftwerk in Aleppo. Kein Strom, keine Wasserpumpen, nichts zu trinken in Aleppo.

Gab es einen Aufschrei der UN? Gab es eine Sondersitzung des Weltsicherheitsrates? Wurden die USA als Barbaren verurteilt? Ich kann mich nicht daran erinnern..
PS: Insgesamt sollen die USA bis heute etwa 25.000 Luftangriffe in Syrien geflogen haben. Neben den angeblichen und tatsächtlichen Schäden wurden dann immer auch „eine unbekannte Menge syrischer Männer, Frauen und Kinder getötet“! Colateral damage, halt!

Wieviele der 400.000 Opfer dieses Krieges  gehen also auf das Konto der USA?
__________
https://nemetico.wordpress.com/2015/10/20/us-airforce-bombardierte-elektrizitaetswerke-in-alepposyrien-nicht-etwa-die-cia-schoepfung-is/
__________
http://www.moonofalabama.org/2015/10/why-is-the-us-silently-bombing-syrias-electricity-network.html

Advertisements

Frankreich: 1 Jahr sauberes Syrer töten, nur den IS, oder DAESH, oder, äh.. so!

28. September 2016

Gestern vor einem Jahr, am 27. September 2015 hat der blasse französische Präsident François Hollande (der jedes Mal sichtlich aufblüht wenn er seine Armee einsetzen kann) vor der UN in New York stolz verkündet, daß die französische Luftwaffe zum ersten Mal Syrien bombardiert habe (endlich!).

Wie ist nun die Bilanz der französischen Bombardements nach einem Jahr?

Die französische Luftwafe habe von ihren Basen in den VAR und vom Flugzeugträger CHARLES DE GAULLE im Mittelmeer aus 829 Angriffe geflogen (das sind durchschnittlich mehr als 2 pro Tag) und dabei 1.415 „Objekte“ zerstört. Zwar habe der französische Anteil an der Gesamtoperation der Syrien-Aggressoren (leider?) nur 5% betragen aber der böse IS oder DAESH oder, äh.. na ja, die halt, hätten dabei 20% ihres Territoriums verloren.

Klar dürfte ja wohl sein, daß die französische Luftwaffe dabei nur böse Iraker, die vom IS, DAESH oder,.. äh, na ja, die halt, verwundet, verstümmelt oder gar getötet habe und keinen einzigen unschuldigen Syrer, gar Kinder? Das tun bekanntlich nur die Barbaren, die Russen und die Syrer selbst! Wieviel Syrer starben wohl unter den französischen Bomben?
01 Toter pro Objekt = 01.415 Tote/pro Jahr
10 Tote   pro Objekt = 14.150 Tote/pro Jahr
Wieviel Syrer hat Hollande auf seinem Gewissen?

__________

http://c.brightcove.com/services/viewer/federated_f9?isVid=1&isUI=1


Russland hat keine Partner im Westen!

18. September 2016

Ein Artikel von Paul Craig Roberts, erschienen am 18. September 2016 auf Paul Craig Roberts Website http://www.paulcraigroberts.org/
 
Die russische Regierung tut immer wieder das Gleiche und erwartet unterschiedliche Ergebnisse. Die russische Regierung schließt weiterhin Abkommen mit Washington, und Washington bricht sie weiterhin.

Die letzte Darbietung dessen, was Einstein als Wahnsinn definierte, ist das jüngste syrische Waffenstillstandsabkommen. Washington brach das Abkommen, indem es die Luftwaffe der Vereinigten Staaten von Amerika schickte, um Stellungen des syrischen Militärs zu bombardieren, tötete 62 syrische Soldaten und verwundete 100, und machte auf diese Weise den Weg für ISIS frei, den Angriff noch einmal zu unternehmen.

