Schattenkabinett des Grauens!

22. Februar 2017

_20170222_094742
So titelt ein sehr kurzweilig und treffender Artikel von Robert Griess, den ich im NEWSLETTER der  ver.di-Branchenzeitung Nr. 1, 2017, (gedruckt im 155. Jahrgang und quicklebendig!) gefunden habe. Kleine Kostprobe gefällig?

Casting-Show gegen Politikverdrossenheit: Merkel, Nahles und Roth in Kochshow bei Grünkohl mit Pinkel über Massenabschiebungen parlierend (bzw. dozierend was die GRÜNE betrifft)! Schäuble der LETZTE Finanzminister des vergangenen Jahrtausends und seit 17 Jahren noch immer im Amt (Ein Untoter. Jurist, halt!).
Schattenkabinett des Grauens!

Aus einem Mitbestimmungs-Report der HANS-BÖCKLER-STIFTUNG über die Entwicklung der Vorstandsgehälter von DAX-Unternehmen:

Vor zwanzig Jahren verdiente der durchschnittliche DAX-Vorstand „nur“ das 13-fache seiner Mitarbeiter (bildlich der Werkself und zweier Ersatzspieler…).

Heute bekommt (ich weigere mich, es Verdienst zu nennen!) der durchschnittliche DAX-Vorstand das 57-fache seiner Mitarbeiter (das ist eine Steigerung um fast das 4,5-fache oder das sind 5 Fußballmannschaften plus Trainer und Masseur! Das ist schon unanständig, aber es geht noch schlimmer!)

Wenn der Manager nämlich bei (den mit SPD-Politikern durchsetzten ahnungslosen Abgaskünstlern von) VOLKSWAGEN arbeitet, dann bekommt er das 141-fache seiner Mitarbeiter was 12 Werksmannschaften und 9 Trainern entspricht!)
http://verdi-drupa.de/2017/02/06/die-meldung-hinter-der-zahl-6/
dp-1-2017_meldung_hinter_der_zahl_fmt

(Alles was in Klammern steht, wurde von mir hinzu gefügt!)

Advertisements

EuroVegas-Poker: Sheldon Adelson erhöht auf 26,69 Milliarden Euros!

11. April 2012

26,69 Milliarden Euro will er nun investieren. Geld, dass er in Spanien an Steuern und Abgaben sparen will und das seine Gewinne unfair erhöhen würde. Jeder beliebige Firma könnte ihre Gewinne erhöhen, würde sie keine Steuern und Abgaben bezahlen.

Kein Kunststück: Das ist einfach ein gigantischer Schwindel, der die wirtschaftliche Notlage Spaniens in der Krise ausnutzen will!

Damit will er in zehn, fünfzehn Jahren eine Viertelmillion schlecht bezahlter Jobs ohne Kündigungsschutz und soziale Sicherheit schaffen. Diese stellten gleichzeitig den Präzendenzfall dar, zum Knacken des spanischen Arbeitsrechtes.

Er behält sich vor, diese Jobs teilweise mit Leuten zu besetzen, die er ohne spanische Kontrolle und Einfluss aus dem Ausland holen will.

http://ccaa.elpais.com/ccaa/2012/04/11/madrid/1334161769_194372.html

http://economia.elpais.com/economia/2012/04/07/actualidad/1333822781_311435.html

https://almabu.wordpress.com/2012/04/01/eurovegas-katalanen-betteln-in-las-vegas-um-sheldon-adelsons-spielholle/

https://almabu.wordpress.com/2012/03/06/katalanische-regierung-verhandelt-uber-3-casino-projekte/

https://almabu.wordpress.com/2012/02/22/will-obamas-groster-feind-eine-spielholle-ein-puff-aus-katalonien-machen/

https://almabu.wordpress.com/2011/11/05/katalonien-ein-einziger-riesiger-freizeitpark


Das klägliche Scheitern der Killery Clinton.

5. April 2012

Sie war mit ganz erheblichen Vorschusslorbeeren angetreten. Sie hatte ihren Schwanzfixierten Bill politisiert. Sie hatte seine Monica-Levinski-Bläsereien souverän durchgestanden. Sie galt eigentlich aus eigener Kraft als präsidiabel. Als erste Frau der US-Geschichte, zumindest seit Eleanor Roosevelt vielleicht?

