U.S.A. / Israel: Streit um Status von Jerusalem!

10. Juni 2015

Der Streit zwischen Israel und den U.S.A. um den Status der Stadt Jerusalems als einem Teil Israels dauert an. Nachdem das Oberste Gericht der U.S.A. die Entscheidung über den Status der Stadt in die Hände des U.S.-Präsidenten legte, machen die Israelis, ungebunden durch diese U.S.-Querelen, munter weiter.

Das Erstaunliche daran ist, dass höchste U.S.-Politiker und Militärs dabei auf Seite der Israelis mitmischen. Nicht zum ersten Mal sieht das nach Chaos, Streit und Zerissenheit in der U.S.-Admin aus?

Das jüngste Beispiel:
Israels Präsident Reuven Rivlin empfängt den höchsten U.S.-Militär, den Vorsitzenden der Vereinigten Stabschefs der U.S.A., General Martin Dempsey offiziell in „Jerusalem, Israels Hauptstadt“ und „setzt noch einen oben drauf“:

„Obwohl er sogar neun Jahre vor Gründung des Staates Israel in Jerusalem geboren sei, sei er in Israel geboren!“

Aus zionistischer Sicht logisch, deshalb hat der Staat Israel auch praktischerweise keine Staatsgrenzen bei der Gründung in die Verfassung geschrieben…

Aber, das muss man Reuven Rivlin lassen, er fügte immerhin hinzu, dass Israel die Entscheidung des Obersten U.S.-Gerichtes akzeptiere!

General Dempsey bedankte sich höflich und zog sich schlitzohrig, zweideutig aus der Affäre: „Sie HABEN eine wundervolle Stadt!“
_____
http://www.jpost.com/Israel-News/Politics-And-Diplomacy/Rivlin-I-was-born-in-Jerusalem-and-I-am-an-Israeli-405578
_____
Dazu der Leserkommentar von Joel Handelsman in der JP:
Israel’s annexation of East Jerusalem has been declared null by several resolutions of the Security Council (252 in 1968; 446 in 1979; 478 in 1980) and has never been recognized by any government in the world. This is why all foreign embassies to Israel sit in Tel Aviv.
_____

Ein anderer Leserkommentar von Eitan Ben Shalom hat auch gleich eine Lösung für das Problem:

It would be most appropriate to have a new law concerning all nations who have representation in Israel. Embassies only allowed in Jerusalem. In any other city they can only have consulates.

http://www.jpost.com/Israel-News/US-Supreme-Court-invalidates-Jerusalem-passport-law-405391

Advertisements

USA reduzieren Beteiligung an für Herbst geplanten Manövern in Israel beträchtlich!

2. September 2012

Von den ursprünglich vor sieben Monaten vereinbarten 5.000 Soldaten blieben nur noch 1.200 oder rund ein Viertel übrig, schreibt das TIME Magazin.

Patriot-Raketenabwehrsysteme werden zwar geliefert, die dazugehörigen Bedienmannschaften aber nicht.

Anstatt zweier Aegis Raketenzerstörer soll wenigstens einer teilnehmen.

Die Reduzierung soll den Israelis durch US-Top-Militärs schon vor zwei Monaten „informell“ mitgeteilt worden sein.

Ein israelischer Offizieller sagte dazu: „Die Botschaft der USA lautet, wir trauen euch nicht!“ Ein Anderer: „Sie trauen uns nicht, wir trauen ihnen nicht!“

Es soll unbedingt der Eindruck vermieden werden, dass die USA mit Israel gemeinsames Aktionen gegen den Iran planten.

Im Ergebnis wird es für Israel damit schwieriger bis unmöglich sein, einen vollständigen, operablen Raketenschutzschirm für seine Bevölkerung aufzuspannen, wenn die USA ihren Anteil daran verkleinern oder verzögern.

Obama und Netanyahu führen ihren Streit gewissermaßen auf dem Rücken der Israelis aus. Für Netanyahu dürften seine optimistischen Prognosen von israelischen Minimalverlusten im Falle eines Iranischen Vergeltungsschlages durch Raketen damit obsolet geworden sein?

Gleichzeitig hat der oberste Militär der USA, Generalstabchef Martin Dempsey, in London erklärt, dass er nicht darin verwickelt sein möchte, wenn Israel sich für einen Angriff entscheiden würde!


USA-Israel: Für Frühjahr geplante Raktenabwehrschild-Großübung verschoben!

16. Januar 2012

HAARETZ meldet, dass ein IDF-Offizieller dem TV-Sender Channel 2 gesagt habe, Washington wolle vermeiden, die Spannungen in der Region zu erhöhen, nachdem verschiedene Medien ausführlich über die geplante Übung berichtet hätten.

Sollte diese Begründung zutreffend sein, hätte die mediale Weltöffentlichkeit einen beachtlichen Teilerfolg gegen das mächtige US-Israelische Militärbündnis erzielt!

Offiziell sei die Übung mit dem Codenamen Austere Challenge 12 nur auf einen späteren Zeitpunkt, möglicherweise im Sommer, verschoben worden.

Es hätte die bisher größte gemeinsame Übung werden sollen, bei der tausende US-Soldaten nach Israel und IDF-Soldaten nach Deutschland verlegt worden wären.

Das israelische Verteidigungsministerium erklärte hingegen in einem offiziellen Statement, dass die Verschiebung bisher noch nicht offiziell verkündet worden sei und noch Gegenstand der Diskussion zwischen Israel und den USA sei!

Wert legte man auf die Feststellung, dass die Übung nicht aus Budgetgründen verschoben bzw. abgesagt worden sei.

Hier scheint es hinter den Kulissen einen veritablen Streit zwischen den USA und Israel zu geben?
Dazu HAARETZ:
„…Gen. Martin Dempsey, chairman of the U.S. Joint Chiefs of Staff, is scheduled to arrive in Israel on Thursday for talks with Defense Minister Ehud Barak, Chief of Staff Lt. Gen. Benny Gantz, and other senior defense and intelligence officials…“

Es wäre also auch möglich, dass die Übung als eine Art Verhandlungsmasse zwischen den USA und Israel dient?

http://www.haaretz.com/news/diplomacy-defense/israel-and-u-s-postpone-massive-defense-drill-in-fear-of-escalation-with-iran-1.407466

http://www.richardsilverstein.com/tikun_olam/2012/01/15/u-s-cancels-joint-missile-war-games-with-israel/

http://www.jpost.com/Defense/Article.aspx?id=253758

http://www.truth-out.org/signal-israel-and-iran-obama-delays-war-exercise/1326811949