Vor 40 Jahren: Katalonien im Freudentaumel, Franco tot!

Eine der herausstechenden Eigenschaften des Nationalkatalanismus ist die Umschreibung der katalanischen Geschichte für aktuelle politische Erfordernisse. Da gibt es wohl an Subventionen und deshalb an willigen Helfern kaum Grenzen?

Doch dann gibt es wiederum Momente, historische Daten, an denen das Lügengebäude der CAT-SEP’s schwer ins Wanken gerät, gar einstürzt!

Einer dieser Daten der jüngeren spanischen Geschichte ist der Todestag des Diktators Francisco Franco. Die Diktatur war gegen Ende von Francos Lebenszeit sicher nicht mehr mit ihren Anfängen vergleichbar und die Unterdrückung aller Spanier gewiss nicht schwächer als die der Katalanen?

Brachen also an diesem Tag, als die lange Agonie Francos endete, spontane Freudenkundgebungen aus?  Wurde im kleinen Kreis von Freunden, Familien ein paar Flaschen Cava geköpft?

Die website Dolce Catalunya hat ein paar Blicke ins Zeitungsarchiv der Familie Godó geworfen, deren hoch subventioniertes Separatistenblatt (wie lange noch, man setzt sich von den CAT-SEP’s bereits deutlich ab?) LA VANGUARDIA damals noch Regimegetreu LA VANGUARDIA ESPAÑOLA hieß, die VORHUT SPANIENS, als die sich die Katalanen selber sahen und verstanden!

ÜBERRASCHUNG:
Barcelona, Catalunya trauerte um Franco! Die Gedenkgottesdienste waren überfüllt und die Messen mussten per Lautsprecher auf die ebenfalls überfüllten Vorplätze übertragen werden. Selbst der FC-Barcelona sandte Kondolenztelegramme nach Madrid! Haben die sich etwa alle verstellt? Wurden die Menschen mit vorgehaltenen Karabinern von der Guardia Civil in die Kathedralen getrieben? So manche alte, angesehene katalanische Familie, die sich mit der Diktatur arrangiert hatte, saß damals in der Kathedrale auf den (ihnen zustehenden) vorderen Plätzen. Heute pflegen die die Mär vom Jahrhunderte alten Widerstand der Katalanen gegen die spanische Unterdrückung und waren alle seit Generationen heimliche katalanische Separatisten. Ich denke da zum Beispiel, stellvertretend für viele Andere, an Juan Antonio Samaranch, den Sport-Minister der Franco-Diktatur, der später die Olypischen Spiele 1992 nach Barcelona holte.

Menschen haben sich gewiss in Jahrzehnten an die Franco-Diktatur angepasst. Dies kann man ihnen heute als nicht Betroffener natürlich nicht vorwerfen. Aber viele Deutsche und andere Europäer machten damals schon fleissig und regelmäßig in dieser Diktatur Sommerurlaub und fühlten sich dabei offensichtlich weder unfrei noch unwohl…
_____
http://dolcacatalunya.com/2015/11/23/una-foto-de-barcelona-ayer-hace-40-anos/
http://dolcacatalunya.com/2015/11/24/lo-que-el-fundador-de-la-vanguardia-deia-den-franco/

Advertisements

Was denkst Du?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: