Frankreich*: Eine Tote, 227 Verletzte, davon 6 schwer und 282.000 Demonstranten in gelben Rettungswesten gegen Macron auf den Straßen! (*ARTIKEL wird in Kommentaren ergänzt!)

17. November 2018

In Frankreich beschloss die Regierung die Preise der Kraftstoffe nach oben anzugleichen und so den bisherigen Diesel-Preisvorteil verschwinden zu lassen.
Das brachte hunderttausende Franzosen auf die Palme, besser auf die Straßen des Landes. Die Zahlen im Titel wurden um 19 Uhr vom Innenminister bekannt gegeben.

Alleine in Paris wurde an mehreren Stellen demonstriert und die Sicherheitskräfte mischten eifrig mit beim „Umgruppieren“, wenn am „falschen Ort“ demonstriert wurde. Es gab im Laufe des Tages 116 Festnahmen von denen sich am Abend  noch 73 im Arrest befanden.

Übrigens, der Diesel-Preis in Frankreich liegt momentan bei 1,43 €uro, also durchaus auf deutschem Niveau, aber hier demonstriert Keiner, nicht einmal wenn Dieselfahrer von der Industrie und der Regierung gemeinsam beschissen, teilenteignet und durch Fahrverbotszonen demobilisiert werden. Wahrscheinlich sind wir einfach cooler (oder blöder?) als die Franzosen?

______
https://www.francetvinfo.fr/economie/transports/mobilisation-du-17-novembre/direct-les-gilets-jaunes-ont-debute-les-blocages-du-17-novembre-contre-la-hausse-des-prix-des-carburants_3039047.html#xtor=EPR-51-%5Bun-mort-227-blesses-et-282-000-manifestants-le-ministere-de-l-interieur-fait-le-bilan-de-la-journee-de-manifestation-des-gilets-jaunes_3039047%5D-20181117-%5Bbouton%5D

Advertisements

Unabhängigkeitsreferendum: Neu-Kaledonien bleibt französische Kolonie! Macron stolz wie Oskar…

4. November 2018

Frankreichs Kolonie seit rund 165 Jahren, „erbeutet“ von Napoleon III, hat nach dreissig Jahren Vorbereitung ein Unabhängigkeitsreferum abgehalten. Darin haben sich 75% des wahlberechtigten Zensus von 175.000 Neu-Kaledoniern beteiligt und davon zu 56% % für den Verbleib bei Frankreich ausgesprochen, während 43% für die Unabhängigkeit stimmten. Umfragen hatten ein deutlicheres Ergebnis für den Verbleib prognostiziert.
In den 80er Jahren des vorigen Jahrtausends hatte es gewalttätige Ausschreitungen gegeben zwischen den Ureinwohnern, den Kanaken und den Nachkommen eingewanderter Europäer, die sich Kaledonier nennen.

Neben Macron „erfreut“ haben sich in Frankreich Jean Luc Mélenchon „tief enttäuscht“,  Laurent Wauquiez „befriedigt“ und Marine Le Pen „fordernd“ geäussert, indem Letztere von Macron verlangte, Neu-Kaledonien nach dem Referendum von der UN von der Liste der letzten Kolonien dieser Welt streichen zu lassen!

Die Details weisen eine Spaltung zwischen dem armen Norden der rund 40.000 Kanaken (=Menschen), die sich mehrheitlich gegen den Verbleib bei Frankreich aussprachen und dem reichen Süden der rund 112.000 Nachfahren eingewanderter Europäer, sich Kaledonier nennend, aus, die mit bis zu 90% für den Verbleib bei Frankreich stimmten, während auf den kleinen Inseln mit nur 22.000 Einwohnern bis zu 80% für die Unabhängigkeit votierten. Da die Süd-Provinz fast doppelt so viel Einwohner und Wähler aufweist wie die Nord-Provinz und die Inseln zusammen, werden im Süden die Wahlen entschieden.

Damit ist das Thema aber nicht endgültig erledigt. Wenn ein Drittel (mindestens 18!) des aus 54 Abgeordneten, darunter 25 Separatisten, bestehenden Kongresses  von Neu-Kaledonien ein neues Referendum verlangt, muss dieses binnen 18 Monaten durchgeführt werden! Bei einer weiteren Ablehnung der Unabhängigkeit könnte ein drittes und viertes und x-tes Referendum folgen…

NACHTRAG, 05.11.2018:
Am Referendum durften nur Einwohner teilnehmen, die entweder in Neukaledonien geboren wurden, oder die VOR 1988, also vor mehr als 30 Jahren(!), eingewandert sind. Nur so hatten die Kanaken eine theoretische Mehrheit von 54% des Zensus. Das Ergebnis zeigt also auch daß AUCH zahlreiche Kanaken KEINE Unabhängigkeit von Frankreich wollten, welches die Kolonie jährlich mit ca. 1,3 Milliarden €uro subventioniert. In absoluten aktuellen Zahlen gemessen sind die Kanaken längst eine Minderheit in Neukaledonien.

