Spaniens Rechte in drei Parteien zerfallen!

8. Oktober 2018

Spaniens konservativer Ex-Präsident José María Aznar himself, jammerte kürzlich, daß er seinem (nicht namentlich erwähnten!) Nachfolger Mariano Rajoy eine Volkspartei (Partido Popular, PP) übergeben habe, die das gesamte Mitte-Rechts Spektrum Spaniens abgedeckt habe. Dessen Nachfolger Casado wiederum, habe eine in drei Teilen zerfallene Rechte vorgefunden, die eigene Partido Popular,(PP), die neoliberalen Ciudadanos, (C’s) und die Ultra-Rechten von VOX. Aznar hat so den seiner Ansicht nach Schuldigen an der Misere benannt, so ganz ohne dessen Namen MARIANO RAJOY(!) laut zu nennen, dieser Schlingel!

Diese drei Parteien bekämpfen sich untereinander und versuchen natürlich aber auch den Anteil der Rechten am Kuchen insgesamt zu erweitern. Bisher hat die PP nach der Abwahl von Mariano Rajoy per Misstrauensvotum aller anderen im Parlament vertretenen Parteien in Umfragen kräftig an Stimmen verloren, aber wo gingen/gehen diese „Abtrünnigen“ hin?

Es scheint logisch, daß die stärker profilierten Ränder der ehemaligen PP für Abwanderer attraktiver sind, als die Mitte, die sie ja verließen? Daraus folgt, daß sich die Rechte hautsächlich selbst zerfleddert, sich untereinander Stimmen abzujagen versucht.

Ein ähnliches Bild findet sich in mehreren Ländern Europas, z.B. in Frankreich, Italien, den Niederlanden, dem UK, Deutschland, Schweden, Österreich und anderen Staaten. Rechtspopulismus scheint „in“ zu sein, jeder möchte „der Trump“ seines Landes sein?

Ähnliches scheint sich Mitte-Links abzuspielen, denn hier scheinen sich die Sozialdemokraten auf gesamteuropäischer und auf nationaler Ebene zuverlässig zu zerbröseln?

Um auf Spanien zurück zu kommen, so scheint es für einen Sànchez-84 und seine PSOE künftig praktisch ausgeschlossen zu sein, durch Wahlen zu einer Mehrheit zu kommen? Jetzt droht ihm der ebenfalls rechtspopulistische katalanische Separatist Quim Torra die Duldung aufzukündigen und das einzige namhafte Linksbündnis PODEMOS verliert auch kräftig Stimmen. Interessanterweise scheint es sogar einen Fluss von ganz Links- nach ganz Rechtsaußen, nämlich von PODEMOS hin zu VOX zu geben?

Womöglich geht der Trend ganz hinweg von Parteien mit einem klar definierten Programm und Weltbild, hin zu Bündnissen des kleinsten gemeinsamen Nenners zu konkreten Anlässen (Wir wollen erst mal die Wahl gewinnen, dann sehen wir weiter!)

FAZIT: Die Wähler müssen wohl künftig immer mehr Wundertüten wählen und sich nach der Wahl doch sehr wundern, was sich in diesen Tüten wirklich befindet und was daraus angestrebt oder gar verwirklicht werden wird? Werden Wahlen so am Ende obsolet?

Advertisements

Mittelmeer-Union lädt CAT-SEP-Torra nicht zu ihrem Forum in Barcelona ein!

5. Oktober 2018

Der Sitz der Mittelmeer-Union (UpM) ist in Barcelona. Das Forum findet am Montag statt. Außenminister und hohe Amtsträger aus 42 Staaten, darunter die (noch!) 28 Staaten der EU nehmen daran teil.

Es ist nicht so, daß Quim Torra oder seine CAT-SEP-Regierung nicht daran teilnehmen würden, doch sie wurden gar nicht erst eingeladen! Es sei nicht üblich „lokale Politiker“ zu Treffen auf Staatsebene einzuladen!

In der Vergangenheit war das noch anders: 2016 durfte Artur(o) Mas noch ein Grußwort sprechen und 2017 durfte sogar Carles Puigdemont seine CAT-SEP-Propaganda verbreiten, aber dann hatte man anscheinend endgültig genug von dem grotesken Theater?

Quim Torra wurde 2018 gar nicht erst eingeladen!  Um dies sauber protokollarisch zu gewährleisten findet das UpM-Forum in diesem Jahr weder in einem Palast der Generalitat, noch in einem Gebäude der Stadt Barcelona statt, sondern in einem Hotel, indem man seine Rechnung bezahlt und sonst keine lokale Verpflichtung hat.

