Bekommt Jan Böhmermann bald eine eigene Satire-Sendung mit Erdogan im türkischen TV?

16. April 2016

Das folgende haltlose Gerücht ist so naheliegend, daß ich mich wundere nicht selbst darauf gekommen zu sein.

Es gibt derzeit ein deutsch-türkisches Dauerthema, das Schmähgedicht des Jan Böhmermann über Erdogan.

Was reizt die Öffentlichkeit so daran, warum reden alle darüber und was bedeutet dies für die Protagonisten?

Die Bekanntheitsgrade von Böhmermann und Erdogan sind wahnsinnig gestiegen. Kannte vorher kaum ein Deutscher den Türkendiktator, oder verwechselte ihn gar mit Clark Gable, so liegt Erdogans Bekanntheitsgrad bei Deutschen nach letzten Umfragen jetzt bei 123%. Bei Böhmermann verhält es sich ganz genau so: Ein deutscher Medien-Cäsar, nennen wir ihn hier kurz MD, bekennt öffentlich noch KEINE seiner Sendungen gesehen zu haben und kennt trotzdem den Namen Böhmermann, könnte ihn wohl sogar schreiben?

Jetzt sorgen entweder das Böhmermann-, oder das Erdogan-Marketing, wahrscheinlich aber beide, in koordinierter Form für Honorar steigernde Verknappung. Das ZDF ziert sich hinter den Kulissen bei Ablösepreisverhandlungen ihres Star-Comedians wie eine Jungfer mit dem türkischen Erdogan-TV.

Der Plan ist die Effizienzsteigerung der Zeit des Türkendiktators Erdogan, der sich derzeit mit 1.800(Weltrekord!) Beleidigungsklagen wegen Majestätsbeleidigung gegen türkische Bürger einzeln vor Gerichten streitet. Ein Wahnsinnsaufwand, Erdogan kommt praktisch zu nichts Anderem mehr!

Böhmermann wurde von Erdogans Marketing- und Medienberatern als geeignet befunden, Erdogan einmal wöchentlich zur besten Sendezeit auf das Übelste beleidigen zu dürfen und zwar in der Urform des deutschen Komikers, der des Hofnarren!

Dann tritt (Überraschung!) Erdogan live in der Sendung auf. Kopfschüttelnd, mit dem Zeigefinger drohend, gleich selbst zur Tat schreitend, den Frevel vor laufenden Kameras zu ahnden!

Die Berater erwarten eine wahnnsinnige Sehbeteiligung der Türken, eine weit über hundert Prozent liegende Zustimmungsrate zu ihrem Präsidenten und Freudenkundgebungen auf den Straßen wenn der den Frevler bestraft, die nur mit Wasserwerfern wieder unter Kontrolle zu bringen sein werden.

Leider kann Böhmermann dabei nicht hingerichtet werden, denn die Sendung ist als Fortsetzung angelegt, der Mann wird als Sidekick von Erdogan dringend gebraucht!

Von anfänglichen Überlegungen, die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel als Kommentatorin (und Kampfrichterin (5,7 – 5,9 – 6,0 wie beim Kunsteis-Lauf) in die Sendung einzubauen ist man abgerückt. Zu gering war ihr Bekanntheitsgrad in der Türkei und „zu unlustig“ ihre Mimik.

Es tritt also im ersten Akt einer auf, der sich ‚was traut, was viele vielleicht heimlich auch gerne mal täten? Die Zuschauer sind hin und her gerissen zwischen Bewunderung des Frevlers und der Vorfreude über sein sogleich folgende Bestrafung.

Im zweiten Akt kommt die alles überragende Vaterfigur Erdogan ins Spiel und benennt das Vergehen und beginnt mit der Bestrafung. Böhmermann kriecht und windet sich unter Qualen. Die Autorität des Staates wird wieder hergestellt.

Die Bürger sind froh nicht in der Haut des Übeltäters zu stecken und schlauer als dieser zu sein, denn dieses Ergebnis war natürlich absolut vorhersehbar, wie der Auftritt und das Übersehen des Krokodils bei Kasperle!

Die Moral von der Geschicht‘, Diktator Erdogan beleidigt man nicht!

Advertisements