Mossos agierten als CAT-SEP-Gestapo und der „unschuldige“ Jordi Sànchez war überall dabei!

6. März 2018

Am Vorabend der inzwischen berühmt-berüchtigten, symbolischen Ultra-Kurz-Unabhängigkeitserklärung des 27. Oktobers 2017, versuchten die in Bedrängnis geratenen Mossos d’Esquadra in der Müllverbrennungsanlage von San Adriá de Besós, Barcelona 36 Kartons mit heiklen Dokumenten zu verbrennen. Sie  wurden von der „richtigen Polizei“, der Policía Nacional, daran gehindert, die Dokumente aus einem Bulli und zwei PKW beschlagnahmt und seither ausgewertet.

Sie belasten den Chef der Mossos Josep Lluis Trapero, aber auch die Präsidenten der ANC, Jordi Sànchez und den des ÒDIO CULTURAL, Jordi Cuixart. Die beiden Jordis,  derzeit in U-Haft bei Madrid, hätte man in diesem Zusammenhang eigentlich nicht unbedingt vermutet, aber die Durchdringung der CAT-SEP-Strukturen mit denen der Mossos d’Esquadra ging offenbar viel weiter und tiefer als bisher bekannt war?

Die Jordis waren bei ALLEN Plänen und Besprechungen der Mossos bezüglich der vorsätzlich herbeigeführten Medien-Falle der Guardia Civil und der Policía Nacional am 1-O (der verbotenen Fake-Wahl) anwesend und aktiv beteiligt aber auch an den gemeinsamen Treffen mit Guardia Civil und Policía Nacional zur angeblichen „Koordination“ zwischen den verschiedenen Polizeien! Dafür gab es eigentlich keinen trifftigen Grund, dafür auf diesem Wege aber reichlich Insider-Wissen für die CAT-SEP’s.

Der erste dieser hier genannten Jordis, Jordi Sànchez, will sich ja am 12. März 2018, dem kommenden Montag, zum neuen Auto-CAT-Präsi wählen lassen, falls ihm der Richter dazu Freigang aus der U-Haft gewährt?

Es gibt inzwischen ein 400 Seiten Dossier über die Aktivitäten der Mossos, des ANC und ÒDIO CULTURALS.

Einige Themen daraus:

Die Randale, Blockade und Zerstörungen von Mensch und Material, Fahrzeugen, Waffen, etc. der Guardia Civil am 20. September 2017, durch von den Jordis aufgehetzte CAT-SEP-Demonstranten, die sowohl vor Ort gefilmt als auch in den beschlagnahmten Papieren dokumentiert wird, bei gleichzeitiger Tatenlosigkeit der anwesenden Mossos dÉsquadra UND der ebenfalls anwesenden Jordis!

Zahlreiche schriftliche Beweise, daß die Mossos ihren Befehl die illegale Wahl des 01-O zu verhindern, sabotierten, ignorierten oder durch kreative Um-Interpretation des Befehles unterliefen!

Es gibt Beweise, daß die Mossos gezielt eine zweite, geheime Kommunikationsstruktur aufgebaut hatten, um die Policía Nacional und die Guardia Civil gezielt proaktiv zu hintergehen und auch um direkt gegen sie zu arbeiten, sie so zu gefährden! Während man über den „offiziellen Kanal“ fachlich mit ihnen kommunizierte, liefen die Aktionen gegen sie über den zweiten, geheimen Kanal.

Es wurde ein geheime Spionageabteilung aufgebaut, die direkt Trapero unterstellt und in keinem Organigramm aufgeführt wurde. Sie kümmerte sich um gezielte Spionage gegen Institutionen, Parteien, Politiker, Firmen und Zivilpersonen, die man der Sache des nationalkatalanistischen Separatismus für feindlich gesinnt hielt. Es gab natürlich keinerlei Rechtsgrundlage, sich eine eigene CAT-SEP-Gestapo aufzubauen, außer dem immanenten Größenwahn dieser Leute. Die CAT-SEP-Gestapo hatte sich praktisch um die andere Hälfte der zerrissenen katalanischen Gesellschaft zu kümmern, die man pauschal als „Unionisten“ oder „Konstitutionalisten“ verunglimpfte.

Aus diesem tiefen Sumpf der CAT-SEP-Sekte soll also der Häftling Jordi Sànchez am Montag zum Autonomiepräsidenten ALLER Katalanen gewählt werden? Eine Lachnummer, wenn es nicht so ernst und traurig wäre…

––––––

https://politica.elpais.com/politica/2018/03/05/actualidad/1520269292_121405.html

Advertisements