Russland überraschte Washington im September 2015, als die russische Luftwaffe eingesetzt wurde, um ISIS-Positionen in Syrien zu bombardieren, wodurch die syrische Armee in die Lage versetzt wurde, wieder die Initiative zu gewinnen. Russland hatte den Krieg gegen ISIS gewonnen, zog sich aber unerwartet zurück, ehe die Sache abgeschlossen war. Das ermöglichte es den Vereinigten Staaten von Amerika oder deren Handlangern, den Islamischen Staat wieder aufzurüsten, welcher aufs Neue angriff.

Russland musste also nach Syrien zurückkehren. In dem Zeitraum, den Washington selbst abgesteckt hatte. Jetzt sind die russischen Luftangriffe gegen ISIS komplizierter, wie auch der Luftraum über Syrien. Russland informiert Washington über geplante Angriffe, und Washington warnt ISIS und vielleicht die Türkei, die ein russisches Flugzeug abgeschossen hat. Dennoch machte die syrische Armee Fortschritte.

Aber jedes Mal wurde der Sieg behindert durch „Friedensgespräche“ oder einen „Waffenstillstand,“ in dessen Verlauf die von den Vereinigten Staaten von Amerika unterstützten Gruppen sich neu formierten. In der Folge geht ein Krieg weiter, den Russland und Syrien bereits gewinnen hätten können, und zwar mit einem neuen Element. Jetzt hat Washington die syrische Armee direkt angegriffen.

Das Militär der Vereinigten Staaten von Amerika behauptet, es wäre der Meinung gewesen, ISIS anzugreifen. Denken Sie eine Minute darüber nach. Die Vereinigten Staaten von Amerika behaupten, eine militärische Supermacht zu sein. Sie bespitzeln die gesamte Welt, sogar die privaten E-mails und Telefongespräche ihrer europäischen Vasallen. Dennoch war all diese Schnüffelmacht nicht in der Lage, eine bekannte Position der syrischen Armee vom ISIS zu unterscheiden. Wenn wir das glauben, müssen wir zum Schluss kommen, dass die Vereinigten Staaten von Amerika militärisch inkompetent sind.

Das ist geschehen: vor dem derzeitigen „Waffenstillstand” konnten die Russen die von den Vereinigten Staaten unterstützten Jihadisten angreifen, aber die Vereinigten Staaten von Amerika konnten die syrischen Streitkräfte nicht direkt angreifen, sondern nur durch ihre jihadistischen Handlanger. Die Vereinigten Staaten von Amerika haben den „Waffenstillstand“ benützt, um einen Präzedenzfall für direkte Angriffe der Vereinigten Staaten von Amerika gegen die syrische Armee zu schaffen.

Die Russen, die den Krieg fast gewonnen hatten, verlegten ihren Schwerpunkt auf „Friedensverhandlungen” und „Waffenstillstände,“ die die Vereinigten Staaten von Amerika benützt haben, um Washingtons direkte Teilnahme an dem Konflikt in die Wege zu leiten.

Es ist unbegreiflich, dass die russische Regierung glaubt, Washington und Moskau hätten irgendwelche gemeinsamen Interessen an dem, was in Syrien herauskommen soll. Washingtons Interesse ist, Assad loszuwerden und Syrien in das Chaos zu stürzen, das in Libyen und im Irak herrscht. Russlands Interesse besteht darin, Syrien als Bollwerk gegen die Verbreitung des Jihadismus zu stabilisieren. Es ist außergewöhnlich, dass die russische Regierung so falsch informiert ist, dass sie glaubt, Moskau und Washington hätten ein gemeinsames Interesse, den Terrorismus zu bekämpfen, wo der Terrorismus doch Washingtons Waffe für die Destabilisierung des Mittleren Ostens ist.

Wie kann Russlands Gedächtnis nur so kurz sein. Washington versprach Gorbatschow, dass die NATO keinen Millimeter nach Osten gehen würde, wenn er die Wiedervereinigung Deutschlands zuließ. Aber das Clintonregime platzierte die NATO an Russlands Grenze.
Das George W. Bush-Regime verstieß gegen den ABM-Vertrag, indem es ihn aufkündigte, und das Obamaregime errichtet Raketenbasen an Russlands Grenze.

