Anschluss: Durchgeknallter Justizminister der katalanischen Autonomie fordert die Realisation der „kompletten Nation“ der katalanischen Länder!

Germà Gordo, der Justizminister der katalanischen Autonomie Spaniens läßt die Maske fallen. Er fordert unverhüllt Teile der Territorien Frankreichs, Aragons, Sardiniens sowie Valencia und die Balearen komplett ein,  die „Països catalans“. (http://www.google.de/imgres?imgurl=http://www.enciclopedia.cat/sites/default/files/media/FOTO/48266.jpg&imgrefurl=http://www.enciclopedia.cat/EC-GEC-0048266.xml&h=1417&w=1071&tbnid=5-qaXMSNRPX8zM:&tbnh=90&tbnw=68&usg=__lmHFiYOp2tXWKtQ0qq357x18Yq0=&docid=VB5ioBOJOkAedM&sa=X&ved=0CCQQ9QEwAGoVChMImYrXiI3AxwIVS7UUCh2VFguJ)
http://catalibanes.blogspot.de/p/mapa-del-imperio.html

Der Nationalkatalanismus kann gar nicht anders! Wie jeder Nationalismus ist er auf Ausdehnung bei gleichzeitiger Herabwürdigung der Nachbarn ausgelegt. Ein verhängnisvolles Konzept, das der Welt ein JAHRHUNDERT DER KRIEGE eingebracht hat. Reicht es denn immer noch nicht?

Dieser katalanische Größenwahn war schon Mitte der 80er Jahre in Barcelona auf zahlreichen Pamphleten und Flyern propagiert worden, geriet dann scheinbar – vermutlich wegen seiner Absurdität – in Vergessenheit?

Dazu gehörte damals auch die ernsthaft erzählte rassistische Komponente, ein katalanisches Überlegenheitsgefühl gegenüber den Spaniern, begründet damit, daß die Jahrhunderte lang mit arabischem Blut vermischt worden seien, wogegen die Katalanen unbesetzt und damit unbefleckt von den Moros geblieben seien…

Das liest sich dann z.B. so:
„8. Jh. – Mauren
Die Mauren erobern Katalonien. Der in die heutige Zeit hineinreichende Einfluss ist jedoch nicht so groß wie im südlichen Spanien…“

oder bei bei wikipedia:
„..Die Truppen der Mauren erreichten die iberische Halbinsel im Jahr 711. Nach der Zerstörung Tarragonas im Jahr 717 ergab sich Barcelona und wurde dadurch vor größerer Zerstörung bewahrt. Die Herrschaft der Mauren in Barcelona dauerte weniger als ein Jahrhundert. Die Kathedrale wurde in eine Moschee umgewandelt, und die Steuern für Andersgläubige wurden erhöht…“
Tja, dann haben also die bösen Moros ihre Gene, unter deren Einfluss die Restspanier so dekadent wurden, in Barcelona in drei Generationen nicht verspritzt?

oder orchestriert formulierter Größenwahn bei wikipedia:
Innerhalb des Stadtgebietes leben etwa 1,6 Millionen Menschen, darunter 15,9 % Ausländer (Stand: 31. Dezember 2005). Damit ist Barcelona die elftgrößte Gemeinde der Europäischen Union, nach Hamburg die zweitgrößte, die nicht die Hauptstadt eines Mitgliedstaates ist und die nach Paris am dichtesten besiedelte Millionenstadt Europas. Zusammen mit den in der Àrea Metropolitana de Barcelona zusammengeschlossenen Gemeinden der Agglomeration beträgt die Einwohnerzahl 3,16 Millionen. Im weiteren Einzugsbereich der Metropolregion (Àmbit Metropolità de Barcelona) leben insgesamt 4,86 Millionen Menschen.

Da fehlt eigentlich nur noch der Hinweis, dass im Umkreis vorn 20.000km um Barcelona herum wesentliche Teile der Menschheit wohnen, echt toll!

Advertisements

11 Responses to Anschluss: Durchgeknallter Justizminister der katalanischen Autonomie fordert die Realisation der „kompletten Nation“ der katalanischen Länder!

  1. almabu sagt:

    FREIE ERDE oder TERRA LLIURE hiess eine linksextreme katalanische Terrororganisation, die zwischen 1978 und 1991 fünf Menschen ermordete und einige Dutzend verletzte.

    1991, gerade rechtzeitig vor den OLYMPISCHEN SPIELEN 1992 in Barcelona, löste sie sich selbst auf. Einige Anführer und Kämpfer, gemeinhin Terroristen genannt, traten dann in die heutige CAT-SEP-Partei ERC ein, wo sie zuvor der Gewalt abschwören mussten. Seit 1996 sitzt kein Ex-Mitglied von TERRA LLIURE mehr im Gefängnis.

