CAT-SEP’s geschockt: Mas dreht vollkommen durch!

7. Januar 2016

Heute um 15 Uhr begann die lang erwartete Sitzung von JUNTS PEL 3% SÍ, das heisst von CDC und ERC mit der CUP um einen Ausweg aus der Krise zu suchen, die einzig und allein dadurch entstanden ist, daß Artur Mas sich für absolut unentbehrlich hält für Katalonien!

Die Nationalkatalanisten haben schon viel Scheiss’ erlebt, aber heute hat Artur Mas sich anscheinend selbst übertroffen? Sein Motto lautet bekanntlich „legal, illegal, scheissegal!“

So schlug er heute vor zwar Wahlen am 06. März zu veranstalten, schlicht weil die Gesetze ihn dazu zwingen. Bis dahin will er aber nicht nur als Interimspräsident fungieren, sonder auch eine komplett illegale Separatistenregierung aus JP3%SÍ zu bilden um die knapp zwei Monate bis zur Wahl zu überbrücken. Dafür fehlt zwar jede gesetzliche Grundlage, jedoch „legal, illegal, scheissegal!“

Er will also seine geplante Separatistenregierung einfach am Gesetz vorbei einsetzen und zwei Monate agieren lassen um Einigkeit zu demonstrieren. Wie kommt der Bekloppte dazu?

Nun, der Hauptgrund dürfte sein, daß er die ERC so an die Kandarre legen will, die wegen eigener Siegchancen wenig Lust dazu hat, das Bündnis JP3%SÍ bei den nächsten Wahlen fortzusetzen. ERC will alleine antreten und hat Chancen größte Partei zu werden, während Artur Mas seine CDC wohl von über 60 auf unter 20 Sitze führen wird, der Siegertyp!

Die ERC hat sein Ansinnen erwartungsgemäß zurück gewiesen. „Es mache keinen Sinn eine Regierungskrise mit einer nicht gewählten Interimsregierung und ohne gewählten Präsidenten für 7 Wochen zu riskieren“, kam das Echo aus Oriol Junqueras Partei auf Artur Mas’s unsittliches Angebot zurück. „So eine Regierung gäbe es nirgendwo auf der Welt. Das sei ein politischer Schwindel“, lautete das vernichtende Urteil der ERC.

Anscheinend beginnt man sogar in Separatistenkreisen den Hütchenspieler Mas als das zu erkennen, was er ist, ein charakterloser Hochstapler und Betrüger, der stets nur zu seinem eigenen, persönlichen Vorteil agiert und operiert!

Während des Treffens sollen einige Abgeordnete Artur Mas konkret dazu aufgerufen haben, endlich den Platz frei zu machen für einen anderen Kandidaten, mit dem Neuwahlen NOCH vermieden werden könnten.

Dann gab es auch noch das Treffen von JP3%SÍ mit der CUP wo der Kompromiss lauten sollte, daß die derzeitige Vize-Präsidentin der Generalitat de Catalunya Neus Munté neue Präsidentin werden sollte und Artur Mas deren Erster Minister. So ein bißchen Bäumchen wechsle dich á la Putin-Medvedew, sozusagen. Munté lehnte dies ab, weil sie nicht als „Wechselgeld“ fungieren wollte und Artur Mas lehnte dies ab, offenbar weil sein Ego keinen Abstieg vom Präsidentenamt, sogar  „unter eine Frau“ vertragen würde?

Die CAT-SEP’s versuchen verzweifelt, auf der Basis der sich am 27-S zurecht gelogenen Mehrheit miteinander unvereinbarer Parteien und Programme, eine Regierung zu bilden um Neuwahlen zu entgehen, bei der sie eine Abstrafung fürchten müssten…

Advertisements

CAT-SEP’s: Morgen neuer CUP-Coup?

2. Januar 2016

Morgen, am Sonntag den 3. Januar 2016, wird die CUP erneut Schicksal spielen für die zukünftige Regierung der Generalitat de Catalunya. Sie hat in den letzten Tagen ihre Regionalen Basisversammlungen abgehalten und deren Delegierten instruiert, die Morgen entscheiden sollen.
Nach dem unglaublichen, weil extrem unwahrscheinlichen Patt von 1.512 / 1.512 Stimmen am 27. Dezember ist die Glaubwürdigkeit der CUP angeschlagen, sie veröffentlich deshalb im Vorfeld genauestens das für Morgen geplante procedere:

Es werden vier Vorschläge zur Wahl stehen:
1.) Beidem, der verhandelten Vereinbarung UND Artur Mas als Präsident der Generalitat wird zugestimmt.
2.) Beidem, der Vereinbarung UND Artur Mas wird NICHT zugestimmt.
3.) Die Vereinbarung wird abgelehnt, Artur Mas wird zugestimmt.
4.) Der Vereinbarung wird zugestimmt, Artur Mas wird abgelehnt.