Die Neokonservativen versenkten den Nicht-Ersteinsatz von Atomwaffen und machten daraus den präventiven Ersteinsatz in der Kriegsdoktrin der Vereinigten Staaten von Amerika.

Das Obamaregime stürzte die ukrainische Regierung und installierte eine Marionettenregierung der Vereinigten Staaten von Amerika in einem ehemaligen Bestandteil Russlands. Die Marionettenregierung begann einen Krieg gegen die russische Bevölkerung in der Ukraine und verursachte Sezessionsbewegungen, die Washington falsch als „russische Invasion und Annexion“ charakterisiert hat.

Trotz alledem glaubt die russische Regierung, dass Washington ein „Partner” ist, mit dem sie gemeinsame Interessen hat.
Das verstehe, wer will.
__________
Die Weiterverbreitung der Texte auf dieser Website ist durchaus erwünscht. In diesem Fall bitte die Angabe der Webadresse www.antikrieg.com nicht zu vergessen!


Warschau: GIPFEL der HEUCHELEI!

10. Juli 2016

Die NATO rückt seit Jahren systematisch an Russlands Grenzen vor, drängt die Anrainerstaaten zum Beitritt in die NATO, fühlt sich dann dort in der Minderheit, bedroht, ja fast von dem riesigen, viel zu großen Russland umzingelt, plant die Übernahme des gesamten öffentlichen Einrichtungen ihrer Mitgliedsstaaten im Ernstfall und beklagt die Folgen deren jahrzehntelang propagierten neoliberalen Privatisierung.

Auch die ausufernde Bürokratie verhindere einen gewiss bald nötigen, schnellen Notwehr-Angriffskrieg auf die bösen Russen. So wollen die Deutschen fremde Armeen und ihre Panzer und Kanonen einfach nicht ohne zweiwöchige Voranmeldung und mörderischem Papierkrieg durchs Land kariolen lassen! Die deutschen Autobahnbrücken? Alles lebensgefährlicher Schrott, Todesfallen für Panzer. Was erlauben Merkel?

Die Zivilgesellschaft sei die Achillesferse der NATO. Sie wolle einfach nicht kriegsbereit sein. Wir müssen doch begreifen, daß die NATO keinen Krieg gegen Russland führen kann, wenn uns schnelles Internet und WLAN wichtiger sind und wir Krieg allerhöchstens als Computerspiel akzeptieren? Wenn im Ernstfall unsere privatisierten staatlichen Strukturen einfach zerfallen?

„…So wollen die Regierungschefs darauf hinarbeiten, dass ihre Streitkräfte jederzeit auf die notwendigen zivilen Ressourcen zugreifen können, einschließlich Energie, Verkehr und Kommunikation…“ (FAZ).

Kriegen unsere nach Osten führenden Autobahnen jetzt eine vierte, eine NATO-Spur, hin für Nachschub, zurück für Leichensäcke? Was tun, alternativ auf die Schiene? Skandal, die deutsche Bahn hat keine Panzertransportwagen mehr. Bei Adolf wäre das nicht passiert!

Die NATO unterstellt Russland, daß es sich wie die NATO in den letzten 25 Jahren verhalten wird, also mit Destabilisierung von Staaten, Regierungen, durch die Aufwiegelung deren Bevölkerung, Farbenrevolutionen, Internet-Propaganda, Hacker-Attacken, das ganze Programm eben, das der Westen in den letzten Jahrzehnten im Bedarfsfall eben so eingesetzt hat. By the way: Wer steckte eigentlich hinter BREXIT, hä? Was erlauben Putin?