Gastgeber und Einladender ist der spanische Aussenminister, der Katalane Josep Borrell, PSOE, der selbst ein Rotes Tuch der CAT-SEP’s ist.

Muss die UpM nun mit Repressalien der CAT-SEP’s rechnen? Muss Quim Torra seine Strassenterrortruppe CDR zur Blockade der Mittelmeerunion aufrufen? Werden Straßen, Flughäfen, Bahnhöfe und Häfen stillgelegt? Wir werden es am Montag erfahren…
______
https://www.lavanguardia.com/politica/20181005/452174437680/foro-union-por-el-mediterraneo-barcelona-quim-torra.html


Schwedens Rechte gewinnt Misstrauensvotum gegen PM Stefan Löfven!

25. September 2018

Nach den Reichstagswahlen gab es keine klare eindeutige Mehrheit.  Eine Koalition aus Mitte-Rechts und Extrem-Rechts wählte nun den Ministerpräsidenten Stefan Löfven mit 204/349 gegen 142/349 Stimmen ab, während sich ein einziger Abgeordneter der Stimme enthielt. Dies wird vermutlich Löfven selbst gewesen sein?

Das Ergebnis ist klar und deutlich: 58% der Abgeordneten wollten einen Regierungswechsel in Schweden, obwohl bei der Reichtsagswahl die Sozialdemokraten von den Wählern weiterhin zu stärksten Partei gewählt wurden, weit vor den Rechten!

Löfven will bis zur Bildung einer neuen Regierung provisorisch im Amt bleiben und notfalls auch eine Minderheitsregierung anführen. Dies wäre durchaus möglich, weil Sozialdemokraten, Grüne und Ex-Kommunisten eine Stimme mehr haben, als die Mitte-Rechts-Allianz!

Die absolute Mehrheit im Reichstag beträgt 175/349 Sitzen.


Antonio Bascones, Präsident der königlichen Akademie für Doktoren, sieht Gründe dafür, Pedro Sánchez seinen Doktortitel zu entziehen!

21. September 2018

Diese bezögen sich auf das Gremium, daß die Doktorarbeit begleitete, überwachte und bewertete und die von Medien wie ABC nachgewiesenen Plagiate verdienten eine Antwort von der Universität Camilo José Cela, sagte Antonio Bascones.

– Kein Mitglied des Gremiums war mit dem Thema vertraut!

– Zwei der 5 Mitglieder des Gremiums hatten ihren eigenen Doktor selbst erst ein Jahr und einer gar erst seit zwei Monaten und damit auch keinerlei Erfahrung.

– Die Doktorarbeit von Sánchez ist wissenschaftlich destrukturiert und akademisch nicht zu gebrauchen.

–Antonio Bascones sieht die URJC jetzt am Zug, nachdem Medien, wie z.B. ABC die Plagiate nachgewiesen hätten und wundert sich darüber, daß von der Uni jede Reaktion ausbleibt. Eine solche Thesis hätte eigentlich an mehreren Stellen der normalen Abläufe und Zuständigkeiten der Universität Alarm auslösen müssen.

______
https://www.abc.es/espana/abci-presidente-real-academia-doctores-motivos-para-retirarle-titulo-sanchez-201809210250_noticia.html


Auch PODEMOS und PDECat verlangen jetzt Erklärung von Sánchez zu seiner Doktorarbeit!

20. September 2018

Es könnte sein, daß der Plan von Sánchez-84, das Debakel um seine Doktorarbeit einfach frech auszusitzen, am Ende nicht aufgehen könnte?

Übernahmen von Fremdtexten, ohne sie entsprechend korrekt als Zitate zu kennzeichnen, entspräche nicht akademischen Standards und sei „schäbig“, so Pablo Iglesias, PODEMOS. Der Präsident müsse dies erklären!

Von der PDECat ist zu hören, dies alles nütze weder ihm noch seinem Amt und er müsse Stellung dazu nehmen!

Dieser Schwenk bedeutet, daß Pedro Sánchez jetzt quasi einer geschlossenen Front von Parteien und Gruppierungen mit Ausnahme von ERC und PNV im Kongress gegenübersteht und vermutlich sogar einem nicht geringen Teil seiner gespaltenen PSOE dazu, die Gesprächsbedarf hinsichtlich seiner Thesis angemeldet haben, die Aufklärung verlangen…

Es kann natürlich auch sein, daß diese Forderungen seiner ungleichen Verbündeten nur den Preis für treue Gefolgschaft hochschrauben sollen?

