Trump hilft Russland mit Sanktionen!

15. Februar 2017

Seit der Verhängung der Russland-Sanktionen wird der unmittelbare wirtschaftliche Zusammenbruch Russlands, verbunden mit dem unvermeidlichen Sturz Putins herbeibeschworen. Jedoch, die Russen leben noch!

Die Russland-Sanktionen bestraften die Exportwirtschaft der EU, besonders die der Deutschen und begünstigte die der USA, denn deren Exporte nach Russland wuchsen in dieser Zeit.

Zweifellos bedeuteten diese Exportverbote, speziell im Nahrungsmittel-Sektor, konkrete Einschränkungen für die Russen. Aber dennoch haben sie ihnen auch Chancen eröffnet eigene Produkte, die gegen entsprechende EU-Produkte einen schweren Stand gehabt hätten, mangels westlicher Konkurrenz bevorzugt in den Markt zu bringen. Man kann dieses Exportverbot deshalb mit Fug und Recht auch als Schutzmaßnahme für die russische Wirtschaft betrachten, die ihr den gefährlichen Wettbewerb aus dem Weg räumte!

Jetzt verlangt Trump von den Russen, die Halbinsel Krim an die von den USA ins Amt geputschte Nazi-Oligarchen-Regierung in Kiew zurück zu geben, aber dalli, dalli…

Ich schätze, darauf wird er lange warten müssen? Der Anschluss der Krim an Russland nach einer Pseudo-Volksabstimmung war nicht illegaler als der US-Putsch in Kiew und muss als „in der konkreten Situation nachvollziehbare Notwehrmaßnahme“ der Russen gewertet werden.Warum dieser Wechsel in Trumps Verhalten? Ich vermute zum Einen, daß er ein notorischer Taktierer ist der keine echten Überzeugungen hat und zum Anderen, daß ihm der tiefe „neokonservative Staat“ in den USA gerade die Notwendigkeit eines Krieges gegen Russland beibringen will?

Sonst machte doch der ganze US-NATO-Aufmarsch an den russischen Grenzen überhaupt keinen Sinn. Wir werden also vermutlich ein spannendes Jahr 2017 erleben?

Den Russen scheint das jahrelange Embargo bisher nicht zu schaden, ganz im Gegenteil?
US-Wirtschaftskommentare stufen Russland neben Brasilien zu den hoffnungsvollsten Wachstumsmärkten ein, auf die es derzeit zu setzen gilt: „Faites votre jeux, svp!“

Advertisements

EU verschiebt Verlängerung der Russland Sanktionen!

15. Dezember 2015

Dies geschah Gestern in Brüssel auf Wunsch von Italien, das Gesprächs-, bzw. Diskussionsbedarf anmeldete, so schrieb die INTERNATIONAL NEW YORK TIMES. In deutschen Medien habe ich dazu bisher nicht viel gelesen?

Türkei will sich mit Saudi Arabien und Ägypten den Nahen Osten teilen!

Eine Koalition aus angeblich 34 Staaten wollen die Saudis zur Terrorismus-Bekämpfung aufbringen und von einem militärischen Hauptquartier in Riad aus den Nahen Osten befrieden, umgestalten, vom Terror befreien. Die militärischen Interventionen in Syrien und im Irak sollen garantiert ohne UN-Mandat und „Menschenrechtsfaseleien“ stattfinden. Wie das geht, macht die NATO ihnen ja seit Jahren vor. Zufälliger Weise sind alle 34 Teilnehmerstaaten Sunniten. Die Schiiten des Iran und des Irak hingegen gehören der Allianz nicht an. Da will doch wohl keiner einen Glaubenskrieg starten?

Damit scheinen „Gollums“ Pläne von einer Wiedererweckung des Ottomanischen Empires vorläufig eingebremst zu sein, denn „Gollum“ unterstellt sich anscheinend dem Saudischen Oberkommando?

Gegner dürften neben den jeweils von den Saudis als Terroristen markierten Gruppen die Russen und der Iran sein? Den USA scheinen diese Pläne bekannt zu sein und dort anscheinend nicht auf Widerstand zu stoßen? Welche Implikationen die Beteiligung eines NATO-Mitgliedes in einem Kopf-ab-Bündnis haben werden, das ist abzuwarten. Jedenfalls dürfte in diesem Fall die NATO-Beistandspflicht im Falle eines Angriffs auf die Türkei nicht greifen?

Ebenso abzuwarten bleibt die Haltung dieses Bündnisses gegenüber dem Staat Israel, sollten denn die saudischen Aktivitäten von mehr Erfolg als im Jemen gekrönt sein. Hat der BND am Ende doch Recht?