In den Varianten 2 und 4, in denen Artur Mas abgelehnt wird, wird explizit die Hintertür aufgelassen, daß die CAT-SEP’s, bzw. JP3%SÍ eine/n neuen Kandidatin/Kandidaten präsentieren können. Ansonsten würden sie zu Neuwahlen führen, die eine Woche später, am 10. Januar für Anfang März verkündet werden würden. Dann hätten die Katalanen unter Artur Mas in 5 Jahren 4 Mal zur Wahlurne gehen müssen, während die Autonomie im nationalkatalanistischen Separatistenfieber weiterhin in Agonie läge, ein absoluter, an Peinlichkeit weltweit nicht zu überbietender Negativrekord!

Die CUP würde sich in Variante 4 bei der Wahl der Stimme enthalten, nicht gegen Mas stimmen, was diesem theoretisch neue, auch einzelne Koalitionspartner ermöglichen würde. Diese haben in der aktuellen schwierigen Lage gewiss ihren Preis, sollten aber in Barcelona vorhanden sein?  Dagegen spräche der grassierende Neid, sich selbst enthalten zu müssen und so erst durch eigenen Verzicht einem anderen ein lukratives steuerfreies Schwarzgeld-Einkommen zu ermöglichen?
Da wäre es sicherer, man teilt das Geld durch drei und zahlt an den Zahler, an den der sich enthält und an den, der sich kaufen lässt, zu gleichen Teilen. Alle wären es zufrieden und würden wohl dicht halten?

Die Auszählung der Abstimmung würde zu allen vier Punkten getrennt erfolgen und die Stimmenzahl nach Zustimmung, Ablehnung und Enthaltung erfasst. Die Variante, die eine absolute Mehrheit erreicht, gilt als angenommen. Wenn es mehr als eine absolute Mehrheit geben sollte, wird maximal dreimal abgestimmt um die endgültige Variante zu ermitteln. Vor jeder Abstimmung wird diskutiert.
Theoretisch wäre auf diese Weise zwar ein erneutes Patt nicht ausgeschlossen, die Glaubwürdigkeit der CUP aber in diesem Fall wohl endgültig „im Eimer“?

Gaaanz weit am Ende der Möglichkeiten wird dann das Stimmensplitting genannt, daß zwei Stimmen der CUP für Artur Mas stimmen würden und die acht restlichen Stimmen der CUP sich enthalten würden. Damit wäre Mas gewählt (wenn keiner von JP3%SÍ abspringt, was auch möglich ist, denn der Mann hat sich auch in den eigenen Reihen Feinde gemacht?) und die 10 Abgeordneten der CUP, die gerade Mal 7,5% des katalanischen Autonomieparlamentes entsprechen, hätten das mögliche Maximum an Aufmerksamkeit für sich aus dieser Polit-Affäre heraus geschlagen?


Grösster Betrug der katalanischen Politik?

31. Dezember 2015

Ein Ex-Kandidat der CUP für Barcelona nannte jetzt auf Twitter den heiligen „Prozess“ der CAT-SEP’s, der zur Unabhängigkeit, zum Bruch mit Spanien führen soll, „den größten Betrug der katalanischen Geschichte!“

Die Separatisten hätten kein Mandat, keinen Plan, kein Referendum, eine „tote Legislaturperiode“ und statt dessen sein das Einzige, was sie versuchten, die größte, existierende politische Leiche (Artur Mas) zum Präsidenten zu machen!

Ich finde, das hat er schön gesagt!

Mit einem „genießt euer Fanatisches Reich“ verabschiedete er sich von Twitter.

Ein anderer von CUP kommentierte mit Bezug auf die ominöse Patt-Versammlung (1.512/1.512) der CUP „noch nie habe er so viele Menschen vor der Erpressung durch einen einzigen Mann knien sehen“!

