Trumps Anwalt: Präsident hat fast keine Einkünfte oder Schulden aus Russland, von ein paar Ausnahmen abgesehen, halt!

12. Mai 2017

Okay, da waren halt diese $95 Millionen von diesem russischen Milliardär für eine Immobilie in Florida und dann noch diese $12,2 Millionen für die Miss-Universe-Wahlen in Moskau 2013. Peanuts, Kleinkram halt!

Darüber hinaus hat Trump in den vergangenen zehn Jahren ungezählte Zahlungen von Russen für Hotelzimmer, Golfplatz-Runden, oder Trump-Lizenz-Produkte, wie Wein , Krawatten oder Matrazen erhalten, also fast nix…

Die Anwälte hielten sich gleich eine Hintertür offen: Sie können nur bis 2005 zurück sehen, als sie seine Vertretung übernahmen. Was vorher war, daß wissen nur die Götter (also Trump & Putin?).

Ja, okay, diese Immo in Florida, die Trump 2005 für 41 Millionen kaufte und 2008 für 95 Millionen verkaufte, das war schon ein guter Deal, aber gewiss keine Geldwäsche für den Russen Dmitry Rybolovlev oder so etwas…

Aber der US-Präsident im Nebenberuf könnte natürlich Minderheitsgesellschafter oder Teilhaber an Unternehmen sein, die zufällig russische Schulden hätten. Das könne man nicht so einfach erkennen.

––––––

Advertisements