______
http://www.lefigaro.fr/politique/le-scan/2018/11/04/25001-20181104ARTFIG00064-immense-fierte-macron-salue-la-victoire-du-non-a-l-independance-en-nouvelle-caledonie.php

http://www.lefigaro.fr/actualite-france/2018/11/04/01016-20181104ARTFIG00084-referendum-en-nouvelle-caledonie-les-disparites-du-vote-dans-les-33-communes.php

https://www.francetvinfo.fr/politique/referendum-en-nouvelle-caledonie/nouvelle-caledonie-le-non-a-l-independance-l-emporte-avec-56-4-des-voix-selon-des-resultats-definitifs_3017943.html#xtor=EPR-51-%5Bnouvelle-caledonie-le-non-a-l-independance-l-emporte-avec-56-4-des-voix-selon-des-resultats-definitifs_3017943%5D-20181104-%5Bbouton%5D


Will Manuel Valls im Mai 2019 in Barcelona zum Bürgermeister kandidieren?

23. September 2018

Er ist ein richtiger Europäer und sieht sich offenbar als politische Mehrzweckwaffe? Mutter aus der italienischen Schweiz, Vater Spanier aus der katalanischen Metropole Barcelona, wuchs der am 13. August 1962 in Barcelona geborene Manuel Valls viersprachig (Italienisch, Spanisch, Katalanisch und natürlich Französisch) in Paris auf und nahm erst mit 20 Jahren die französische Staatsbürgerschaft an, zusätzlich zu seiner Spanischen vermutlich?

Mit 17 trat er (noch als Spanier?) in die Sozialistische Partei PS ein und – seltsame Mischung – war auch für 16 Jahre Freimaurer der Loge GRAND ORIENT DE FRANCE!  Die Einzelheiten seiner politischen Entwicklung und seiner Einstellung kann dem verlinkten Wikipedia-Artikel entnommen werden, nur kurz, er scheint demnach nicht sehr mit dem Sozialismus verbunden zu sein und ihn eher nur als Sprungbrett für seine persönliche Karriere benutzt zu haben? Er war Innenminister und Premierminister und verbreitete eher das Bild eines französischen Rechten, den der Zufall in die PS verschlagen hatte. Valls regierte im Prinzip gegen die Programme und Interessen seiner Partei, teils mit Notverordnungen am Parlament vorbei und verlor deren Unterstützung mehr als einmal. Er war auch notorisch illoyal gegen den (schwachen) Präsidenten François Hollande. Die Parteilinke legte ihm den Austritt aus der PS nahe! Er hatte keine Lobby, keinen Parteiflügel der sich mit ihm identifizierte, der ihn unterstützte und als er selbst Nachfolger des Präsidenten Hollande werden wollte, musste er sein Abgeordnetenmandat niederlegen um kandidieren zu können. Er verlor auch bei seiner zweiten PS-parteiinternen Vorwahl gegen Benoît Hamon und trat nach seinem Austritt aus der PS als unabhängiger Kandidat an und schloss sich der Fraktion von Macrons Bewegung LA RÉPUBLIQUE EN MARCHE an. Macron hielt aber deutlich Distanz zu Valls und seinen Bemühungen der neuen Regierung anzugehören. Kurz: Valls hatte es sich in der französischen Politik ziemlich verscherzt und auch die Wirtschaft hielt sich mit Job-Angeboten deutlich zurück. Seine Perspektive schien gleich Null zu sein?

Da erinnerte er sich seiner spanisch-katalanischen Wurzeln und mischte sich, so etwa seit dem Staatsstreich des Carles Puigdemont und seiner CAT-SEP’s, wieder verstärkt in die katalanische Politik ein, vertrat dabei die „gute, alte“ französische Position eines starken zentralistischen Staatsmodells für Spanien und lehnte die katalanische Unabhängigkeit eindeutig ab (da haben wir sogar mal was gemeinsam!). Ciudadanos, C’s bot ihm die Kandidatur für das Bürgermeisteramt in Barcelona bei dem Kommunalwahlen im Mai 2019 an. Er hielt sich die Antwort bisher offen, scheint aber am kommenden Dienstag eine offizielle Stellungnahme abgeben zu wollen? Gerüchteweise soll er ein breiteres Bündnis aller verfassungskonformen, nicht separatistischen Parteien anstreben? Vorerst gibt er im Wintersemester Vorlesungen an der privaten ESADE in Barcelona und hat damit zumindest schon mal „einen Fuß in der Tür“.

