Der CAT-SEP-Guru Karle Putschdämon flieht aus Sicherheitsgründen aus Berlin nach Hamburg!

19. Juni 2018

Sein Anwalt erklärte nur, „es habe Zwischenfälle gegeben“. Sein Aufenthalt in Charlottenburg sei zu bekannt gewesen und Hamburg sei auch seinem „Schicksalsbundesland“ Schleswig-Holstein viel näher, wo Ende Juni – Anfang Juli über seine Auslieferung an Spanien entschieden werde.

Eigentlich hatte Karle Putschdämon verkündet bis zum Ende des Verfahrens in Berlin zu residieren um dann in seinen angemieteten Exilregierungspalast bei Brüssel in Belgien zurückzukehren, um dort sein ganz persönliches spirituelles und physisches Waterloo zu erleben.

Wahrscheinlich hatte er die besseren Lokale und Discos durch in Berlin?

Übrigens, Karle, wie wär’s mit München? Z’Minga kannst du dich als CAT-SEP mit dem BAY-SEP, dem Seeufer Horsti, so von Ex-Präsi zu Ex-Präsi, über die Unabhängigkeit austauschen, na, wär‘ das nix? Das Bruttoinlandsprodukt von BAY entspricht 3 x CAT (3 x 200 Mia = 600 Mia €uro), da kannst du echt noch was lernen?

Advertisements

Holt Carles Puigdemont und Roger Torrent am Ende ihre korrupt-kriminelle Vergangenheit ein?

13. Juni 2018

Es ist zwar schon ein paar Jahre her und es gab deshalb genügend Zeit um belastendes Material verschwinden zu lassen, aber andererseits fühlen sich die CAT-SEP’s in der Regel ja vollkommen sicher und unangreifbar.

Agenten der Guardia Civil haben heute Morgen in den Rathäusern von Girona (Ex-Bürgermeister, von 2010-2016 = Carles Puigdemont, aktuell = nationalkatalanistischer Sektenführer und mit Europäischem Haftbefehl gesuchter Flüchtling, z.Z. in Berlin) und Sarrià de Ter y Salt (Ex-Bürgermeister = Roger Torrent, aktuell = extrem einseitiger CAT-SEP-Autonomie-Parlamentspräsident der spanischen Autonomie Katalonien).

Was will die Guardia Civil von den Beiden? Was ist das gemeinsame Bindeglied, das diese beiden radikalen Extremisten verbindet?

Es gab da mal eine 80%-Privatisierung der kommunalen Wasserversorgung dieser Städte, die restlichen 20% bleiben im kommunalen Besitz. In der Folge machte die Gesellschaft AGISSA merkwürdige Geschäfte und bald hatten die Einwohner das teuerste Wasser von ganz Katalonien. So wurde u.a. die Kollektion des Künstlers Rafael Santos Torroela für 3,9 Mio €uro gekauft, was schon damals für viel Polemik sorgte, denn wer ermittelt und bestimmt den Wert einer Kunstsammlung und gibt es da Spielraum für Kickback-Zahlungen? In der entscheidenden Sitzung kam es zur knappest möglichen Mehrheit mit der qualifizierten (doppelten) Stimme des Bürgermeisters… Carles Puigdemont!

Die Staasanwaltschaft jedenfalls meint, es sei damals nicht mit rechten Dingen zugegangen und es seien entweder öffentliche und/oder Mittel der Gesellschaft AGISSA missbraucht worden, anstatt das Geld in den Unterhalt und die Verbesserung des Wasserversorgungsnetzes zu investieren, was noch zu beweisen wäre…

Es gäbe nun zwei Möglichkeiten:
Puigdemont habe als zuständiger Verantwortlicher öffentliche Mittel missbraucht und damit den Haushalt 2014 geschädigt.
Oder der Kauf wurde mit zweckentfremdeten Mitteln der AGISSA getätigt was unerlaubte Bereicherung sei.

Jetzt werden die Haushaltsentwürfe für Wasser von 2013, 2014 und 2015, der Geldfluss und die Identität der zuständigen verantwortlichen geklärt.

Witzigerweise gehen die Ermittlungen auf eine ursprüngliche Anzeige der Anarcho-CUP-CAT-SEP-Komplitzen aus dem Jahre 2015 zurück, in der dem damaligen Ausichtsratsvorsitzenden der AGISSA wegen kontinuierlicher Untreue zu Lasten der kommunalen Partner und zu Gunsten der privaten GIRONA SA vorgeworfen worden sind. Ausserdem sprach die CUP konkret von irregulären Rechnungen und internen Verrechnungen zu Lasten von AGISSA und zu Gunsten der GIRONA SA. So seien ständig Verluste erzeugt und durch steigende Wasserpreise ausgeglichen worden. Ein richtiges Asi-System, daß zu Puigdemont passt, der praktisch sein gesamtes Berufsleben mit öffentlichen Subventionen bestritt.

