USA reduzieren Beteiligung an für Herbst geplanten Manövern in Israel beträchtlich!

2. September 2012

Von den ursprünglich vor sieben Monaten vereinbarten 5.000 Soldaten blieben nur noch 1.200 oder rund ein Viertel übrig, schreibt das TIME Magazin.

Patriot-Raketenabwehrsysteme werden zwar geliefert, die dazugehörigen Bedienmannschaften aber nicht.

Anstatt zweier Aegis Raketenzerstörer soll wenigstens einer teilnehmen.

Die Reduzierung soll den Israelis durch US-Top-Militärs schon vor zwei Monaten „informell“ mitgeteilt worden sein.

Ein israelischer Offizieller sagte dazu: „Die Botschaft der USA lautet, wir trauen euch nicht!“ Ein Anderer: „Sie trauen uns nicht, wir trauen ihnen nicht!“

Es soll unbedingt der Eindruck vermieden werden, dass die USA mit Israel gemeinsames Aktionen gegen den Iran planten.

Im Ergebnis wird es für Israel damit schwieriger bis unmöglich sein, einen vollständigen, operablen Raketenschutzschirm für seine Bevölkerung aufzuspannen, wenn die USA ihren Anteil daran verkleinern oder verzögern.

Obama und Netanyahu führen ihren Streit gewissermaßen auf dem Rücken der Israelis aus. Für Netanyahu dürften seine optimistischen Prognosen von israelischen Minimalverlusten im Falle eines Iranischen Vergeltungsschlages durch Raketen damit obsolet geworden sein?

Gleichzeitig hat der oberste Militär der USA, Generalstabchef Martin Dempsey, in London erklärt, dass er nicht darin verwickelt sein möchte, wenn Israel sich für einen Angriff entscheiden würde!

Advertisements