Artur Mas hatte übrigens den heutigen Tag, den 31. Dezember, das Jahresende für seine Inthronisierung vorgesehen. Daraus wird erst einmal nichts, denn die CUP will sich erst am 3. Januar entscheiden, wenn überhaupt jemals?

Unabhängig vom Ergebnis dieser Entscheidung hat Artur Mas nach CiU und CDC dann die dritte politische Gruppe, bzw. Partei an seiner Person zerbrechen lassen. Eine 50/50 CUP ist politisch am Ende. Mas hat die Seuche an den Händen. Alles was er anfasst, geht zu Bruch…
_____
http://www.elperiodico.com/es/noticias/politica/xavier-monge-cup-twitter-proces-mayor-fraude-politica-catalana-4785326


Sitges: Junqueras erklärt Unternehmern die Welt!

30. Mai 2015

Bei der Abschlusskundgebung der 31. Sitzung des Wirtschaftszirkels der Unternehmer im katalanischen Sitges haben diese ihre Verunsicherung über die Unabhängigkeitsdebatte artikuliert  und vom Separatisten-Anführer, dem Vorsitzenden der ERC, Oriol Junqueras verlangt, „den Prozess“ ohne Eile, im gesetzlichen Rahmen und ohne Brüche durchzuführen! Das ist so ungefähr das genaue Gegenteil von den bekannten Positionen Junqueras…

Die Ängste der Unternehmer bezögen sich nicht so sehr auf das „OB“ dieses Prozesses, sondern auf das „WIE“. Sie befürchteten, dass Junqueras nach dem 27-S schnelle, einseitige Schritte unternehmen, die zu Brüchen führen würden, für die ihnen dann später allerhand Rechnungen präsentiert werden würden!

Der Präsident der ERC, Oriol Junqueras, widersprach ihnen und behauptete, dass die Rechnungen und Bücher Tag für Tag bewiesen, dass ihre Unternehmen in Spanien benachteiligt würden! Er unterstellte ihnen damit indirekt ihre Märkte und Bücher nicht zu kennen und führte als Beispiel für seine Behauptung die indifferente Haltung der Zentralregierung in Madrid zum sogenannten Mittelmeer-Korridor, einer leistungsfähigen Hochgeschwindigkeits-Bahnverbindung von Andalusien über Valencia, Barcelona, Frankreich nach Zentraleuropa an.
Er malte ihnen in düsteren Farben ein Bild aus von verpassten Chancen, in den sich von Asien nach Osteuropa verändernden Welthandelsströmen und dass der Hafen von Rotterdam sich bereits zur Hälfte des Hafens des rumänischen Constanza bemächtigt habe um dieser Entwicklung Rechnung zu tragen.

Ausserdem schaffe nicht die Unabhängigkeit Kataloniens Unsicherheiten sondern die grassierende Korruption in Spanien, die es bekanntlich in Katalonien nicht gäbe, niemals gegeben habe und niemals geben werde, weil es während der Herrschaft der Drei-Parteien-Koalition „Tripartit“ unter Beteiligung der ERC in Barcelona überhaupt keinerlei Korruption gegeben habe…

Den letzten Absatz (kursiv) habe ich natürlich frei, mutwillig und bösartig erfunden, weil er genau diesen Eindruck herausarbeiten sollte, den Junqueras vor seinem Unternehmer-Auditorium erwecken wollte. Die Herren werden sich ihren Teil gedacht haben zu den Ausführungen des hemdsärmeligen, dicken Bürgermeisters von San Vicenc dels Horts, der am 24-M mit einer Liste antreten musste um seine Stimmen und Sitze im Rathaus um etwa die Hälfte zu erhöhen. Wäre interessant gewesen, den „Netto-Anteil“ der ERC und Junqueras zu erfahren…


ANC: Ob mit Wahlen oder ohne, Unabhängigkeit Kataloniens unwiderruflich!

25. April 2015

Die CAT-SEP’s (Katalanische Separatisten) gewinnen entweder am 27-S oder die Unabhängigkeit kommt auf anderem Wege! Scheiss’ auf die Wahlen? Wenn sie also nicht gewinnen, dann auf anderem Wege? Sie kommt auf jeden Fall? Wozu dann überhaupt noch Wahlen? Wozu das demokratische Mäntelchen für die Nationalseparatisten? Geht doch auch ohne! Die EU, die UN, die NATO und der Euro, alle warten sie ungeduldig auf die katalanische Unabhängigkeit? Ich weiss nicht, was für ein Zeug die in Barcelona rauchen, aber ich will das auch!