Nur Comedy ist komischer: Luftwaffen-Tornados für Syrien untauglich!
Die ersten zwei Tornado-Kampfjets der Bundeswehr, die in der vergangenen Woche unter großem öffentlichen Interesse in den deutschen Einsatz gegen die islamistischen ISIS-Milizen zur türkische Luftwaffenbasis Incirlik gestartet waren, werden keine Aufklärungsmissionen über Syrien fliegen. Die beiden Maschinen des Taktischen Luftwaffengeschwaders 51 Immelmann aus Jagel seien technisch nicht dafür ausgerüstet, die elektronischen Kameras zu tragen, bestätigte ein Luftwaffensprecher am .. Montag auf Anfrage von Augen geradeaus!. Die beiden Flugzeuge sollten im Januar durch andere Tornados ersetzt werden. (nachdenkseiten, dort von einer empfehlenswerten Schnellübersicht http://www.nachdenkseiten.de/?p=29566#more-29566

Auch das noch: OLAF ermittelt gegen VOLKSWAGEN!
Berichten der SZ und EL PAÍS zu Folge ermittle die Antibetrugsbehörde der EU OLAF gegen den VW-Konzern. Dieser habe seit 1999 von der Europäischen Investitionsbank BEI insgesamt 4,6 Milliarden Euro an sehr vorteilhaften Kreditlinien erhalten die zweckgebunden zur Entwicklung  sauberer Motoren eingeräumt worden seien. Es bestehe der Verdacht auf Zweckentfremdung dieser Kredite durch VOLKSWAGEN…

Türkei belebt Ottomanisches Imperium mit neuem Leben!
Die Türkei wird eine komplexe Militärbasis mit über 3.000 Infanteristen,  Luft- und Marineeinheiten, Ausbildern und Special Forces im Golfstaat Qatar errichten. Derzeit gibt es dort nur 100 türkische Ausbilder jedoch die US-Base Al Udeid mit über 10.000 Soldaten. Die Ursprünge dieser Vereinbarung gehen auf 2014 zurück. Der Vertrag wurde im Juni 2015 unterzeichnet. Man habe gemeinsame Interessen, Ansichten und Feinde in der Region, die von wachsender Instabilität und schwindendem US-Interesse gekennzeichnet sei.

Beide Staaten haben die Moslem-Brüder in Ägypten unterstützt, syrische Anti-Assad-Rebellen-Terroristen unterstützt, die russische Anwesenheit in Syrien verdammt und vor wachsendem iranischen Einfluss in der Region gewarnt.

Es wird die erste türkische Militärbasis  außerhalb der Türkei werden. Qatar wird im Gegenzug eine Basis in der Türkei errichten.

Dies sei keine neue Allianz  sondern die Wiederentdeckung gemeinsamer historischer und brüderlicher Verbindungen aus der Zeit des Ottomanischen Empires. Na also, wer sagt’s denn!

Diese Verbindung scheint unabhängig von der kürzlich von Saudi Arabien verkündeten 34-Moslem-Staaten-Allianz gegen den Terrorismus zu sein, der beide Staaten ebenfalls angehören?

Sicher ist sicher! Frankreich verstaatlicht die Firma AREA AT. Diese stellt die Nuklearantriebe des Französischen Flugzeugträgers Charles de Gaulle und der Atom-U-Boote der Französischen Marine her. Im Juni noch hatte die Regierung Valls diese Absicht verneint…


Sanktionen, Jungbrunnen für Russlands Wirtschaft oder was uns nicht umbringt…

20. März 2015

Sanktionen waren die bevorzugte US-Waffe im Wirtschaftskrieg gegen Russland, das sich erdreistet hatte, Aussenpolitik nach Art des Imperiums zu betreiben. Sie wirkten, denn in  2014 zeigte Russland das schlechteste Ergebnis aller sich entwickelnden Märkte. Doch das war damals und heute ist heute…

Das Bild hat sich inzwischen geändert und die Geld-Fuzzys werden beim Stichwort Russland ganz kribbelig und wuschig!

Der Rubel stabilisiert sich. Seine Ausschläge werden immer geringer.

Investoren in russischen Schuldverschreibungen machten  7% Rendite dies Jahr. Alle anderen aufstrebenden Märkte haben 1,1% an Wert verloren.

Pfandbriefinhaber machten sogar 7,3% Rendite. Die US-Wirtschafts-Site BLOOMBERGVIEW, des ehemaligen Bürgermeisters von New York, kriegt sich gar nicht mehr ein und dabei sind die Jungs von der Wall Street jeder sozialistischen Romantik völlig Abhold:

And while shareholders in the global emerging market stocks measured by the MSCI Emerging Market Index gained 1.7 percent this year, the 50 Russian stocks in the Micex index are up 11.9 percent — better than the Standard & Poor’s 500 or any other North American market…“ (O-Ton Bloomberg View).

Nach den turbulenten Ausschlägen des Rubels auf dem Höhepunkt  der US-Wirtschafts-Aggressionen gegen Russland hat er sich mittelerweise auf dem Niveau von 2009  eingepegelt.

Auch russische Firmen profitieren von der Chance, die die Sanktionen boten und übernahmen Teile der vorigen Importgüter.  Sie sind profitabler als alle anderen Firmen der aufstrebenden Märkte.

Russische Firmen haben teilweise Wachstums- und Gewinnraten von denen der Westen schlicht träumt! Da reden wir über den Faktor 18 was die Relation der Gewinne betrifft.

BLOOMBERG schliesst mit der Erkenntnis, dass Putins Ukraine-Abenteuer (nicht das von Fucktoria Nuland!) zwar zur politischen Instabilität in der Region geführt, nicht aber das Vertrauen in die russische Wirtschaft zerstört habe…
–––––

http://www.bloombergview.com/articles/2015-03-20/russia-rebounds-despite-sanctions