Die hohe politische Differenzierung von Parteien, Bewegungen und Gruppierungen in Spanien scheinen mir persönlich aber eher ungünstig für ein solches Konzept und die Kandidatur eines solchen Kandidaten zu sein? Unwahrscheinlich, daß sich PSC und PP einem solchen Bündnis gegen die CAT-SEP’s als auch gegen Ada Colau „unterwerfen“ würden? Man wird ihn vermutlich als Legionär, als Franzosen, als Fremden abqualifizieren, der keine Ahnung von den konkreten politischen Bedingungen in Barcelona hat? Aber warten wir es also erst einmal ab, „welche Katze“ Manuel Valls am Dienstag „aus dem Sack lässt“?

______
https://de.wikipedia.org/wiki/Manuel_Valls

______


Französischer Umweltminister Nicolas Hulot Live im TV Inter zurückgetreten!

28. August 2018

Der französische Umweltminister Nicolas Hulot erklärte vor verdutzten Reportern in einer Live-Sendung des TV Inter seinen Rücktritt „um glaubwürdig zu bleiben“.

Es würden zwar ständig Ankündigen gemacht, diese aber dann nicht umgesetzt. Er verwies u.A. auf Pflanzengifte in der Agrarindustrie.

Letzter Auslöser könnte die Halbierung der jährlichen Kosten für den nationalen Jagdschein in Frankreich von 400 auf 200 €uro gewesen sein, welche die bisherige ohnehin schon große Zahl von 1,2 Millionen Franzosen mit Jagderlaubnis nochmals stark anwachsen lassen könnte? Dazu sollen immer mehr Spezies gejagt werden können?

Pikant an diesem Rücktritt ist, daß Hulot weder seinen Premierminister Edouard Philippe noch den Präsidenten Emanuel Macron vorab von seiner Absicht informierte.
Die dankten ihm trotzdem höflich, aber leicht säuerlich für die in den letzten 15 Monaten geleistete Arbeit…
______
https://www.francetvinfo.fr/politique/gouvernement-d-edouard-philippe/direct-nicolas-hulot-n-a-pas-prevenu-le-president-de-la-republique-ni-le-premier-ministre-de-sa-demission_2914375.html
http://www.lefigaro.fr/politique/2018/08/28/01002-20180828LIVWWW00063-Nicolas-Hulot-gouvernement-demission-ecologie-chasse-Macron.php


Die Frankreich ist Weltmeisterin!

16. Juli 2018

Herzlichen Glückwunsch, Madame Marianne!

Im ganzen Land wurde gejubelt, gefeiert, getrunken, noch mehr getrunken und dann wurde an einigen Orten, in einigen Städten randaliert, wurden Autos in Brand gesetzt, wurden Schaufenster zerbrochen und Geschäfte geplündert! Wasserwerfer wurden eingesetzt und es soll etwa 300 Festnahmen gegeben haben.

Wenn „Die Blauen“, die Weltmeister(innen)-Mannschaft, zu dieser Stunde in Paris eintrifft um sich gebührend feiern zu lassen, wird es dann in einigen Straßen der Hauptstadt etwa noch „wie im Krieg“ aussehen?

//players.brightcove.net/610043537001/4k4QmRz5g_default/index.html?videoId=5809663170001

http://www.lefigaro.fr/actualite-france/2018/07/16/01016-20180716ARTFIG00001-victoire-des-bleus-debordements-en-marge-de-la-fete.php?utm_source=CRM&utm_medium=email&utm_campaign=%5B20180716_NL_ACTUALITES%5D&een=c07d50fdca8395233c78eff3b69d0b08&seen=6&m_i=21M2SiTdc_3il5S4iA3id7IjPoRep0qUjUR8uTAuAfw8c4i2Jax_H6QPhXCMy_t06rexa9zLYaMzTdqRkelU7ghB_8eX1%2BZw2f


Auf den letzten Drücker: 4-fach Sieger Chris Froome darf jetzt doch zur Tour de France!

2. Juli 2018

Da müssen „Welche“ tief geschlafen haben und vom französischen Startverbot unsanft geweckt worden sein?

Seit der letzten Vuelta a España gab es ein z.Z. noch offenes Doping-Verfahren gegen den Briten. Die Franzosen wollten sich keinen nachträglichen Ärger einhandeln und haben Froome kurzerhand ausgeladen.

Die Veranstalter hatten ihn darauf offiziell zur „unerwünschten Person“ erklärt und auf ihr verbrieftes Recht hingewiesen, sich grundsätzlich die Starter aussuchen zu dürfen.

