USS FITZGERALD: Rätsel ungelöst!

24. Juni 2017

Die NYT schreibt einen spekulativen Artikel mit vielen Fragen und vielen Antworten von aktiven und passiven Seeleuten der US-Navy. Ihnen allen ist gemein, daß sie sich diesen bizarren Unfall nicht vorstellen, nicht erklären können.

Wie kann ein sehr schneller, extrem manövrierfähiger Zerstörer mit mehreren Brückenwachen, Ausgucks und Radar auf Posten, die untereinander kommunizieren, die Annäherung eines dreimal so großen, schwerfälligen Containerfrachters erstens übersehen und dann zweitens eine möglicherweise erst im letzten Moment erkannte drohende Kollission nicht vermeiden, ja nicht einmal einen Alarm auslösen können?

Normalerweise müsste so ein Zerstörer um so einen Containerfrachter buchstäblich Kringel fahren können?

Es laufen jetzt vier oder fünf unabhängige Untersuchungen von US-, Japan- und Versicherungsseite.  Erste Hinweise besagen offenbar, daß auf Grund der aufgezeichneten Kursdaten des Containerfrachters der Verdacht bestünde, daß dieser mit Autopilot unterwegs war, vom Computer gesteuert wurde und dies in einer dicht befahrenen Schifffahrtsstraße?

Aber was war mit der USS FITZGERALD los? Die allermeisten Fragen betreffen das unerklärliche Verhalten dieses Lenkwaffenzerstörers in dieser verhängnisvollen Nacht.
______


Vor Japans Küste: US-Zerstörer von phillipinischem Containerschiff gerammt und beinahe versenkt!

17. Juni 2017

Die USS-FITZGERALD, ein Lenkwaffen-Zerstörer der Arleigh-Burke-Klasse, ca. 8.000t Verdrängung und 150m lang, weist auf der rechten Seite starke Schäden auf, sie soll undicht geworden sein und Wasser aufnehmen. Das Leck soll aber kontrollierbar sei.

Schwerwiegender ist aber das Verschwinden von sieben US-Matrosen, deren Verbleib bisher nicht geklärt werden konnte. Nach ihnen wird mit Helis im Wasser gesucht. Sie können sich aber auch noch in zerstörten und oder gefluteten Sektionen* des Zerstörers befinden. Das Containerschiff, beladen mit 1.080 Containern, weist an der linken Bugseite in Höhe des riesigen, kantigen Aussenankers, der bei dem Unfall eine Rolle gespielt haben könnte, Beschädigungen auf. Die Schäden weisen darauf hin, daß der von Rechts kommende Containerfrachter Vorfahrt hatte.

Es soll sich um eine stark befahrene Route handeln und der Zwischenfall soll sich in den heutigen Morgenstunden vor der Izu Halbinsel an Japans Küste ereignet haben. Er wurde um 02:30 Uhr Morgens von dem beteiligten Containerschiff, der ACX CRYSTAL, den Behörden gemeldet, nicht von den Amerikanern, die sich Zeit ließen, den Zwischenfall ihrerseits zu bestätigen.

Was auf der Brücke und/oder am Radar des US-Zerstörers los war, ist nur schwer zu verstehen, wenn sich ein vielfach größeres Containerschiff, ca. 220m lang und 30.000t Verdrängung, über eine Stunde unbemerkt auf Kollissionskurs befinden kann?

Auf der USS FITZGERALD wurden zudem der Kapitän und zwei Seeleute verletzt… rätselhaft! Der Kapitän hatte das Kommando erst vor einem Monat übernommen. Möglicherweise hatte der Zerstörer versucht vor dem Bug des Containerschiffes zu kreuzen und dessen Geschwindigkeit falsch eingeschätzt?

______
*(Inzwischen hat die US-Navy gemeldet daß „Körper“ in den gefluteten Sektionen des Zerstörers gefunden worden seien, ohne deren Anzahl oder Zustand lebend oder tot zu nennen, da zunächst die Angehörigen verständigt werden müssten. Es ist also kurzfristig mit weiteren schlechten Meldungen zu rechnen…)

______
https://www3.nhk.or.jp/nhkworld/en/news/20170617_14/


Wie heisst „Ami, go home“ auf japanisch?

21. Juni 2016

Auf der japanischen Insel Okinawa demonstrierten bei einer der  mit rund 65.000 Teilnehmern größten Protestkundgebungen der letzten 20 Jahre wütende Japaner gegen die US-Militärpräsenz, gegen die Besetzung der Insel seit 1945. Ständig kommt es zu Zwischenfällen wie Vergewaltigungen, auch von Minderjährigen und jüngst die Ermordung einer jungen Frau durch einen Ex-US-Militär, der jetzt als Zivilangestellter für die Amis arbeitet. Die Täter unterliegen US-Recht und sind für die Japaner tabu.

Unter den Demonstranten in der Inselhauptstadt Naha befand sich sowohl der Gouverneur der Insel Takeshi Onaga, als auch die Führer der Oppositionsparteien. Auf Okinawa soll es bis zu 20 US-Einrichtungen geben. Die Basen beanspruchen 20% der Fläche Okinawas, beherbergen 50.000 US-Bürger, darunter 30.000 Militärs! Es wurde auch gegen die geplante Verlegung eines US-Stützpunktes vom Inselinneren an die Tiefwasser-Nordküste protestiert, die wohl als potentielle Kriegsvorbereitung gegen China zu betrachten wäre?

Gleichzeitig fand eine ähnliche Demonstration vor dem Parlament in Tokio statt. Während sich die japanische Regierung immer offener von den USA am Nasenring durch die Manege führen lässt, hat die Bevölkerung die Amis satt! Kommt uns das zufällig irgendwie bekannt vor?
__________
https://francais.rt.com/international/22372-okinawa–plus-50-000