„…Die größte Sorge der Nato betrifft die Kommunikationsnetze. Darauf sind Militärs ebenso angewiesen wie normale Bürger. Die Regierbarkeit eines Landes hängt davon ab. Früher, im Kalten Krieg, waren die Staaten weniger verwundbar. Es gab ja noch kein Internet, das Angriffe von jedem Punkt der Welt ermöglicht. Außerdem waren die Telefonnetze in öffentlicher Hand. Mit dem Ende des Kalten Krieges wurden sie in allen Nato-Staaten privatisiert…“ (FAZ)

Machen wir es den Balten nach und uns mit Flüssiggasterminals (für teures US-Flüssiggas) von den Russen und ihrem bösen Erdgas unabhängig.

Kapiert es doch endlich, ihr Klotzköpfe! Wir müssen unsere Zivilgesellschaft wieder kriegstauglich machen, indem wir sie in allen relevanten Aspekten dem Militär, der NATO unterstellen. Das ist die schlichte Botschaft von Warschau! Wollen wir das wirklich? Dann brauchen wir nur die GroKo aus Merkel, von der Leine, Schäuble, Gabriel weiter ins Amt zu wählen. Die werden das dann schon richten und ihre ganze Kraft dem Wohle der jeweiligen US-Regierung widmen, wie es in ihrem Amtseid so schön heisst, oder habe ich mich da jetzt geirrt?
__________
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/nato-gipfel-die-gesellschaft-muss-sich-schuetzen-14332828.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2


Wie heisst „Ami, go home“ auf japanisch?

21. Juni 2016

Auf der japanischen Insel Okinawa demonstrierten bei einer der  mit rund 65.000 Teilnehmern größten Protestkundgebungen der letzten 20 Jahre wütende Japaner gegen die US-Militärpräsenz, gegen die Besetzung der Insel seit 1945. Ständig kommt es zu Zwischenfällen wie Vergewaltigungen, auch von Minderjährigen und jüngst die Ermordung einer jungen Frau durch einen Ex-US-Militär, der jetzt als Zivilangestellter für die Amis arbeitet. Die Täter unterliegen US-Recht und sind für die Japaner tabu.

Unter den Demonstranten in der Inselhauptstadt Naha befand sich sowohl der Gouverneur der Insel Takeshi Onaga, als auch die Führer der Oppositionsparteien. Auf Okinawa soll es bis zu 20 US-Einrichtungen geben. Die Basen beanspruchen 20% der Fläche Okinawas, beherbergen 50.000 US-Bürger, darunter 30.000 Militärs! Es wurde auch gegen die geplante Verlegung eines US-Stützpunktes vom Inselinneren an die Tiefwasser-Nordküste protestiert, die wohl als potentielle Kriegsvorbereitung gegen China zu betrachten wäre?

Gleichzeitig fand eine ähnliche Demonstration vor dem Parlament in Tokio statt. Während sich die japanische Regierung immer offener von den USA am Nasenring durch die Manege führen lässt, hat die Bevölkerung die Amis satt! Kommt uns das zufällig irgendwie bekannt vor?
__________
https://francais.rt.com/international/22372-okinawa–plus-50-000


Während an diesem Memorial Day-Wochenende unsere vergangenen Kriege gefeiert werden, sollten wir über unsere Aussichten gegen die Russen und Chinesen im Dritten Weltkrieg nachdenken! Von Paul Craig Roberts

29. Mai 2016

The Saker (> LINK) berichtet, dass Russland sich auf den Dritten Weltkrieg vorbereitet, aber nicht weil Russland vorhat, einen Angriffskrieg vom Zaun zu brechen, sondern weil Russland alarmiert ist durch die Überheblichkeit und Arroganz des Westens, durch die Dämonisierung Russlands, durch provokante militärische Aktionen des Westens, durch amerikanische Einmischung in die russische Provinz Tschetschenien und in die ehemaligen russischen Provinzen Ukraine und Georgien, und durch das Fehlen jeder Zurückhaltung von Seiten Westeuropas in Bezug auf Washingtons Bereitschaft, Krieg anzuheizen.