Die Tour beginnt am 7. Juli in Noirmoutier-en-l’Ile. Mit oder ohne Froome? MIT Froome!

Der bestreitet jeden Verfehlung und will teilnehmen! Das bei ihm beanstandete Asthma-Medikament mit dem Wirkstoff Salbutamol sei in gewissen Dosen erlaubt, die er nicht überschritten habe, so heisst es jetzt vom internationalen Radsport-Verband, der Chris Froome somit „Grünes Licht“ gab für einen erneuten Start bei der Tour de France.

______
https://www.elperiodico.com/es/ciclismo/20180702/ciclismo-tour-francia-froome-absuelto-dopaje-6919896

 


Sarkozy in Polizeiarrest wegen Verdachtes der illegalen Wahlkampffinanzierung 2007!

20. März 2018

Holt Lybiens Gadaffi ihn endlich ein? Sarkozy unter Polizeiarrest wegen Verdachtes der illegalen Wahlkampffinanzierung 2007! War Sarkozy bei seiner Präsidentschaft gedopt?

Seit 2013 wird mehr oder weniger dringend gegen ihn ermittelt. Im französischen Präsidentschaftswahlkampf sind die Kosten wegen der Chancengleichheit gedeckelt und müssen offen gelegt werden. Wenn sich da einer womöglich mit Millionen Schwarzgeldern eines nordafrikanischen Diktators einen unerlaubten Vorteil verschafft, dann ist das wie Doping. Seit heute Morgen befindet sich Sarkozy nun unter Polizeiarrest und wird verhört. Ein einmaliger Vorgang für einen französischen Präsidenten, soviel ich weiss?

Ein bekannter Geschäfte-Vermittler in Frankreich hatte schon 2016 erzählt, er habe zwischen Ende 2006 und Anfang 2007 persönlich 5 Mio €uro in Bar nach Paris gebracht und an Sarkozys damals engsten Mitarbeiter Claude Guéant übergeben. Gaddafi wiederum soll vor engen Vertrauten damit geprahlt haben Sarkozy gekauft, bestochen zu haben.

Hat sich Sarkozy aus diesem Grund bei der Bekämpfung Libyens und bei der Ermordung Gaddafis so sehr exponiert? Wollte er einen für ihn gefährlichen Zeugen beseitigen? Der Verdacht bestand seit Jahren. Ich habe seinerzeit darüber geschrieben. Libysche Geheimdienstler und Familienmitglieder Gaddafis haben dies zwar schon immer behauptet, galten andererseits aber nicht gerade als extrem glaubwürdig.

Der auf maximal 48 Stunden begrenzte Polizeiarrest Sarkozys in Nanterre traf den Ex-Präsidenten zwischen einem Auftritt in Dubaï und einem geplanten Auftritt in London. Er ist wieder mal in allen Medien. Zumindest dieser Fakt dürfte ihm gefallen, hat ihn doch der agile Macron quasi zur Unperson degradiert? 

––––––

http://www.lemonde.fr/police-justice/article/2018/03/20/financement-libyen-de-la-campagne-de-2007-nicolas-sarkozy-en-garde-a-vue_5273446_1653578.html

http://www.lefigaro.fr/politique/le-scan/2018/03/20/25001-20180320ARTFIG00055-soupcons-de-financement-libyen-de-la-campagne-de-2007-nicolas-sarkozy-en-garde-a-vue.php

http://www.leparisien.fr/politique/soupcons-de-financement-libyen-nicolas-sarkozy-place-en-garde-a-vue-20-03-2018-7618539.php

http://www.lemonde.fr/police-justice/article/2018/03/20/financement-libyen-de-la-campagne-de-2007-nicolas-sarkozy-en-garde-a-vue_5273446_1653578.html

http://www.liberation.fr/direct/element/soupcons-de-financement-libyen-nicolas-sarkozy-place-en-garde-a-vue_79176/

WHO-IS-WHO in dieser Affäre auf Französisch:
https://www.francetvinfo.fr/politique/affaire/financement-de-la-campagne-de-sarkozy/sarkozy-takieddine-gueant-qui-sont-les-personnages-cles-de-l-affaire-du-financement-libyen-de-la-campagne-de-2007_2665766.html#xtor=EPR-51-%5Bsarkozy-kadhafi-takieddine-gueant-qui-sont-les-personnages-cles-de-l-affaire-du-financement-libyen-de-la-campagne-presidentielle-de-2007_2666014%5D-20180320-%5Bbouton%5D

IN ENGLISCH:
https://www.theguardian.com/world/2018/mar/20/nicolas-sarkozy-police-custody-french-president-campaign-funding-libya