Dann war sie im Vorfeld gegen Obama unterlegen und aussortiert worden. Bis heute ist ungeklärt, wie sie sich als Präsidentschaftskandidatin geschlagen hätte? Ich denke, nicht schlecht! Ihr größter Fehler war es, sich Obama unterzuordnen, dem sie intellektuell vermutlich zumindest ebenbürtig ist, und das Amt der US-Außenministerin in diesen Zeiten zu akzeptieren.Neben einem mörderischen Stressprogramm im Dauereinsatz vertritt man heuchlerisch mörderische Positionen. Das hält auf die Dauer kein Schwein durch und so wurde aus der Hillary die Killery…

Sie hätte gewarnt sein müssen! So wurde sie zu einem blonden Collin Powell mit Rock. So wurde sie zum hässlichen Gesicht der US-Außenpolitik in allen Konflikten dieser Welt und es ist erschreckend, wie die eigentlich nicht unsympathische Physiognomie sich in den Jahren des Amtes veränderte. Möglicherweise wurde sie von Obama gemobbt, der gerne spontan Dinge an sich zieht oder seinen Vize Joe Biden damit betraut. Killery wirkt inzwischen hart, sehr hart. Sie log, ohne mit der Wimper zu zucken. Sie schien ihren sicheren Stil zu verlieren und experimentierte mit ihrem Äußeren. Sie fühlte sich erkennbar unwohl in ihrer Rolle. Sie war erkennbar erfolglos in ihrer Rolle. Sie verkündigte, wie nebenbei, nach den Wahle im November kein Amt mehr anstreben zu wollen. Sie machte sich so selbst zur „lame duck“!

Keine Ahnung, wie sie ihre Zukunft geplant hat. Manche sehen sie 2016 für die Präsidentschaft kandidieren? Leider muss man als Fazit sagen, gut dass sie bald weg sein wird! Da ist eine intelligente und talentierte Frau an ihrem Ehrgeiz und sehr wahrscheinlich auch an mangelnder Empathie gescheitert, schade!

http://derstandard.at/1333528403627/Hillary-Clinton-Ich-muss-einmal-herunter-von-der-Ueberholspur


Werden die Falklands mit Hilfe der USA unabhängig vom UK und Cameron?

3. April 2012

Heute, am 30. Jahrestag des Falkland-Krieges, wird wieder von beiden damals beteiligten Seiten mit dem Säbel gerasselt und wieder aus denselben Gründen wie damals. David Cameron könnte es zum größten Flop der Nachkriegszeit in UK bringen und mit dem Krieg meine ich natürlich den WW2! Der argentinischen Präsidentin Christina Fernández de Kirchner steht das Wasser des Rio de la Plata auch schon symbolisch bis zum Halse. Beide stecken in einem Umfragetief und in noch viel tieferen wirtschaftlichen Schwierigkeiten. Da bietet sich irrationales Kriegsgetrommel natürlich an. Das funktioniert schließlich in den allermeisten Fällen!

Ein paar gravierende Unterschiede gibt es diesmal aber schon: Die UN hat beide Seiten zu Gesprächen über die Falkland Islands / Las Islas Malvinas aufgerufen. Und – vielleicht noch viel wichtiger – die USA haben sich nicht bedingungslos hinter das UK gestellt sondern sich der UN-Forderung angeschlossen.

Cameron tönt herum, nur die Falkländer könnten über ihre Zukunft entscheiden! Da hat er zwar recht, aber die könnten durchaus anders entscheiden als der kleine David sich das so vorstellt! Wegen des ausserordentlichen Fischreichtum und großer ihrer Ausbeutung harrenden Offshore-Energieressourcen wären die Falklands eine potentiell sehr reiche Inselgruppe mit nur wenig Einwohnern. Sie könnten die Ölscheichs des Südatlantiks werden.

Die Briten brauchen sie eigentlich nur solange, wie ihre Sicherheit durch Argentinien bedroht ist. Käme es also hier zu einer Einigung auf dem Verhandlungswege, dann tschüss Tommies!

Eventuell könnten aber auch die USA bei unabhängigen Falklands für Großbritannien einspringen, denn die Inselgruppe ist von strategischer Bedeutung für die Kontrolle der Antarktis. Es wäre im Lauf der Geschichte nicht die erste Kolonie, die die USA den Briten abgenommen hätten…

https://almabu.wordpress.com/2012/03/02/telenovela-uk-argentina-jetzt-wochentlich-the-falklands-vs-las-malvinas/

https://almabu.wordpress.com/2012/02/15/briten-drehen-die-spannungs-spirale-um-die-malvinasfalkland-inseln-hoch/

https://almabu.wordpress.com/2012/02/11/argentinien-bringt-den-streit-um-die-malvinas-vor-den-weltsicherheitsrat/

https://almabu.wordpress.com/2012/02/01/1982-2012-dreissig-jahre-spater-falkland-krieg-reloaded/

https://almabu.wordpress.com/2012/01/22/uk-cameron-prinz-william-soll-die-falklands-retten/

https://almabu.wordpress.com/2012/01/21/gibraltar-und-falkland-zweifrontenkrieg-fur-cameron/