    Ihren ersten offiziellen Auftritt hatten die Terroristen bei einem Barca-Heimspiel im Camp Nou am 23. Juni 1981 im Rahmen der Kampagne SOM UNA NACIÓ (Wir sind eine Nation). Schon damals diente der Verein FC Barcelona, seine Veranstaltungen und sein Umfeld den Separatisten als Basis.

    Sie organisierte sich in Südfrankreich, was in diesen Kreisen Nord-Katalonien genannt wird, in so illustren Gruppen wie Katalanische Volksarmee (EXÈRCIT POPULAR CATALÀ, kurz EPOCA) oder Katalanische Befreiungsfront (FRONT ALLIBERAMENT CATALÀ, FAC) der nationsalsozialistischen Befreiungspartei (PARTIT SOCIALISTA d’ALLIBERAMENT NACIONAL, PSAN).

    Ihr Pamphlet RUF DER FREIEN ERDE endete mit den Aufrufen
    ES LEBE DIE ERDE!
    UNABHÄNGIGKEIT ODER TOD!
    ES LEBE DER BEWAFFNETE KAMPF!
    EINE EINZIGE NATION, DIE KATALANISCHEN LÄNDER!

    Wie es scheint, sind über die ERC einige Gedanken der TERRA LLIURE in das politische Konzept und das Denken der ERC und anderer CAT-SEPS eingeflossen?

    _____
    https://es.wikipedia.org/wiki/Terra_Lliure

    https://de.wikipedia.org/wiki/Pa%C3%AFsos_Catalans

    Gefällt mir

  2. almabu sagt:

    Wenn man das Català* als Dialektvariante der Okzitanischen Sprache betrachtet, wie sie entlang der französischen Mittelmeer-Küste gesprochen wird, dann entfällt schon einmal die SPRACHE ALS BEGRÜNDUNG EINER NATION, wie die CAT-SEP’S zu argumentieren pflegen. Das Katalan selbst wird in den Pyrenäen anders gesprochen als in Barcelona, in Tarragona und auf den Balearen Inseln oder in Valencia. Es ist ähnlich, aber nicht identisch! Seit Pompeu Fabra i Poch in Barcelona um die Wende des Neunzehnten zum Zwanzigsten Jahrhunderts die erste katalanische Grammatik erstellte, gilt der Barceloniner Dialekt als die verbindliche Variante des Katalan, die allen anderen aufgezwungen wird. Mallorciner müssen den Dialekt Barcelonas lernen, verrückt was? Die gemeinsame Sprache ist ebenso ein Kunstprodukt wie die gefälschte Geschichte…
    _____
    https://de.wikipedia.org/wiki/Pompeu_Fabra_i_Poch

    Gefällt mir

  3. almabu sagt:

    REAKTIONEN AUF GORDÓ (den Dicken!)

    Der Präsident von Aragón Javier Lambán protestiert bei Artur Mas gegen die territorialen Ansprüche von dessen Justizminister Gordó.
    LA FRANJA sei niemals Teil Kataloniens gewesen und gehöre noch viel weniger zu den KATALANISCHEN LÄNDERN (Paisos Catalans), die ausserdem historisch niemals existiert hätten!

    Der UDC-Kandidat für die Autonomiewahl am 27. September Ramon Espadaler wie darauf hin, dass es Sache der Menschen auf den Balearen und in Valencia sei darüber zu entscheiden, ob sie ein Teil der katalanischen Nation sein wollten und nicht die Sache des katalanischen Justizministers Gordó!

    Gefällt mir

  4. almabu sagt:

    Der Präsident der Comunidad Valenciana, Ximo Puig, nannte die Äußerungen des katalanischen Justizministers Germà Gordo töricht, unzeitgemäß und verantwortungslos!

    Der einzuschlagende Weg müsse grundverschieden sein: Ein Katalonien innerhalb eines föderalen Spaniens mit einer Verfassung die zwei grundsätzliche Dinge neu regelt, die Einzigartigkeit der Autonomien und die Gleichheit aller Spanier!

    Puig erwähnte dabei, dass er sich am Samstag auf Menorca in Mahon mit Artur Mas zu einem privaten, diskreten Gespräch getroffen habe, bei dem beide einen offenen Meinungsaustausch geführt hätten.

