Während an diesem Memorial Day-Wochenende unsere vergangenen Kriege gefeiert werden, sollten wir über unsere Aussichten gegen die Russen und Chinesen im Dritten Weltkrieg nachdenken! Von Paul Craig Roberts

29. Mai 2016

The Saker (> LINK) berichtet, dass Russland sich auf den Dritten Weltkrieg vorbereitet, aber nicht weil Russland vorhat, einen Angriffskrieg vom Zaun zu brechen, sondern weil Russland alarmiert ist durch die Überheblichkeit und Arroganz des Westens, durch die Dämonisierung Russlands, durch provokante militärische Aktionen des Westens, durch amerikanische Einmischung in die russische Provinz Tschetschenien und in die ehemaligen russischen Provinzen Ukraine und Georgien, und durch das Fehlen jeder Zurückhaltung von Seiten Westeuropas in Bezug auf Washingtons Bereitschaft, Krieg anzuheizen.

Wie Steven Starr, Stephen Cohen, ich und ein paar andere versteht der Saker die verwegene Verantwortungslosigkeit, Russland davon zu überzeugen, dass die Vereinigten Staaten von Amerika die Absicht haben, es anzugreifen.

Es ist erstaunlich, das Vertrauen zu sehen, das viele Amerikaner in die Fähigkeit ihres Militärs setzen. In 15 Jahren waren die Vereinigten Staaten von Amerika nicht imstande, ein paar leicht bewaffnete Taliban zu besiegen, und nach 13 Jahren bleibt die Situation im Irak noch immer außer Kontrolle. Das ist nicht sehr beruhigend in Hinblick auf die Vorstellung, es mit Russland aufzunehmen, und noch viel weniger mit der strategischen Allianz zwischen Russland und China. Die Vereinigten Staaten von Amerika konnten nicht einmal China, damals ein Land der Dritten Welt, vor 60 Jahren in Korea besiegen.
Die Amerikaner müssen die Tatsache zur Kenntnis nehmen, dass „ihre“ Regierung ein Haufen verrückter dummer Narren ist, die voraussichtlich die Vereinigten Staaten von Amerika und ganz Europa fertigmachen werden.

Die russischen Waffensysteme sind den amerikanischen weit überlegen. Amerikanische Waffen werden von privaten Firmen zum Zweck produziert, riesige Profite zu machen. Die Leistungsfähigkeit der Waffen ist nicht das wichtigste Anliegen. Es gibt endlose Kostensteigerungen, die den Preis der amerikanischen Waffen ins Unendliche hochtreiben. Der Kampfjet F-35, der weniger kann als der F-15, den er ersetzen soll, kostet zwischen $148 Millionen und $337 Millionen pro Flugzeug, abhängig davon, ob es sich um die Ausführung für Air Force, Marine Corps oder Navy handelt. (> LINK)
Ein Helm für einen F-35-Piloten kostet $400.000, mehr als ein High-End Ferrari. (> LINK)
(Washington zwingt oder schmiert das unglückliche Dänemark, nutzlose und teure F-35 zu kaufen > LINK)

Es ist durchaus möglich, dass die Welt durch nichts anderes als die Gier des Militär/Sicherheitskomplexes der Vereinigten Staaten von Amerika in die Vernichtung geführt wird. Dieser freut sich darüber, dass das unbesonnene und dumme Obamaregime den Kalten Krieg wiedererweckt und damit einen überzeugenderen „Feind“ geschaffen hat als den Schwindel mit dem Terrorismus. Die „russische Gefahr“ wurde in ihre Rolle im 20. Jahrhundert wiedereingesetzt, um eine Rechtfertigung zu haben für das Ausbluten der amerikanischen Steuerzahler, der sozialen Dienste und der amerikanischen Wirtschaft im Interesse der Profite für die Waffenproduzenten.

Allerdings ist dieses Mal Washingtons Begleitrhetorik zum wiederbelebten Kalten Krieg viel unbekümmerter und gefährlicher als im wirklichen Kalten Krieg. Frühere Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika arbeiteten darauf hin, Spannungen zu entschärfen. Das Obamaregime hat Spannungen mit Lügen und rücksichtslosen Provokationen hochgetrieben, was es viel wahrscheinlicher macht, dass der neue Kalte Krieg zu einem heißen wird. Wenn Killary in das Weiße Haus kommt, wird die Welt wahrscheinlich ihre erste Amtsperiode nicht überleben.

Alle Kriege Amerikas mit Ausnahme des ersten – des Unabhängigkeitskriegs – waren Kriege für das Imperium. Vergessen Sie nicht diese Tatsache, wenn Sie die Sprücheklopferei am Memorial Day über alle die tapferen Männer und Frauen hören, die unserem Land in seinen schweren Zeiten gedient haben. Die Vereinigten Staaten von Amerika waren nie in Gefahr, aber Washington hat bei seinem Streben nach Vorherrschaft Gefahr in zahlreiche andere Länder gebracht.

Heute sind die Vereinigten Staaten von Amerika das erste Mal in ihrer Geschichte in Gefahr – aufgrund von Washingtons Bestrebungen, sich die Vorherrschaft über Russland und China zu sichern.