______
https://www.elperiodico.com/es/politica/20180613/aigues-girona-puigdemont-guardia-civil-6874036

https://www.elperiodico.com/es/politica/20170919/operacion-anticorrupcion-en-girona-por-irregularidades-en-la-epoca-de-pugdemont-6294714


Alles Neu, macht der Quim im Mai!

10. Juni 2018

Nach zehn Tagen hörte der Spuk auf: Quim Torra gibt klein bei und ernennt unbelastete Autonomieminister als Ersatz für die Provokation mit Flücht- und Häftlingen zu Beginn!

Dies war die erklärte Vorraussetzung zur Beendigung der Zentralverwaltung der Autonomie durch die Regierung in Madrid per Artikel 155 der spanischen Verfassung.

Es gibt jetzt für Mariano Rajoy (der im Moment andere Sorgen haben dürfte?) formal und legal keinen Grund mehr den Artikel 155 beizubehalten. Allerdings kann er bei Fehlverhalten, Missbrauch von öffentlichen Mitteln, Untreue und Rebellion gegen Verfassung und Monarchie schnell wieder eingeführt werden.

Nach den eigentümlichen Regeln der CAT-SEP’s werden die Namen der „Ersatzleute“, Damià CalvetLaura BorràsAlba Vergés und Àngels Chacón, die jetzt die Inhaftierten und Flüchtigen ersetzen, keine durch die Decke schiessenden Beliebtheitswerte haben in nächster Zeit, denn sie werden zum schnellen Vergessen der Pseudo-Heiligen der CAT-SEP’s, der „Presos Politics“ beitragen.

Dieser Wechsel war zwar sowohl der erste „Umfaller“ von Quim Torra, allerdings in die richtige Richtung und somit eine Annäherung an die Realität und Vernunft. Teile der CAT-SEP’s, die nach wie vor auf volle Konfrontation mit der spanischen Regierung in Madrid setzen, wie z.B. die CUP, sind am Schäumen vor Wut.

Aber keine Angst, der Probleme und Streitpunkte mit Spanien gibt es noch genug für die CAT-SEP’s, so möchte die neue Autonomieministerin Laura Borràs die Zweisprachigkeit in der SPANISCHEN Autonomie Katalonien ganz abschaffen und AUSSCHLIESSLICH die lokale okzitanische Sprachvariante, das Katalan in seiner Barcelona-Variante, zur EIGENEN UND EINZIGEN Sprache in Katalonien hochjubeln, es allen anderen Regionen Kataloniens, sowie den Balearen und der Comunida Valenciana nach bewährter Art oktroyieren,  sie ihnen aufzwingen!

Damit stellt sie sich zwar gegen die 53%-Mehrheit der Katalanen, die im Alltag nach eigenen CAT-SEP-Erhebungen(!) Castellano, also spanisch sprächen, aber das hat die Sekte noch nie gejuckt aus einer Minderheitenposition heraus Mehrheitsrechte zu fordern, bzw. zu missachten, wie es gerade so passt.

 


Katholische Separatistenkirche Kataloniens spaltet die Bevölkerung!

10. Juni 2018

Ich hielt es zunächst für einen schlechten Witz, aber der Beitrag von http://www.dolcacatalunya.com zeigt es in allen Einzelheiten:

Der genetisch bedingte und damit unvermeidliche nationalkatalanistische Separatismus hat auch Teile der katholischen Kirche der spanischen Autonomie Katalonien erfasst. Die Frohnleichnamsprozession bewegte sich über Blumenteppiche, die in Gänze aus sektierischer CAT-SEP-Propaganda bestanden und es gibt da sogar einen Bischof Novell, der sich da in vollem Ornat hinstellt und die gläubigen Sekten-Anhänger mit CAT-SEP-Propaganda zuschleimt, so nach dem Motto, „sag ihnen, was sie hören wollen und sie werden hoffentlich damit aufhören aus der Kirche wegzulaufen und wegzubleiben!“

Schon der einstige Massenmörder (c.a 8.500 Tote!) und heutige CAT-SEP-Heilige Companys (den die Gestapo in Frankreich aufgriff und an Franco-Spanien auslieferte, wo ihn ein aus Katalanen(!) bestehendes Militärgericht zum Tode verurteilte und er auf dem Mont Juic über dem Hafen von Barcelona von Katalanen(!) exekutiert wurde und die CAT-SEP’s seitdem an seinem Gedenkstein jährlich Blumenbomben abwerfen) hatte vor seinem ersten Staatsstreich 1934 klar ausgesprochen, daß die Sache der katalanischen Separatisten die Religion und deren Symbole abgelöst habe:

