LA RETAGUARDIA wechselt die Seiten und versucht verzweifelt sich vom nationalkatalanistischen Separatismus zu distanzieren!

8. Oktober 2017

Wie der Name „Nachhut“ schon sagt, kriegen die Entwicklungen vorne, an der Spitze, stets als Letzte mit. Da ist es dann überlebenswichtig sich auf die richtige Seite zu schlagen, damit auch künftig die Subventionen rollen und die Kassen klingeln, beim „Conde de Cobró“.

Hatte sich die Zeitung nach strammen Franco-faschistischen Jahrzehnten rechtzeitig ein sozialdemokratisches Mäntelchen verpasst, schwenkte sie unter Pujol & Co. auf den Nationalkatalanismus ein, den sie immer stärker vertrat, je abhängiger sie von den Subventionen der Separatisten wurde.

Doch als in der vergangenen Woche Großbanken und wesentliche Firmen Kataloniens ihre juristischen und steuerlichen Hauptsitze aus Katalonien weg verlegten, begannen offenbar ein paar Leute bei der RETAGUARDIA nachzudenken und siehe da: Heute erscheint ein nicht namentlich gezeichnetes Editorial mit total-absolut-wahnsinnig-neuen Erkenntnissen der Redaktion:

Frei übersetzt: WIR VERZOCKEN KATALONIEN!

http://www.lavanguardia.com/opinion/20171008/431878931938/nos-jugamos-catalunya.html

Auszüge:
Die katalanische Wirtschaft ist in Gefahr, nicht nur die Großfirmen!
Investoren ziehen sich zurück!
Hotelreservierungen im freien Fall!
American Airlines will/empfiehlt Barcelona für vorerst 10 Tage nicht anzufliegen! Kreuzfahrtschiffe steuern andere Häfen an!
Wir erleben das brutale Gegenteil von Barcelona 1992!
Wir werden als Gefahr für die wirtschaftliche Stabilität Spaniens und der EU angesehen! Die Märkte sind gegen unsere Unabhängigkeit! (Ein bisschen katalanischer Viktimismus muss einfach sein!)
Keine internationale Institution will im Konflikt mit Spanien meditieren!
Sie stehen auf der Seite Spaniens!
Die Verantwortungslosen, die jahrelang nach Unabhängigkeit geschrien haben, die schweigen jetzt! (Wen meinen die wohl, doch nicht etwa sich, die RETAGUARDIA selbst?)

Nur Abenteurer und Erleuchtete optieren für eine Krise zu einem hohen Preis! (Artur Mas, vielleicht?)

Es kann nicht sein, daß unsichtbare Kommittees in diesen schwierigen Stunden die katalanische Politik steuern!

Die ganze nationalkatalanistische Separatistenbande wird dringlichst dazu aufgerufen in den nächsten Stunden und Tagen veranwortlich zu handeln und Katalonien nicht ins Klo zu spülen! (frei übersetzt von mir!)

Sie sollen die Einseitige Unabhängigkeitserklärung ARCHIVIEREN, nicht etwa ausschließen!

Jetzt die absolute Erkenntnis, über die ich hier seit über fünf Jahren zum Thema schreibe:

Die respektable Wahlentscheidung von zwei (2!) Millionen Menschen könne NICHT VOR den Rechten eines Landes von siebeneinhalb (7,5!) Millionen Menschen gehen. Da nennt das alte Separatistenkampfblatt ja sogar die Gesamtmenge der Katalanen als Bezugsgröße, was eine Stärke der CAT-SEP’s von 26%, einem Viertel ergibt, während ich immer den Census von 5,5 Millionen als Bezug nahm, was dann 37% Separatistenstärke ergab, ein starkes Drittel!

Die CAT-SEP-Bande solle mit Verantwortung und Augenmaß handeln und die Generalitat und die Selbstverwaltung Kataloniens retten…

Mal sehen, ob dieser 180 Grad Richtungswechsel in letzter Sekunde noch gelingt und die Opportunisten der RETAGUARDIA wieder mal die Kurve kriegen?

Entweder haben sie die Kommentarfunktion gleich ganz abgeschaltet, oder es wagt keiner was dazu zu schreiben…

Advertisements