Russland und China sind nicht beeindruckt von Washingtons Arroganz, Überheblichkeit und Dummheit. Darüber hinaus sind diese beiden Länder nicht die einheimischen Indianer der amerikanischen Prärie, die durch das Abschlachten der Büffel durch die Armee der Union in die Unterwerfung gehungert wurden.
Sie sind nicht das abgekämpfte Spanien von 1898, dem Washington Kuba und die Philippinen gestohlen und den Diebstahl als „Befreiung“ bezeichnet hat.
Sie sind nicht das kleine Japan, dessen beschränkte Ressourcen über die ungeheure Weite des Pazific und Asiens verstreut waren.
Sie sind nicht Deutschland, das bereits von der Roten Armee besiegt war, als Washington in den Krieg eintrat.
Sie sind nicht Grenada, Panama, Irak, Libyen, Somalia, oder die verschiedenen lateinamerikanischen Länder, die die US-Marines sicher machten für „die United Fruits Company” und „ein paar lausige Bankinvestitionen,“ wie General Smedley Butler sagte (> LINK).

Eine unbekümmerte amerikanische Bevölkerung, die beschäftigt ist mit Selbstdarstellungen und Täuschungen über militärisches Können, während ihre verrückte Regierung einen Kampf mit Russland und China aufnimmt, hat keine Zukunft.
(erschienen am 28. Mai 2016 auf Paul Craig Roberts Website)

Die Weiterverbreitung der Texte auf dieser Website ist durchaus erwünscht. In diesem Fall bitte die Angabe der Webadresse www.antikrieg.com nicht zu vergessen!

Advertisements

2016 fängt gut an: Spanien geht mit vier Eurofightern auf Russenjagd im Baltikum!

29. Dezember 2015

Sie haben es schon zweimal getan. Sie wollen es wieder tun.  Nach Litauen 2006 und Estland 2014 will die spanische Luftwaffe ab dem 4. Januar 2016 erneut Litauen vor den bösen Russen verteidigen, die da einfach so im internationalen Luftraum herumfliegen, anstatt ihr Luftwaffe hinter den Ural zurück zu ziehen, wie es die NATO gerne hätte. Die 120 Spanier, hauptsächlich aus dem Ala 14 (Albacete), sollen die Führung dieser NATO-Operation übernehmen.

Die Spanier werden in Siauliai, einer Stadt im Norden Litauen stationiert, rund 250 Kilometer von der russischen Exklave Kaliningrad (Königsberg) entfernt, welche die bösen Russen im abgelaufenen Jahr doch tatsächlich verstärkt(!) angeflogen haben, ohne zuvor die NATO um Erlaubnis zu fragen.


Wird’s dem IS in Syrien zu heiss, dann geht er halt nach Libyen?

18. November 2015

Weicht der IS unter dem Druck des Bombardements von Russen, Franzosen und der USA(?) demnächst nach Libyen aus?

Das glaubt zumindest der libysche „Außenminister“ Mohamed Dayri. Seine Regierung verfüge über glaubwürdige  Infos, wonach der IS von seinen neu rekrutierten Kämpern verlange sich nach Libyen zu orientieren und nicht mehr nach Syrien zu reisen!

La Libye, nouvelle base de Daech ? «Je crains que la Libye ne devienne dans un avenir proche le prochain sanctuaire de Daech», avertit le ministre libyen des Affaires étrangères, Mohamed Dayri, dont le gouvernement est reconnu par la communauté internationale.. (LE PARISIEN).

Sollte diese Info zutreffend sein, dann dürfte man diese Entwicklung in Syrien, dem Iran, dem Irak, der Türkei, bei der NATO* und in Israel mit einer gewissen Erleichterung sehen?
_____
*Im Libyen-Krieg haben die nahen NATO-Staaten Portugal, Spanien, Frankreich und Italien wie Flugzeugträger für die Bomber fungiert.


NATO provoziert ab sofort 19 Tage lang Russland!

1. Juni 2015

Seit heute Vormittag provozieren 6.000 Militärs aus 13 verschiedenen NATO-Staaten die Russen. Die selbe NATO, die Russland stets vorschreiben will, wann und wo und wie Russland INNERHALB seiner eigenen Staatsgrenzen Manöver abhalten darf, spielt im Baltikum und Polen Krieg gegen Russland und dies hart an Russlands Grenzen!

„This is one of the biggest exercises in Lithuania since we joined NATO in 2004“ tönte stolz Generalmajor Almantas Leika, Kommandant der littauischen Landstreitkräfte.

„The huge allied presence demonstrates solidarity with the countries of this region,“ fügte er stolz hinzu und wies darauf hin, dass Littauen das Kommandozentrum des Manövers beherberge!

Der Himmel über dem Baltikum ist beinahe dunkel von gefährlich herumschwirrenden NATO-Jets. Die baltischen Staaten fordern die permanente Präsenz der NATO auf ihren Territorien um die Klappe unbehelligt noch weiter aufreissen zu können. Wie es heisst, ziert sich die NATO derzeit noch als Kanonenfutter für baltischen Nationalismus zu dienen, wie lange noch?

Das Manöver wird natürlich von den USA organisiert und soll bis zum 19. Juni dauern und Abrams-Panzer und museumsreife, riesige B-52 Bomber beinhalten, die im winzigen Baltikum kaum wenden können. Die B-52 könnten aber als Träger dienen um direkt von der russischen Grenze Cruise Missiles abzuschiessen, die in wenigen Minuten Flugzeit Moskau erreichen könnten. Die NATO scheint für diese Dinge entweder kein Gespür zu haben, oder sie provoziert die Russen mit voller Absicht?

Dazu muss man sich vor Augen führen, dass weder Polen noch Balten in irgendeiner Form von Russland bedroht werden…