„Die unsterbliche Seele unseres Volkes erhebt sich wie eine heilige Hostie und ich sage euch, Brüder, folgt mir und ganz Katalonien steht auf!“

Sein Staatstreich dauerte damals ganze 10 Stunden, kostete 100 Tote, brachte Companys in den Knast und stellte faktisch den Auftakt zum Spanischen Bürgerkrieg dar. Man kann zwar lange darüber spekulieren, ob es ohne einen Vorläufer Companys je einen Franco-Faschismus in Spanien gegeben hätte, aber das führt letztlich nicht weiter und bleibt Spekulation, also schenken wir uns das hier…

______
https://www.dolcacatalunya.com/2018/06/esto-es-corpus-christi-o-una-procesion-de-la-anc/


CAT-SEP’s und ANC streiten über Kriegsgräber-Szenarien an katalanischen Stränden!

24. Mai 2018

Die ANC hat für den kommenden Sonntag angekündigt den Strand bei Mataró, Barcelona mit gelben Holzkreuzen zu verschandeln, die Solidarität mit den wegen Flucht- und Wiederholungsgefahr zu Recht einsitzenden mutmaßlichen Straftätern einfordern sollen! Das Ambiente ähnelte dann den Landungszonen der Landung der Alliierten 1944 in der Normandie.

Die Generalitat d’Catalunya wies nun darauf hin, daß solche Verschandelungen des öffentlichen, ALLEN gehörenden Strandes genehmigungspflichtig seien und für diese Genehmigung leider, leider die Zeit fehle!

Man müsse dazu einen Antrag stellen und die Generalitat habe dann 4(!) Monate Zeit darüber zu entscheiden. Da es einen solchen Antrag derzeit aber nicht gäbe, könne dem Planvorhaben für kommenden Sonntag leider, leider nicht mehr rechtzeitig zugestimmt werden.

Wenn die ANC es aber ohne Genehmigung versuchen würde, dann könne der Staat die entsprechend Organisation mit Sanktionen (exekutiert durch das Umweltministerium!) belegen.

Da müssen die CAT-SEP’s von Canet de Mar wohl irgend etwas falsch gemacht haben?

Der konkrete Hintergrund dieser Belehrung ist der Plan, diesen „Kriegsgräberfriedhof“ gleichzeitig mit einem Triathlon und einer Unionistischen Gegendemonstration an Mataros Strand durchzuführen. Absehbares Chaos halt…

______

http://www.lavanguardia.com/politica/20180524/443806350375/plantada-cruces-amarillas-playa-permiso.html


Estela caliente? Heisse Spur zu den missbrauchten Geldern und ihren Schleusern? Wer finanziert den Prozess der CAT-SEP’s?

24. Mai 2018

In Katalonien läuft seit heute Morgen 9 Uhr „Estela“ (deutsch= die Spur) eine derzeit noch andauernde Makro-Operation der Polizei „Unidad de Delincuencia Económica y Fiscal de la Policía Nacional“ (UDEF) und der Staatsanwaltschaft ab. Es soll um Verschiebung von Geldern im großen Stil zugunsten der CAT-SEP’s gehen! Betroffen sind die Räume Barcelona, Tarragona und Girona.

Quim Torra weiss genau Bescheid: Das Ganze sei nur ein Ablenkungsmanöver um die Öffentlichkeit von den Urteilen im Fall „Gürtel“ abzulenken, einem Bestechungsfall in den offenbar große Teile der PP verwickelt sind oder zumindest waren, während Mariano Rajoy absolut nichts davon mitbekommen haben wollte, was so in seiner Partei „abging“?

Auch die berühmt/berüchtigte Bürgermeisterin von Sant Cugat del Vallès, Mercè Conesa musste sofort ihren Senf dazu unter die Medien (Rac-1) bringen: „Eine reine Medienshow um zu zeigen, daß es in Katalonien nicht sauber und transparent zugeht!“

Die Aktion mit angeblich mehreren hundert Polizisten soll offenlegen, wie die CAT-SEP’s über Stiftungen und Strukturen staatliche Gelder und private Gelder umleiteten, zur Finanzierung des nationalkatalanistischen Separatismus. Es soll dabei um MINDESTENS 2 Mio €uro gehen. Jedoch hat Raül Romeva im letzten Etat 2017 rund 17 Mio €uro angeblich für internationale Angelegenheiten ausgegeben, die nicht genau zu belegen sind. Ein guter Teil davon könnte z.B. zur Finanzierung der Separation Kataloniens von Spanien missbrüchlich verwendet worden sein?