    Gefällt mir

  5. almabu sagt:

    • Nach dem 11. September 2012 nannte die Generalitat eine Teilnehmerzahl von 2 Millonen Personen in den Straßen von Barcelona. Tage später schrieb in der La Vanguardia, der Direktor der Abteilung für angewandte Statistik der Universitat Autonoma Barcelona, UAB, Llorenç Badiella, eine großzügig gerechnete Teilnehmerzahl zwischen 500.000 und 600.000 Personen.

    • 2013 fälschte(?) Quico Homs(?) die Angaben der autonomen Polizei, der Mossos und verbreitete wieder die ominösen 2 Millonen Teilnehmer an der nationalistischen Menschenkette der Carmé Forcadell. Monate später berechnete ein Statistiker der Universitat de Barcelona, UB unterstützt von einem 20 Personen Team die Teilnehmerzahl auf 794.000. Selbst ein Statistiker der Separatisten kam nicht über die Zahl von 700.000 hinaus. Weniger als 10% (9,3% genau!) aller Katalanen!

    • Im Jahr 2014, im Unterschied zu 2013 und 2013 sprach niemand mehr –nicht einmal der ANC – von 2 Millonen. Das Innenministerium sprach von 520.000 Teilnehmern und proportional verglichen mit den Vorjahren, dürfte diese Zahl vermutlich zutreffend gewesen sein?

    Keine Lüge ist zu dumm oder plump um nicht von den CAT-SEP’s hemmungslos gebraucht zu werden…

    Gefällt mir

  6. almabu sagt:

    Klartext von Núria Amat, der katalanischen Literaturpreisträgerin (Premio Ramon Llull de les Lletres Catalanes 2011) in der argentinischen Zeitung CLARIN zur Lage in Katalonien: Separatismus, Populismus, Zirkus nationaler Identität, Geschichtsfälschung, Einteilung in gute und schlechte Katalanen, gekaufte Medien, Errosion der Demokratie..

    Der nationalistische Virus sei dabei ein Volk zu infizieren, ein Volk dass im Ruf stand(?) offen, plural, kultiviert, zweisprachig, solidarisch und demokratisch zu sein. Dieser Virus habe Namen: Der Autonomiepräsident Artur Mas, in seinem Wahn und Delirium, unterlaufe mit seinen ständigen Rechtsverstössen systematisch die Demokratie und dies führe überall stets zu Krisen, ob nun auf dem Balkan oder im Rest der Welt.

    Schriftsteller, Autoren kämen, lebten und arbeiteten nicht mehr nach/in Barcelona. Dafür werde man täglich mit dem nationalistischen Zirkus aus Fahnen, Slogans, Aufmärschen und Tätärä belästigt. Der große Vorteil der Zweisprachigkeit solle systematisch beseitigt werden. Statt dessen würden bestellte und bezahlte Bücher in schlechtem Katalan geschrieben und veröffentlicht, Auftragsarbeiten der CAT-SEP’s. Katalanische Autoren, die es wagten, auch oder gar exklusiv, in Castellano (Spanisch) zu schreiben, würden als Verräter, als Anti-Katalanen, als Volksfeinde gar, bezeichnet und behandelt. Seit Cervantes sei Barcelona das (Welt-)Zentrum der spanischen Literatur gewesen. Diese Zeiten seien vorbei und Provinzialismus habe das einst kosmopolitische Barcelona erfasst.

    CAT-SEP-Politiker würden mit messianischem Habitus auftreten. Sie hätten die Medien, die Universitäten und kulturellen Einrichtungen gekauft und korrumpiert!
    _____

    http://dolcacatalunya.com/2015/08/25/un-premio-ramon-llull-de-les-lletres-catalanes-explica-lo-que-pasa-en-cataluna/

    http://www.revistaenie.clarin.com/ideas/Voces-catalanas-criticas-independencia_0_1404459554.html

    Gefällt mir

  7. almabu sagt:

    Nichts wird sich ändern, alles bleibt beim Alten, vieles wird besser!
    Geht den CAT-SEP’s jetzt schon „der Allerwerteste auf Grundeis“?
    Fast möchte man dies meinen, wenn man die letzten Äußerungen der Nummer 1 auf der Liste JUNTS PEL SÍ, des Strohmannes Raül Romeva (des Schattenmannes Artur Mas) so hört?

    Im Falle einer Unabhängigkeit Kataloniens von Spanien, bliebe die heute heftig bekämpfte Spanische Sprache weiterhin OFFIZIELLE Sprache Kataloniens? Nur die Situation des Katalans würde sich verbessern…

    Man würde niemand dazu zwingen, die Spanische Staatsangehörigkeit aufzugeben. Die könnten ja auch wie Briten, Franzosen, Niederländer ALS AUSLÄNDER in Barcelona leben. (Auch beim Immobilienkauf?)

