Geschwister Scholl Kaserne, Augustdorf?

14. Mai 2017

Als ich im Jahre 1978 aus Westberlin nach Ostwestfalen kam stieß ich recht früh beim Joggen auf eine große Bundeswehr-Kaserne in Augustdorf. In Detmold behinderten zu dieser Zeit noch die Briten mit Öl-leckenden Schrottpanzern den Verkehr in die Senne.

Diese Kaserne in Augustdorf hieß für mich geradezu unfassbar „Generalfeldmarschall Erwin Rommel Kaserne“. Sie war nach Hitlers Propaganda-Polit-General Erwin Rommel dem wüsten Fuchs, aka „Wüstenfuchs“ benannt und keinen schien es zu stören?

Wir haben diesen Namen gelegentlich in privater Runde thematisiert. Er wurde im Allgemeinen als für den Russen abschreckend und in diesem Sinne als geeignet für eine Panzer-Kaserne bewertet. Damals hatten die Straßen über den Teutoburger Wald alle Sprengkammern, mit denen sie im Ernstfall zerstört worden wären um den bösen Russen zweihundert Kilometer hinter dem Eisernen Vorhang endlich aufzuhalten, an seinem Vormarsch auf den Rhein zu hindern.

Die Jahre vergingen. Der Russe kam nicht. Die Sprengkammern wurden beseitigt. Der Name des „Wüstenfuchses“ blieb in Augustdorf bestehen. Jetzt steht er offenbar endlich zur Diskussion. Wird auch langsam höchste Zeit, finde ich?

Doch wie soll der Standort künftig heissen? Doktor-Ursula-von-der-Leine-Kaserne? Zu lang, zu abschreckend (für deutsche Soldaten, zumindest)?

––––––
https://de.wikipedia.org/wiki/Generalfeldmarschall-Rommel-Kaserne_(Augustdorf)