______
https://www.lavanguardia.com/politica/20180920/451928750132/sanchez-tesis-explicaciones-iglesias-podemos.html

______
NEUER SKANDAL AN MADRIDER UNI?
500 Italiener sollen sich an der UNI REY JUAN CARLOS einen Abschluss für vermutlich je 9.000 €uro erkauft haben, der es ihnen erlaube überall in Europa als Anwälte zu praktizieren. In Italien sei dieser Abschluss real zu erarbeiten und sei überdies mit Prüfungen und Kosten von je 18.000 €uro verbunden. Es sei sogar im Netz für diesen Weg über Madrid und die URJC und deren Vorzüge geworben worden! Die 500 Italiener seien am Samstag dem 28. Mai 2016 in acht Autobussen von der Bahnstation Atocha in Madrid zur URJC gefahren worden. Das wäre dann ein 4,5 Millionen €uro-Deal gewesen? Die Geschichte wird derzeit untersucht und ist noch nicht bestätigt. Die Universität URJC bestreitet diesen Vorgang nicht, verweist statt dessen auf ihre vollumfängliche Zusammenarbeit mit den Ermittlungsbehörden!

https://www.elindependiente.com/politica/2018/09/19/policia-nacional-investiga-titulacion-falsa-500-abogados-italianos-urjc/

 


Notorischer Wahlverlierer Sánchez-84 überzeugt nicht einmal PSOE-Wähler beim Thema Katalonien!

19. September 2018

Bei den letzten beiden nationalen Wahlen hat Pedro Sánchez stets mit den schlechtesten Ergebnissen  verloren und in der aktuellen GAD3-Umfrage überzeugt er seine PSOE-Wähler ebenfalls nicht!

70 Prozent aller befragten Spanier lehnen seine Politik hinsichtlich der rebellischen Autonomie Katalonien strikt ab! Selbst in der eigenen Partei PSOE folgt ihm bei seiner Auffassung nur ein Drittel der Parteigenossen, aber das kann doch einen Sánchez-84 nicht erschüttern in seiner „Alles-geht-Politik“, notfalls an Recht und Gesetz vorbei, er ist da ganz flexibel.

Besonders gilt dies für seine Idee über ein neues Referendum zur Selbstverwaltung auf Basis eines ebenfalls neuen Estatuts der Spanischen Autonomie Katalonien.

Dagegen findet er bei PODEMOS und den CAT-SEP’s um die zwei Drittel Zustimmung, nämlich 64% und 67%.

Bei den „Konstitutionalisten“, den Rechten von PP und C’s finden nur 5% bzw. 9% seine Ideen hinsichtlich Katalonien akzeptabel.

Es scheint also, als sei Prof. Dr. (Plag.) Pedro Sánchez in der falschen Partei?

Selbst die Idee „eines Dialoges“ mit den CAT-SEP’s und offenem Ergebnis findet bei den PSOE-Wählern keine Mehrheit, denn 49,7% sind dagegen und 42,5% sind dafür.

WAS, zum Teufel, treibt Sánchez-84 also an, oder für WEN arbeitet er eigentlich?

______
https://www.abc.es/espana/abci-votantes-psoe-rechazan-referendum-cataluna-201809090239_noticia.html

 


Sánchez-84 hat sogar beim Plagiat-Test seiner Doktorarbeit geschummelt!

18. September 2018

PLAGSCAN eine der Firmen, mit deren Software die PSOE-Regierung des Sonnenkönigs Pedro Sánchez-84 die Korrektheit der Doktorarbeit des ungewählten PSOE-Ministerpräsidenten beweisen wollte, gab nun bekannt, daß die Regierung eigene Filter anwendete. Während die deutsche Firma PLAGSCAN eine Plagiatquote von 21% ermittelte, fand die Regierung folglich den Wert von 0,96% von unkorrekt beschriebenen Fakten der Doktorarbeit, also etwa 1/21 des Originalergebnisses von PLAGSCAN! Na, wenn das mal kein Fake-Test war, dn die Sánchez-84-Truppe da exekutierte?

Sánchez-84 scheint zu einem schwerwiegenden Problem für Spanien zu werden? Es scheint momentan sehr schwierig abzuschätzen, ob er überhaupt irgendwelchen moralischen Kriterien folgt oder ob er grundsätzlich und über alles stets nur taktiert?

Zur Forderung der PP und der C’s sich im Kongress einer Befragung zu seinem Doktor zu stellen, sagte der Sonnenkönig Sánchez-84 klipp und klar: „Ich bin der Präsident und entscheide, was ich im Kongress mache!“

______
https://www.abc.es/espana/abci-presidente-gobierno-y-hare-quiera-camara-201809171639_noticia.html