Wie Steven Starr, Stephen Cohen, ich und ein paar andere versteht der Saker die verwegene Verantwortungslosigkeit, Russland davon zu überzeugen, dass die Vereinigten Staaten von Amerika die Absicht haben, es anzugreifen.

Es ist erstaunlich, das Vertrauen zu sehen, das viele Amerikaner in die Fähigkeit ihres Militärs setzen. In 15 Jahren waren die Vereinigten Staaten von Amerika nicht imstande, ein paar leicht bewaffnete Taliban zu besiegen, und nach 13 Jahren bleibt die Situation im Irak noch immer außer Kontrolle. Das ist nicht sehr beruhigend in Hinblick auf die Vorstellung, es mit Russland aufzunehmen, und noch viel weniger mit der strategischen Allianz zwischen Russland und China. Die Vereinigten Staaten von Amerika konnten nicht einmal China, damals ein Land der Dritten Welt, vor 60 Jahren in Korea besiegen.
Die Amerikaner müssen die Tatsache zur Kenntnis nehmen, dass „ihre“ Regierung ein Haufen verrückter dummer Narren ist, die voraussichtlich die Vereinigten Staaten von Amerika und ganz Europa fertigmachen werden.

Die russischen Waffensysteme sind den amerikanischen weit überlegen. Amerikanische Waffen werden von privaten Firmen zum Zweck produziert, riesige Profite zu machen. Die Leistungsfähigkeit der Waffen ist nicht das wichtigste Anliegen. Es gibt endlose Kostensteigerungen, die den Preis der amerikanischen Waffen ins Unendliche hochtreiben. Der Kampfjet F-35, der weniger kann als der F-15, den er ersetzen soll, kostet zwischen $148 Millionen und $337 Millionen pro Flugzeug, abhängig davon, ob es sich um die Ausführung für Air Force, Marine Corps oder Navy handelt. (> LINK)
Ein Helm für einen F-35-Piloten kostet $400.000, mehr als ein High-End Ferrari. (> LINK)
(Washington zwingt oder schmiert das unglückliche Dänemark, nutzlose und teure F-35 zu kaufen > LINK)

Es ist durchaus möglich, dass die Welt durch nichts anderes als die Gier des Militär/Sicherheitskomplexes der Vereinigten Staaten von Amerika in die Vernichtung geführt wird. Dieser freut sich darüber, dass das unbesonnene und dumme Obamaregime den Kalten Krieg wiedererweckt und damit einen überzeugenderen „Feind“ geschaffen hat als den Schwindel mit dem Terrorismus. Die „russische Gefahr“ wurde in ihre Rolle im 20. Jahrhundert wiedereingesetzt, um eine Rechtfertigung zu haben für das Ausbluten der amerikanischen Steuerzahler, der sozialen Dienste und der amerikanischen Wirtschaft im Interesse der Profite für die Waffenproduzenten.

Allerdings ist dieses Mal Washingtons Begleitrhetorik zum wiederbelebten Kalten Krieg viel unbekümmerter und gefährlicher als im wirklichen Kalten Krieg. Frühere Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika arbeiteten darauf hin, Spannungen zu entschärfen. Das Obamaregime hat Spannungen mit Lügen und rücksichtslosen Provokationen hochgetrieben, was es viel wahrscheinlicher macht, dass der neue Kalte Krieg zu einem heißen wird. Wenn Killary in das Weiße Haus kommt, wird die Welt wahrscheinlich ihre erste Amtsperiode nicht überleben.

Alle Kriege Amerikas mit Ausnahme des ersten – des Unabhängigkeitskriegs – waren Kriege für das Imperium. Vergessen Sie nicht diese Tatsache, wenn Sie die Sprücheklopferei am Memorial Day über alle die tapferen Männer und Frauen hören, die unserem Land in seinen schweren Zeiten gedient haben. Die Vereinigten Staaten von Amerika waren nie in Gefahr, aber Washington hat bei seinem Streben nach Vorherrschaft Gefahr in zahlreiche andere Länder gebracht.