    Alles hätte nur Vorteile! Man müsste auf nichts verzichten, aber die (von Artur Mas stark gekürzten) öffentlichen Dienstleistungen im autonomen, kommunalen, sozialen und Bildungsbereich würden viel, viel besser…

    Gefällt mir

  8. almabu sagt:

    Wo war nur Katalonien? Europa-Karte von 1235 schockt CAT-SEP’s!

    In der Nationalbibliothek in Paris gibt es eine Landkarte, welche die politischen Grenzen der damaligen Königreiche erstaunlich genau (und teilweise bis heute aktuell!) abbildet (unter anderem Basel, Konstanz und Augsburg).

    Da gibt es Frankreich, Aragon, Castilla-Leon, Portugal, die Almohaden aber ES FEHLT JEDER HINWEIS AUF KATALONIEN!

    Barcelona wird als eine französische Stadt ausgewiesen, weiter nichts! Lerida und Tarragona gehören ebenso zu Aragon wie auch die Balearen! Der ganze Größenwahn unfundiert?
    _____
    http://dolcacatalunya.com/2015/04/28/conmocio-a-la-generalitat-per-un-mapa-de-catalunya-del-1235/

    Fazit: Diese Karte muss bestimmt eine unerhörte Fälschung aus Madrid sein, das kennt man doch…

    Gefällt mir

  9. almabu sagt:

    „Charnego“ ist ein abwertender, despektierlicher Ausdruck der katalanischen Sprache, der dem Sinne nach „Mischling“ bedeutet und der im allgemeinen Sprachgebrauch auf Einwanderer aus nichtkatalanischen Gebieten Spaniens (oder des Auslandes, ursprünglich auf Franzosen) angewandt wird, bei denen entweder ein Elternteil – oder auch beide – keine Katalanen sind.

    Es wird behauptet, dass dieser Ausdruck seit der Demokratie und den 80er Jahren „aus der Mode geraten“ sei. Dem ist nicht so! Er kann auf Demos der CAT-SEP’s gehört werden, geschrien aus vielen Kehlen.

    Übrigens, die Überschrift dieses Kommentars „Charnegos al paredón!“ bedeutet „Mischlinge an die Wand!“

    Natürlich geht es bei den CAT-SEPS’s immer streng demokratisch und nie rassistisch zu…

    Gefällt mir

  10. almabu sagt:

    «Inicialmente estaríamos fuera de Europa!»

    „Anfangs wären wir ausserhalb der EU!“ Erstaunliches Eingeständnis des neuen ANC*-Präsidenten Jordi Sánchez um dann aber ganz schnell alle möglichen Bedenken über daraus resultierende Folgen beiseite zu räumen:

    Die EU würde uns sofort helfen, uns einen Übergangs-Vertrag mit vollen Rechten eines EU-Mitgliedes einräumen, immer SOLANGE SPANIEN KEIN VETO EINLEGT!

    Die Frage ist nur: Warum sollte Spanien dies nicht tun, Jordi?

    Die EU kann dies jetzt nur noch nicht offiziell sagen, denn dies wäre eine Einmischung in die Angelegenheiten eines Mitgliedslandes und dies tut sie schließlich nie, gell ihr Griechen?
    _____
    http://www.abc.es/catalunya/20150826/abci-cataluna-fuera-europa-201508261021.html

    Gefällt mir

  11. almabu sagt:

    Llega por primera vez Colón las Indias y le dice a un cacique -Me llamo Colón y soy catálan. A lo que el cacique le responde entusimasdo -!!Que casualidad, nosotros tambien somos catalanes!!!

    Kolumbus kam zum ersten Mal in die Neue Welt und sagte zu einem Indianer-Häuptling: „Ich heiße Kolumbus und bin Katalane!“
    Darauf antwortete ihm der Häuptling begeistert: „Was für ein Zufall, wir sind auch Katalanen!“

    Über diesen, gegen den katalanischen Nationalismus gerichteten, Witz könnte der türkische Präsident Erdogan nicht lachen, denn der sagte ähnliches: „Als Kolumbus nach Cuba kam stand dort schon eine von Türken gebaute Moschee!“

    Irgendwie habe ich das Gefühl, dass ALLE diese übersteigerten Nationalismen grundsätzlich LACHHAFT wären, wenn sie nicht potentiell gefährlich wären und deshalb nicht unterschätzt werden sollten…

    Gefällt mir

Was denkst Du?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: