Rajoys Erholung der spanischen Wirtschaft, oder Eigenlob stinkt!

2. September 2015

Obwohl er von Merkel wegen des spanischen Wachstums auf der PK anläßlich seines Besuches in Berlin am Montag gelobt worden war, hat der (s)panische Ministerpräsident Mariano Rajoy keinen echten Grund zur Freude, denn seine Erfolge stinken gewaltig zum Himmel:

Die Arbeitslosigkeit ist im August, in der Hochsaison eines Tourismus-Rekordjahres, erstmals seit sechs Monaten wieder gestiegen und zwar um 21.679 und damit um das Dreifache(!) im Vergleich zum Vorjahres-August!

In Spanien sind derzeit 4.067.955 Personen Arbeitslos gemeldet. Die Anzahl der nicht gemeldeten Arbeitslosen kann nur geschätzt werden.

Nur 6,43% der neuen Arbeitsverträge sind zeitlich unbegrenzt!

Und nur die Hälfte von diesen, 3,89% gehen über die volle Stundenzahl!

Die Sozialversicherung hat im August 134.289 Versicherte verloren.

Wenn Merkel und Rajoy also über die wundersame, vorbildliche Erholung der spanischen Wirtschaft reden, dann sprechen sie nicht über den Faktor Arbeit, sondern meinen Wachstum und Rendite und so neoliberalen Kram…

Advertisements