Es gibt derzeit rund drei Dutzend vorläufige Festnahmen, darunter alte CiU-Prominenz und von PIMEC. Sie hatten und haben alle höhere Ämter an entscheidenden Stellen der CAT-SEP-Hierarchie. Die Namen sind hier bei uns unbekannt, weshalb ich auf den verlinkten Artikel verweise und sie hier nicht einzel aufführe! Die Hälfte der Festgenommenen befindet sich inzwischen wieder auf freiem Fuß.

„CatMón“ ist eine Stiftung der alten Convergència (u.a. Jordi Pujol & Artur Mas) mit Sitz in Reus, Tarragona, die das erklärte Ziel hatte „die katalanische Nation auf der Welt bekannt zu machen!“ Schon mit dieser Zielsetzung arbeitete sie den CAT-SEP’s offen in die Hände, genau so, wie es der ANC und ODIUM CULTURAL tun, über deren Rolle bei der Finanzierung des Separatismus, bis hin zu jederzeit in ausreichender Höhe zu Verfügung gestellten Kautionszahlungen, noch zu reden sein wird.

Der Leiter der Stiftung ist über einen Verbindungsmann und JpC Abgeordneten auf das Engste mit Carles Puigdemont verbunden. Einige der Festgenommenen sollen zudem sehr enge Verbindungen zu Quim Torra pflegen.

Aber auch bei ODIO-CULTURAL sollen derzeit Durchsuchungen stattfinden, ebenso in der Diputation von Barcelona und der Generalitat d’Catalunya, in Firmen, Anwaltskanzleien und Privatwohnungen.

______

http://www.abc.es/espana/catalunya/politica/abci-estos-detenidos-macrooperacion-finaciacion-proces-201805241103_noticia.html

________

http://www.abc.es/espana/catalunya/politica/abci-cataluna-catmon-fundacion-entorno-convergente-recibio-fondos-desviados-para-cooperacion-201805241208_noticia.html


Die Basken retteten Mariano Rajoy in letzter Sekunde den Allerwertesten: Haushalt 2018 verabschiedet!

24. Mai 2018

Die Basken, die sich lange, zu lange mit den Katalanen solidarisiert hatten, was von denen reichlich ausgenutzt wurde, lenkten letztlich ein, erklärten „aus Verantwortung, im Interesse und zum Wohl der Basken diesem Haushalt 2018 zuzustimmen!“

Diese Zustimmung hat sich für die Basken „natürlich“ auch finanziell gelohnt, von Hochgeschwindigkeits-Eisenbahntrassen und speziellen Elektrizitätstarifen für die baskische Industrie ist die Rede im Rekord-Wert von 540 Millionen €uro.

Damit war den CAT-SEP’s und Quim Torra das Erpressungspotential, ganz Spanien zu blockieren, aus der Hand genommen!

Das war der einzig große, aber auch der bisher wichtigste Erfolg des Polit-Autisten Mariano Rajoy, PP in Madrid, dem sich die Einschläge der Korruptionsermittler weiterhin bedenklich nähern. Es gibt ein Foto des Kabinetts Aznar, auf dem gegen ALLE Minister außer Aznar und Rajoy wegen Korruption ermittelt wird. Wenn ich es wieder finde, werde ich einen Link darauf setzen.

Zugestimmt haben 176 Angeordnete (eine absolute Mehrheit der 350 Mitglieder) aus PP, Ciudadanos, den Basken der PNV, Unión del Pueblo Navarro, Foro Asturia, Coalición Canaria und Nueva Canarias.

Dagegen haben dann die PSOE, die Katalanen und Podemos gestimmt. Für die PSOE eine fatale Allianz, welche die faktische Spaltung der Partei sicher nicht zu überwinden helfen wird?

Mit ein wenig Phantasie könnte man sich hier ein abgekartetes Spiel zwischen Madrid, den Basken und den Katalanen vorstellen, denn letztlich hat Quim Torra mit seiner Provokation dazu beigetragen die Blockade im Parlament in Madrid zu überwinden und er selbst hat auch freie Hand bekommen sich unbelastete Ministerkandidaten zu suchen, ohne die Schuld für das Schicksal der Häftlinge und Flüchtlinge zu tragen, denn er hat es ja versucht.. und Schuld hat – wie immer – natürlich das böse Madrid!