Heute sind die Vereinigten Staaten von Amerika das erste Mal in ihrer Geschichte in Gefahr – aufgrund von Washingtons Bestrebungen, sich die Vorherrschaft über Russland und China zu sichern.

Russland und China sind nicht beeindruckt von Washingtons Arroganz, Überheblichkeit und Dummheit. Darüber hinaus sind diese beiden Länder nicht die einheimischen Indianer der amerikanischen Prärie, die durch das Abschlachten der Büffel durch die Armee der Union in die Unterwerfung gehungert wurden.
Sie sind nicht das abgekämpfte Spanien von 1898, dem Washington Kuba und die Philippinen gestohlen und den Diebstahl als „Befreiung“ bezeichnet hat.
Sie sind nicht das kleine Japan, dessen beschränkte Ressourcen über die ungeheure Weite des Pazific und Asiens verstreut waren.
Sie sind nicht Deutschland, das bereits von der Roten Armee besiegt war, als Washington in den Krieg eintrat.
Sie sind nicht Grenada, Panama, Irak, Libyen, Somalia, oder die verschiedenen lateinamerikanischen Länder, die die US-Marines sicher machten für „die United Fruits Company” und „ein paar lausige Bankinvestitionen,“ wie General Smedley Butler sagte (> LINK).

Eine unbekümmerte amerikanische Bevölkerung, die beschäftigt ist mit Selbstdarstellungen und Täuschungen über militärisches Können, während ihre verrückte Regierung einen Kampf mit Russland und China aufnimmt, hat keine Zukunft.
(erschienen am 28. Mai 2016 auf Paul Craig Roberts Website)

Die Weiterverbreitung der Texte auf dieser Website ist durchaus erwünscht. In diesem Fall bitte die Angabe der Webadresse www.antikrieg.com nicht zu vergessen!


Schweden, jetzt ein bißchen NATO!

28. Mai 2016

Schweden unterzeichnete – wie auch Finnland – am 09. September 2014 auf dem NATO-Gipfel von Wales, UK das sogenannte „Host Nation Support Agreement“. Dieses Abkommen wurde jetzt am 25. Mai 2016 vom schwedischen Parlament in Stockholm mit satter Mehrheit von 245 zu 40 Stimmen ratifiziert.

Damit ist das bisher neutrale Schweden  zwar auch künftig kein formelles NATO-Mitglied – höchstens NATO-light – räumt aber dem US-Vasallen-Bündnis weitgehende Vollmachten ein. So kann die NATO auf schwedischem Territorium Militärübungen absolvieren und Stützpunkte unterhalten zu deren Versorgung die Schweden beitragen dürfen, ohne jedoch „den militärischen Schutzanspruch eines Vollmitgliedes zu genießen“.

Damit hat die NATO alle nordischen Staaten entweder als Vollmitglieder oder als „Hiwi“ unter Vertrag und am Haken…

Eine Umfrage von Anfang Mai ergab erstmals eine scheinbare Mehrheit für das Abkommen, denn wenn man die Aussagemöglichkeiten in Pro, Contra und keine Meinung zum NATO-Abkommen gliedert, dann hatten die Befürworter erstmals mit 38% Pro gegen 31% Contra die Mehrheit. Wenn man jedoch die Schweden mit keiner Meinung berücksichtigt, dann haben sich 62%, fast zwei Drittel der Schweden, in der Umfrage NICHT für das Abkommen ausgesprochen! Das war den Parlamentariern egal, die Gelegenheit war günstig, die Mitte der politischen Parteien stimmte für das Abkommen, die extremen Linken und Rechten stimmten dagegen.

Dann haben die geheimnisvollen U-Boote in schwedischen Territorialgewässern am Ende wohl ihren Zweck erfüllt?
__________
http://thebarentsobserver.com/security/2016/05/sweden-votes-closer-contact-nato
__________