La Asamblea Nacional Catalana (ANC). “El proceso de secesión ya es irreversible y lleva necesariamente a la proclamación de la independencia, sea después de la victoria de las fuerzas independentistas en las elecciones del 27S o, en el escenario D, que prevé las actuaciones que nos permitirán hacer la independencia por otros caminos, fuera ya de la Constitución española.

Als Rechtfertigung für diese Haltung nennt der ANC die nicht vollkommen unbegründete Vermutung, dass sich die spanische Regierung das illegale Treiben der Separatisten nicht ewig tatenlos ansehen wird, sondern irgendwann gegen die ihr untergeordnete Autonomieregierung der Generalitat de Catalunya oder gegen die separatistischen Parteien CiU und ERC vorgehen wird.

Wenn es am 27-S eine Mehrheit (51%?) für die CAT-SEP’s gäbe, dann würde das neue katalanische Parlament eine einseitige Unabhängigkeitserklärung abgeben, die in den folgenden 18 Monaten mit der Zentralregierung in Madrid auszuhandeln wäre. Sollte diese nicht verhandlungsbereit sein, dann sollen die 18 Monate um ein Jahr auf 6 Monate verkürzt und eine einseitige Unabhängigkeit realisiert werden!

Dies würde vermutlich Bürgerkriegsähnliche Zustände in Spanien auslösen, aber den CAT-SEP’s ist dies egal. Sie geben sich gerne schein-demokratisch und verhandeln scheinbar gerne, aber nur solange am Ende ihre Position zu 100 % durchgesetzt wird.

Aus dieser Haltung folgt praktisch zwangsläufig die Erkenntnis, dass die CAT-SEP’s auch eine Wahlniederlage am 27-S nicht akzeptieren werden. Dann war die Wahl halt gefälscht von Madrid, oder das Wetter war schlecht, scheissegal… Das Theater wird also nicht aufhören am 28. September, sondern so oder so weitergehen…

Sie planen bereits eine Parallel-Regierung zu einer möglicherweise außer Kraft gesetzten Generalitat. Sie wollen das Territorium der katalanischen Autonomie besetzen und polizeiliche und militärische Hoheitsrechte ausüben. Das soll friedlich ablaufen, falls Spanien sich nicht dagegen wehrt. Wenn es sich wehrt, dann ist Spanien schuld und die CAT-SEP’s sind die unschuldig aus heiterem Himmel nach mehrjähriger Provokation überfallenen Lupenreinen Demokraten!

Wie üblich werden die Kommunalwahlen vom 24. Mai jetzt von ihnen zu „Vorwahlen des 27-S“ umgewidmet. Aus den Wahlsiegern des 24-M soll dann – soweit sie den Separatisten-Parteien angehören, die Parallelregierung gebildet werden, ohne die demokratisch gewählten Kommunalpolitiker, die nicht zu den Separatisten gehören selbstverständlich!

Wenn dann am 27-S eine CAT-SEP-Mehrheit rauskommt, dann soll sich das neugewählte, autonome Parlament Kataloniens in ein „souveränes Parlament“ umbenennen und unter Bezug auf die Souveränitätserklärung vom 23.01.2013, die vom Verfassungs-Gericht längst außer Kraft gesetzt wurde, eine einseitige Erklärung des Beginns des Prozesses der Bildung eines neuen, unabhängigen Staates abgeben.

Ab dann sei die mögliche Reaktion Madrids und seiner Gerichte nicht nur irrelevant, sondern geradezu eine unverschämte Einmischung in die inneren Belange des katalanischen Staates.

Man stelle sich einmal die Vertragstreue dieses CAT-SEP’s in internationalen Gremien, in der UN, der EU oder beim EURO vor? Dagegen sind die Griechen ware Unschuldslämmer!

Bis zu diesen beiden Wahlen soll mit spektakulären Aktionen und stalinistischen, bzw. nationalseparatistischen Massenkundgebungen die Bevölkerung in Atem und geistig auf Linie gehalten und die internationale Gemeinschaft beeindruckt werden, FORZA AL CANUT!
_____
Leer más: http://www.elconfidencial.com/espana/cataluna/2015-04-25/la-anc-proclamara-la-independencia-incluso-fuera-ya-de-la-constitucion_782619/?utm_source=www.elconfidencial.com&utm_medium=email&utm_campaign=Urgentes#lpu6mWPE4pC9ma3O