Mit oft frei erfundenen Opferzahlen tobt die Propagandaschlacht im Syrienweltkrieg.

14. Dezember 2016

Um es von Anfang an unmissverständlich klar zu stellen: JEDER EINZELNE TOTE IN DIESEM KRIEG IST EINER ZUVIEL!

Aber ganz offenkundig wird mit Opferzahlen – anscheinend teilweise frei erfundenen Opferzahlen – von interessierter Seite Propaganda gemacht?

Wir sind natürlich entsetzt, empfinden Mitgefühl, weisen Schuld zu und verdammen die anscheinend Schuldigen. So ist es vorgesehen, so soll es sein, aber ist es auch so? Halten die publizierten Zahlen einer Überprüfung stand?

Die spanische Tageszeitung EL PAÍS in Madrid hat heute am 14. Dezember 2016, pünktlich zum angeblichen Ende der Kämpfe in Aleppo, einen Artikel zu dieser Problematik veröffentlicht der interessante Aspekte enthält.

Einer der für mich überraschenden Fakten dieses Artikels ist die Aussage, daß die UNO seit Ende 2014, also seit zwei Jahren, KEINE offiziellen Opferzahlen mehr veröffentlichte, weil diese nicht verifizierbar seien! Ja über welche Zahlen entsetzen wir uns dann eigentlich tagtäglich?

Damals, Ende 2014, nannte die UNO eine Zahl von 250.000 Todesopfern im Syrienweltkrieg. Im April 2016 sprach der Sonderbeauftrage der UN für Syrien Staffan de Mistura von 400.000 Toten ohne die Herkunft dieser Zahl zu nennen, denn die UNO nennt bekanntlich seit zwei Jahren keine Zahlen mehr?

Die Beobachtungsstelle für Menschenrechte in Syrien, eine in London sitzende Privatinitiative die dem UK-Sicherheits- und Geheimdienst-Segment nahe stehen soll, nannte Gestern eine neue Zahl von 312.000 Toten (100%), davon 149.000 Zivilisten (48%), davon 16.000 Kinder (5%). Die restlichen 163.000 Toten (52%) müssten dann eigentlich kämpfende Parteien beider Seiten sein? Eine wie immer unbelegte, schreckliche Zahl, die aber 22% unter den genannten 400.000 Opfern läge, stimmte sie denn?

Die gleiche Beobachtungsstelle korrigierte damit ihre Zahl von eineinhalb Jahren  zuvor, von Juni 2015, nach unten, wo sie die Opferzahlen noch mit 320.000 Toten angegeben hatte. Es verbietet sich bei dieser Problematik Witze zu machen, sonst müsste man wohl von tausenden Wiedergeburten sprechen?

Es geben alle interessierten Konfliktparteien nur die ihnen effektiv zugänglichen und vor allem nur die ihren Absichten dienlichen Opferzahlen an. Der EL PAÍS-Artikel zeigt die Variationen der Opferzahlen der Kriege der letzten 20-30 Jahren was zeigt, daß diese teils um den Faktor 2-3 variieren!

Was wir in den letzten Tagen erleben sind unreflektierte, unüberprüfbare Progandaexzesse unserer „freien, unabhängigen, demokratischen, westlichen Medien“, die an die Beschreibungen der Propaganda-Situation im Ersten Weltkrieg erinnern, nur sind „die Hunnen“ diesmal nicht die Deutschen, sondern die Russen.

Frei erfundene humanitäre Hiobsbotschaften werden – in schnellem Abstand wiederholt – Gehirnwäscheartig in unsere Köpfe gehämmert…

______
http://internacional.elpais.com/internacional/2016/12/13/actualidad/1481643811_024842.html#?id_externo_nwl=newsletter_diaria_manana20161214m

Advertisements